Für ein Zwiebelbrot brauche ich Röstzwiebeln. Ich habe keine Möglichkeiten,

5 Antworten

Hast Du eine beschichtete Pfanne oder Topf? Darin könntest Du ohne Fett, bei kleiner Flamme, Zwiebeln rösten.

Hallo,

Zwiebelbrot, welchen Brotteig verwendest Du. Backtechnisch gesehen, ist das Fett an den Zwiebeln kein Problem, da in einen guten Teig für ein besonders lockeres Brot eh Fett oder Öl kommt.Das mit dem Zwiebel rösten geht schon so, wie hier bereits beschrieben. Aber auch die Lösung mit der Friteuse ist okay, weil wie gesagt, das Fett im Teig ist kein Thema, in Gegenteil, es macht den Teig lockerer.

Hier eine Rezept für den Teig: 500 g Mehl Typ 550, 2 Päckchen Hefe zu 42 g, 300 g Wasser, 50 g Butter, 20 g Trockensauer (Weizensauer oder Roggersauer) 10 g Salz, 5 g Zucker. Mehl und Sauerteig in die Knetschüssel, Hefe, Salz, Zucker und Wasser in einer Schüssel verrühren bis die Hefe sich vollständig aufgelöst hat, jetzt die Flüssigkeit zum Rest in die Schüssel geben, Butter dazu und das ganze 8 bis 10 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit kneten. Die Zeit ist ausgesprochen wichtig, denn dabei entwickeln sich im Mehl Anteile die für das Gashaltevermögen (entscheidet über das Volumen des Gebäcks) wichtig sind. Der Teig sollte nach dem Kneten eine Temp. von 26 - 28°C haben, dann den Teig 20 Minuten gehen lassen, Jetzt Zwiebeln unterkenten, nicht länger als 1 bis 2 Minuten, dann Brotleibe formen und nochmal 20 Minten gehen lassen. Sehr heiß (250 - 270°C Hefebackstufe) ca. 20 Minuten backen, während des Backprozesses alle 5 Minuten die Temp 20°C reduzieren. Am Anfang ca. 2 Esslöffel Wasser auf das Backblech geben, damit die Teigoberfläche elastisch bleibt und das Brot schön auf geht.

Gruß Fasteddy

Röstzwiebeln stellt man her, wenn man die Zwiebeln mit Mehl bestäubt und dann in der Pfanne brät.

Was möchtest Du wissen?