Für Diesel-Autos soll es in Groß-Städten Fahrverbot kommen. Würdet ihr jetzt noch ein Dieselfahrzeug kaufen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo!

Für mich käme generell kein Dieselwagen in Betracht, da meine Kilometerleistung pro Jahr nicht ausreicht um diesen rentabel zu betreiben. Deswegen ist die Wahl beim Kauf meines Autos (Mercedes C180) damals auch direkt gegen den C250 Diesel gefallen, weil sich der Mehrpreis und die höheren Steuern/Wartungskosten usw. nicht amortisiert hätten ------> und das war vor der Umweltzonen-Ära. Ich habe lang verglichen!

Der Diesel gilt zwar als cool (wenn's ein TDI ist) bzw. als Statussymbol oder dient Leuten, die nur auf den Tankstellenpreis achten zum vordergründigen "Einsparen", aber unterm Strich wird er immer unattraktiver: Bereits halbwegs moderne Benziner sind nicht durstiger, dafür aber günstiger in Steuer, Kaufpreis & meist auch Versicherung sowie Wartung. Speziell bei ohnehin sparsamen Klein- und Kompaktwagen, wo noch vor 10-15 Jahren jede "Fachpresse" explizit den Dieselmodellen huldigte, sind Selbstzünder absolut überflüssig.

Mit meinem 1997er Mercedes käme ich nach wie vor in jede Umweltzone, zahle irgendwas um die 120 Euro Steuer im Jahr & habe eine komfortable Limousine vom alten Schlag ----> spätestens wenn der "coole TDI" an der Umweltzone ausgesperrt wird, zeigt sich der eigentliche Wert dieses Fahrzeugs, wenn nicht schon vorher der Zahnriemen vom TDI reißt^^

roboboy 16.07.2017, 23:58

Wobei man bedenken sollte, dass moderne Benziner ihren niedrigen Verbrauch meist durch Direkteinspritzung erreichen. 

Das führt wiederum zu einem völlig abartigen geruße, jeder Diesel aus den 50ern ist da bald sauberer als ein moderner Benziner. 

LG

2
rotesand 17.07.2017, 00:01
@roboboy

Aber auch das konnten schon Mitsubishi Charisma oder Galant GDI, die 1997 auf den Markt gekommen sind.

Da ist es vllt. schon paradox, dass etwa ein alter 200er-Diesel W123 aus der Stadt ausgesperrt wird, wenn er vllt. weniger Schadstoffe von sich gibt. Leider lassen sich gewisse Herren und Damen in Berlin oder Brüssel immer wieder i.welchen Schmonzes einfallen und zeigen sich in den Medien hinterher "traurig" über schlechte Wahlergebnisse oder fehlendes Vertrauen..!

Ein Schelm, wer Arges dabei denkt^^ aber ich bin kein Politkritiker oder Stammtischbruder, wollte nur deinen Kommentar untermauern.

Grüße zurück!

1
roboboy 17.07.2017, 00:42
@rotesand

über schlechte Wahlergebnisse oder fehlendes Vertrauen..!

Leider fehlt diese Rückmeldung in dem Maße, in dem sie eigentlich manchmal da sein sollte.

Oder wie es ein Lehrer vor Jahren ausgedrückt hat: 

Wenn du Mist baust und ich dir eine scheuer, wirst auch du merken, dass es blöd war-und wirst es nicht wieder machen^^

LG

1

Ich würde sowieso kein Dieselfahrzeug kaufen, da es bei meiner jährlichen Fahrleistung komplett unwirtschaftlich wäre. Und das gilt sogar noch bis rauf zum etwa 1,5-fachen der mittleren jährlichen Fahrleistung deutscher Autofahrer, soweit man die Steuerlast nicht aufgrund irgendwelcher Umstände runtersetzen kann.

Ich hab manchmal gefühlt den Eindruck, so richtig wirtschaftlich sind Diesel nur für Autofahrer in einem relativ schmalen Fenster, wo es Benziner nicht mehr bringen, LPG aber noch nicht, sowie für Leute, die Heizöl in den Tank tun.

Habe ich nie und werde ich nie. Ich fahre einen Benziner, welcher nicht vom downzising betroffen ist. Der hält relativ lange und fällt nicht einfach aus. Zudem bekomme ich kein günstigeres Allradfahrzeug als den wo ich derzeit fahre.

Ich hatte 11 Jahre einen VW-Touran 2,0 TDI und habe mir jetzt vor 4 Wochen (bestellt an Weihnachten 2016) einen VW-Touran 1,4 TSI zugelegt.

Ich war mit dem Diesel sehr zufrieden, die Verbrauchswerte lagen knapp unter 6 Liter Diesel auf 100 km.

Mein neuer Benziner braucht zu meiner Überraschung auch um die 6,5 Ltr. Super auf 100 km, ich fahre sehr umsichtig und lasse den Motor in den Gängen nie hochdrehen.

Die Gründe für dem Umstieg waren,

1. Für einen Diesel fahre ich im Ruhestand zu wenig km im Jahr (6 - 8000 km)

2. die Kfz-Steuer beim Diesel 324 Euro beim Benziner 104 Euro.

3. die Anschaffungskosten wären beim Diesel mindestens um 2000 Euro höher gewesen.

So wie es z.Zeit aussieht, brauche ich meinen Entschluss nicht bereuen.

roboboy 16.07.2017, 14:54

Tipp für die Zukunft:

Es ist schlecht, einen Motor nur niedertourig zu fahren-du solltest in Regelmäßigen Abständen den Motor auch mal voll ausdrehen auf der Autobahn. 

Ich spreche nicht von untertourigem Fahren, hier können Schnell richtige Schäden auftreten, das sollte generell vermieden werden, jedoch kann es zur verrußung kommen, wenn du nur bei 2000 Touren fährst. Deshalb immer mal wieder ausdrehen, bis an den roten Bereich-natürlich nur wenn er warm ist. Entgegen der Landläufigen Meinung schadet das nicht, sondern hilft. 

Also: Gönn deinem Auto auch mal ab und zu auf der Autobahn eine Vollgasfahrt mit hohen Drehzahlen.

Zwar sagen viele, das würde bei modernen Benzinern nicht mehr passieren, jedoch halte ich das für Schwachsinn, wenn man bedenkt, dass ein moderner Benziner bis zu 10.000 mal so viel Rußt wie ein Diesel...

Außerdem hätte ich an deiner Stelle nicht den 1,4 TSI gekauft. 

Um es kurz zu fassen: Aus dem TSI kommt bei weitem mehr Feinstaub raus als aus dem 2.0 TDI. Und Momentan sind die ja gerade auf dem Weg, wegen dem Feinstaub die Diesel zu verbieten... Da die Direkteinspritzer noch viel schlimmer sind, hoffe ich, dass diese auch verboten werden. Im Zweifelsfall sorgen Gerichte dafür. 

Also ich kann wirklich nicht verstehen, warum man sich einen Direkteinspritzer kauft. Vielleicht kannst du mich ja aufklären ^^  

LG

2
mrlilienweg 16.07.2017, 15:14
@roboboy

Ich war zig Jahre im Aussendienst und habe bis heute weder einen Motor noch einen PKW geschrottet, ich bin jährlich zwischen 60 und 90.000 km unterwegs gewesen. Ich denke schon, dass ich weiß wie man mit einem Motor bzw. Fahrzeug umgehen sollte.

1
roboboy 16.07.2017, 23:55
@mrlilienweg

Ok. Was jedoch nichts am Direkteinspritzer ändert. Kannst du erklären, warum man sich jetzt noch ein solch schmutziges Fahrzeug hinstellt? Gibt ja saubere alternativen...

1

Nun, das mit dem Fahrverbot ist so eine Sache. Vieles wird nicht so heiß gegessen, als es gekocht wird.

Ehrlich hatte noch nie einen, würde jetzt auch keinen kaufen, aber wenn ich Dieselliebhaber wäre würde ich mich nicht abhalten lassen.

Aber Du hast jetzt auch nicht erwähnt ob Du jetzt an ein Neufahrzeug oder gebrauchten denkst. Bei gebrauchten würde ich mich eingehender informieren...... aber das macht man ja eh und kauft nicht den nächst besten.

Ich fahre jährlich 60.000 km und da ist ein Diesel nach wie vor am wirtschaftlichsten. Dann meide ich eben solche Städte und gebe mein Geld in kleineren Mittelstädten aus.

Bei einem Kleinwagen würde ich komplett vom Diesel abraten. Auch wenn er Euro 6 hat. Bei der Mittelklasse kommt es auf die km-Leistung an (mindestens 20.000 pro Jahr). Bei den SUV hat man eigentlich wegen des hohen Kraftstoffverbrauchs der Benziner, keine Alternative zum Diesel.
Im Moment setze ich eher auf Erdgas. Günstig und relativ hohe Reichweite und man hat einen Benzintank als Reserve.

im LKW Bereich gibt es als Benziner keine Alternative. Will man meine Dienstleistung nicht, kann ich keine Musikanlagen aufbauen. Das kann ich nicht mit einem kleinen Benzin PKW aufbauen.

Somit entfällt meine Steuer & auch meine Kaufkraft

Für die Mehrzahl der Dieselkäufer lohnt sich ein Diesel sowieso nicht, denn sie schauen immer nur auf den Verbrauch aber nicht auf andere höhere Kosten.

Diesel gehört in einen LKW oder großen Geländewagen und nicht in einen PKW.

Weder jetzt noch in der Vergangenheit oder Zukunft käme für mich ein Diesel PKW in Frage!

Wenn sie sowie die Direkteinspritzer aus dem VW Konzern bald aus den Innenstädten verbannt werden begrüße ich das nur!

Klar würde ich, ich fahre ohnehin nie freiwillig in Großstädte. Wenn die schon so doof sind da zu wohnen sollen die meinetwegen machen was sie wollen, aber ohne mich.

Ich habe noch nie ein Diesel-Kfz gekauft und werde auch in Zukunft keine derartige Dreckschleuder kaufen.

Nein,meine Zähne sind mir zu wertvoll.

Trogon 16.07.2017, 13:51

Er schreibt von Autos und meint nicht dieses komische Bier mix Getränk. Als Bayer hab ich in USA eine deutsches Mädchen getroffen, die hat sowas getrunken und mir gesagt in manchen Regionen von D wäre es populär.

Man lernt nie aus . 

Naja, kann man ja mit Coke Zero trinken.

0

Was möchtest Du wissen?