Für den sind diese Entgelt-Stufen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

nein die Eingruppierung richtet sich nach der auszuübenden Tätigkeit ....

als ausgelernter Industriekaufmann müsstest Du der Entgeltstufe 8 zugeordnet werden, wen Du entsprecehnd eingesetzt wirst ....

Stufe 8

Arbeitsaufgaben, die ein Können erfordern, das in der Regel durch eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf von mindestens dreijähriger Regelausbildungsdauer erworben wird

Für die nächsthöhere Stufe müssen weitere / andere Aufgaben übertragen werden und die entsprechenden Lehrgänge absolviert werden

siehe auch hier:

http://netkey40.igmetall.de/homepages/moenchengladbach/hochgeladenedateien/PDF%20/ERA%20Arbeitshilfe%20Bewertungsstufen.pdf

ab Seite 7

ab Stufe 11 wird eine FH-Ausbildung und darüber ein Uni-Abschluss verlangt ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bratkartoffel92
07.09.2014, 17:31

heißt das, dass man mit einem Uni Abschluss auf jeden Fall in eine hohe Stufe kommt, oder hängt das von der Tätigkeit ab, die man ausübt?

0

Die Entgeltstufen sind im Zusammenhang mit Deiner Tätigkeit zu sehen, Deine Ausbildung zum Industriekaufmann kann keinen oder nur geringe Auswirkungen auf Deine Einstufung haben.

Es werden Punkte vergeben für

  • Können (Arbeitskenntnisse, Fachkenntnisse, Ausbildung)
  • Handlungs- und Entscheidungsfreiraum
  • Kooperation
  • Mitarbeiterführung

In NRW beginnt der Facharbeiter mit der EG 7. Ab da gibt es für die Ausbildung, die Du für Deine Tätigkeit brauchst Punkte.

In eine höhere Stufe kannst Du nur kommen, wenn die Qualitätsanforderungen an Dich steigen.

EG 13 und EG 14 sind - in der Regel - Industriemeister.

Ein Abteilungsleiter dürfte sich schon im AT Bereich bewegen.

Hier auch ein Link: http://netkey40.igmetall.de/homepages/moenchengladbach/hochgeladenedateien/PDF%20/ERA%20Arbeitshilfe%20Bewertungsstufen.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?