Für Brüte Force einen Linux pc (Laptop)?

5 Antworten

In letzter Zeit befasse ich mich ein wenig mit dem „Hacken“ von Mail Accounts (nur mit eigenen).

Deine Accounts auf deinem Server in deinem Netzwerk? Falls einer der drei Punkte nicht zutrifft, wäre die Duirchführung eines solchen Angriffs eine strafbare Handlung.

Dafür nutzt man ja das Bruteforce Programm, welches es für Linux gibt.

Welches davon? Es gibt hunderte und aberhunderte (und dann noch mehr) von Programmen, die Bruteforce-Angriffe auf alle möglichen Arten von Zielen durchführen können. Und die gibts nicht nur für Linux-Systeme, sondern auch für Windows, MacOS, Android, DOS, BSD, usw...

Man kann natürlich Kalilinux installieren

... Das Ding hat zwar nen Installer, ist aber für den Betrieb als Live-System konzipiert...

Ausserdem ist so ziemlich der einzige Unterschied zwischen Kali Linux und XYZ-Linux der, dass bei Kali diverse Programme, Bibliotheken, etc. vorinstalliert sind, die man bei anderen Systemen nachinstallieren müsste. Ist im Endeffekt also ziemlich wumpe, ob du Kali, Arch, *hust* Ubuntu *hust*, LFS, oder welches Linux-System auch immer du benutzt.

allerdings würde ich gerne wissen ob es sich lohnt wenn man sich einen relativ billigen etwas älteren Laptop mit Linux als Betriebssystem kauft?

Für den einen ja, für den anderen nein. Aber bei nem "älteren, billigeren" Laptop wär mMn ein Linux-System definitiv die bessere Wahl (je nachdem, wie "alt" der Laptoip ist, wäre sonst Windows XP o.ä. die "Alternative"...)

Von sämtlichen Brüte Force spielerreien mal abgesehen:
Ein Linux Laptop lohnt sich immer :)

😂

0

Mit Bruteforce würde ich das nicht machen, da gehen die Spam-Filter der Provider an.

Ansonsten hängt die Geschwindigkeit halt von der Leistung ab.

In Laptops (vorallem in billigen...) werden nie starke CPUs verbaut. Also keine so gute Idee... Nimm doch erstmal zum Testen ne VM.

Habe zuhause nen i5 rumliegen, den würde ich dann da reinhauen

0
@namelessmb

Für Cracking/Solche Aufgaben würde ich auf jeden Fall nen i7 empfehlen. Am Besten einen aus der Extreme-Edition mit mehr Kernen.

0

Mit harmlosen geräten freunden hacking demonstrieren und auf die Sicherheit aufmerksam machen?

Weil ich Informatik studiere fragen viele meiner freunde immer " kannst du hacken " , " hast du schon mal das und das gemacht " usw. . Was ich traurig finde ist 1.) das Programmieren gleich mit hacking assoziert wird und 2.) sie glauben das hacken nur von spezialisten durchgeführt werden kann , was natürlich kompletter schwachsinn ist.

So aber zurück zu meiner Frage : Meine freunde wollen das einmal unbedingt sehen und ich weiß nicht wie ich ihnen das demonstrieren soll . Am anfang dachte ich mir ich zeige Ihnen etwas auf dem Linux betriebssystem , Daten sniffing mit wireshark und solches zeugs. Das würde aber zu viel "technisches" für sie sein. Dann dachte ich berühmten "IMSI catcher" , die aber wiederum recht teuer sind und ich sowieso kaum welche in Europa zum billigen preis finde. Raspberry pi braucht ebenfalls eine Stromzufuhr . Somit bleibt eigentlich fast nichts über. Habt ihr vielleicht Ideen womit ich etwas harmloses zeigen kann und denen nicht beibringe wie es genau funktioniert ? Im endeffekt will ich aber jeden zeigen wie unsicher etwas sein kann .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?