für arbeitgeber erreichbar sein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mußt Du ganz bestimmt nicht.Freizeit ist Freizeit und krank ist krank.Du brauchst auch nicht ans Telefon gehen.Dienstpläne müssen mit Deinem Einverständnis geändert werden,also nach Rücksprache mit Dir.Das sollte dann im Betrieb passieren.Sobald Du zu Hause bist,hast Du "Frei". Ich stand vorm selben Problem,war bei der Gewerkschaft und die sagen das Gleiche.

Müssen nicht. Natürlich darf der Arbeitgeber von seinem Direktionsrecht Gebrauch machen und Dienstpläne dem Bedarf anpassen. Das darf aber keine Dauereinrichtung sein! Inwiefern Du erreichbar sein musst darf der AG nur verlangen, wenn er dafür entsprechend entgeltet.

wenn du außerhalb der Arbeit ständig erreichbar sein sollt, dann entspricht das Bereitchaftszeit , die vergütet werden muss..

ansonsten sollte es sich Cheffe zur Angewohnheit machen, seine Problem während der Arbteiszeit zu klären, den eine rechtliche Grundlage hat er nicht, es sei den es ist im Arbeitsvertrag fixiert

Dauernde telefonische Erreichbarkeit darf der Arbeitgeber nicht verlangen, wenn es sich um keinen "bereitschaftsdienst" handelt.

Zur sogenannten "Erreichbarkeit" durch den Arbeitgeber genügt die Angabe der gültigen Wohnanschrift.

Allerdings kann Dein Arbeitgeber verlangen, dass Du täglich auf den Dienstplan schaust um Änderungen zu erfahren...

( Die MANCHMAL ja betriebsbedingt vorkommen können )Der Mann sollte einfach mal lernen einen guten Plan zu erstellen...

Das stimmt nicht ganz (zu mindestens nicht für den Pflegebereich) der Dienstplan der am Anfang des Monats aus gehangen wird und durch PDL genehmigt wurde ist bindend.

Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Änderungen sind nur in Absprache mit dem Arbeitnehmer möglich und umgekehrt.

Anordnen kann der Arbeitgeber z.B. zusätzliche Dienste nur schriftlich (Briefform, nicht einfach den Dienstplan umschreiben) mit angemessener Vorlaufzeit. Also nicht heute morgen kommt der Brief und heute mittag muß ich arbeiten.

.

Das wird allerdings in der Praxis anders gehandhabt.

Aber so ist es eigentlich geregelt.

LG Wolpertinger

0
@Wolpertinger

Du hast recht, ich habe mich eher an die "Praxis" gehalten...

0

Was möchtest Du wissen?