Führscheinprüfung Praxis B - Klappe, die dritte

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey, ich bin auch bei meinen Prüfungen verdammt nervös gewesen. Eigentlich ist es vollkommen unlogisch. Wenn man es in den Fahrstunden kann, kann man es auch in der Prüfung... man kann versuchen sich selbst einzureden, das dies ja im Grunde eine Fahrstunde mit einem zusätzlichen Typ im Auto ist, und man verlernt ja nix über Nacht. Immer ruhig bleiben :)

Ich war zwar heute wieder sehr nervös, habe es aber trotzdem Fehlerfrei geschafft und somit bestanden. Ich musste 2 mal Rückwärts einparken (einmal hinter einem Auto und dann in eine Parkbox), ansonsten noch das ganze andere Standardzeugs. :)

0

Ich denke, es hat keinen Sinn, sich zur Prüfung anzumelden, bevor man von seinem Fahrlehrer als "sicherer Kandidat2 bezeichnet wird. Man braucht schon etwas selbstsicherheit und diese Kommt nun mal mit der Fahrpraxis. Wenn du die Ursachen deiner bisherigen Pleien kennst, dann sollte es möglich sein, sich zu bessern? Von anderen Leuten würde ich mir nichts reinreden lassen. Manche erlernen das Fahradfahren innerhalb einer Stunde, manche brauchen Stützräder und manche einfach etwas mehr Zeit. Jedem das Seine!

Was möchtest Du wissen?