Führerscheinprüfung panische angst?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es ist nicht unbedingt so, dass Du 45 Minuten fährst. Ich bin auch nur 20 Minuten gefahren.
Die Prüfung ist nichts anderes, als die eigentlichen Fahrstunden. Nur das eine weitere Person im Auto sitzt. Der Prüfer ist ja kein Feind. Er möchte Dir den Schein genauso gerne geben, wie Du ihn haben möchtest. ;-)

Ich hatte auch etwas Angst vor der Prüfung, aber so geht es wirklich jedem. Und es ist auch völlig normal, wenn man in den letzten Fahrstunden genauso schlecht fährt, wie in den ersten.

Ach wenn Du Panikattacken hast, versuche ruhig und tief zu atmen. Weiß Deine Fahrlehrerin denn davon? Sie kann Dir sicher auch etwas helfen, damit Du nicht so hochgehst.
Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan. Ich habe z.B. Panikattacken wenn ich in eine Schule gehen muss. Daher ist eine Ausbildung für mich nicht möglich. Ich wurde so extrem gemobbt. Da ist vieles in mir kaputt gegangen, vor allem meine Nerven.

Rescue Tropfen kann ich Dir ansonsten noch empfehlen. Das musst Du der Fahrlehrerin und den Prüfer ja nicht sagen. Aber damit bist Du dennoch Prüfungstauglich. Gesetzlich darf man diese vorab nehmen. Das ist ein pflanzliches Beruhigungsmittel. Bekommt man in der Apotheke. Mir hat das geholfen.
Die wendet man auch bei Tiere an, wenn Stress bevorsteht. Wie z.B. an Silvester.
Die haben auch keine Nebenwirkungen.

Glaub an Dich. Und denk immer an die nächsten 50 Jahre. Du bist nicht abhängig und kannst jederzeit überall hin und musst nicht auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen, die teilweise mit Menschen nur so vollgestopft sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?