Führerscheinprüfung bestanden, aber nicht ausgehändigt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich nehme mal an, Du meinst eine MPU. Erfahrung habe ich nicht damit, aber Du wirst wohl abwarten müssen, bis Du einen Termin bekommst, den Du dann  natürlich auch wahrnimmst.

In der MPU musst Du im Prinzip beweisen, dass das, wobei Du erwischt wurdest, nur ein Einzelfall war.

Die MPU geht mit auch mit einem speziellen Gesundheits-Check daher, bei dem hoffentlich rauskommt, dass Du in den letzten xx Monaten keine Drogen genommen hast und nicht exzessiv Alkohol zu Dir genommmen hast.

Und Du musst zeigen, dass Du Dich geändert hast. Bagatellisieren Deines Umgangs mit BTM kommt da nicht gut. Grundtenor: Du weißt, dass das nicht gut war, Du machst das nicht mehr.

Wenn das nicht stimmt und Dir nachgewiesen werden kann, dass Du z. B. vor drei Monaten Drogen genommen hast, wirst Du wohl noch länger auf Deinen Führerschein warten müssen - so lange, bis Du den Test bestehst.

Ich weiß nicht, wie oft und in welchen Abständen man einen solchen Test machen darf.

BiggerMama 08.07.2017, 10:27

P. S.: Ich weiß nicht, ob Du den Test selbst beantragen musst.

0
Schrader 08.07.2017, 13:44
@BiggerMama

Muss er. Er muss sich um einen Termin / Ort / Prüforganisation selbst kümmern. Er will was vom denen. 

0

Ich weiß ja nicht, wie die Behörde in München arbeitet, auf jeden Fall haben die ziemlich geschlampert. Eigentlich werden solche Überprüfungen vor der Prüferlaubnis eingeholt, nicht danach, es sei denn, eine andere Behörde, die solche Einträge an die Fahrerlaubnisbehörde schickt, hat dies eben nicht gemacht oder fast zu spät nachgeholt.

Auf jeden Fall musst du damals auch verurteilt worden sein, sonst wäre eine MPU nach acht Jahren unangemessen. Darum musst du sie jetzt auch machen, da kommst du nicht herum.

> Was soll ich tun?

Eine positiv ausfallende MPU absolvieren und diese dann der Behörde vorlegen.

Kurt2017 08.07.2017, 10:33

Ich Rauche seit 4 Jahren nicht mehr. 

0

Du solltest eine Anzeige mit Schadenersatzforderung machen!

Wenn man den Führerschein beantragt, wird vorher alles geprüft und falls eine MPU nötig sein sollte, bevor man zur Prüfung kann, dann wird man informiert und kann zuerst die MPU machen.

Falls man durch die MPU durchfallen würde, hätte man 2500€ 'verschwendet', da man den Führerschein ja nicht ausgehändigt bekommt, aber alles zahlen musste.

Du solltest eine Anzeige machen und darauf bestehen, dass die Behörde die gesamten Führerscheinkosten erstattet, falls du die MPU nicht bestehst.

Was möchtest Du wissen?