Führerscheinentzug ohne im Auto gewesen zu sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Tsing

welche Drogen waren es denn?

wenn es harte Drogen waren (verwaltungstechnisch: alles außer Cannabis) gilt folgendes:

Sofern der Konsum harter Drogen nachgewiesen ist, so steht auch die grundsätzliche Nichteignung zum Führen eines KfZ fest; die Fahrerlaubnis wird entzogen. Der Konsum harter Drogen muß nicht zwingend analytisch nachgewiesen werden; die Aussage des Konsumenten ist ausreichend.

Wiedererteilung möglich nach bestandener MPU, in der der Gutachter davon überzeugt werden muß, daß nie wieder harte Drogen konsumiert werden. Dies ist die schwierigste Hürde, denn es erfordert eine intensive Aufarbeitung des Drogenproblems, und es muß schlüssig dargelegt werden, warum ein Rückfall in alte Verhaltens- und Konsum-Muster unwahrscheinlich ist. Dies erfordert nicht nur ein Lippenbekenntnis des Konsumenten, sondern handfeste Ereignisse, durch die eine stabile Verhaltensänderung eingeleitet und unterstützt wird.

Dabei wird der Gutachter den konkreten Fall vergleichen mit den allgemeinen Erfahrungen bei anderen Konsumenten: Aus wissenschaftlichen Studien über viele Einzelfälle kann abgeleitet werden, welche Handlungen der konkrete Konsument ergriffen haben und zu welchen Einsichten er gekommen sein sollte, damit er sein Drogenproblem dauerhaft unter Kontrolle hat.

Eingangsvoraussetzung zur MPU ist ein Abstinenznachweis über mindestens 12 Monate.

sollte es Cannabis gewesen sein gilt folgendes:

gesetzliche Bestimmungen: § 2 Abs. 12 StVG:

"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist. Soweit die mitgeteilten Informationen für die Beurteilung der Eignung oder Befähigung nicht erforderlich sind, sind die Unterlagen unverzüglich zu vernichten."

Ärztliches Gutachten: Wird man polizeilich mit BTM "erwischt" (Konsum, Besitz, Handel... auch bei geringen Mengen), muss man damit rechnen, durch die Fahrerlaubnisbehörde zur Vorlage eines ärztlichen Gutachtens aufgefordert zu werden. Legt man kein Gutachten vor, ist die Fahrerlaubnis weg.

bei Cannabis wird also zuerst ein äG gefordert um dein Konsummuster zu bestimmen, wenn es der Fsst auch gemeldet wird (was nicht immer der Fall ist)

danke für den Stern

1

Ja, man kann. Und neben der Strafe ist mit Sicherheit eine MPU erforderlich, bevor du den Schein möglicherweise zurück bekommst.

Und neben der Strafe ist mit Sicherheit eine MPU erforderlich,

kommt jetzt drauf an welche Drogen es waren, wenn Cannabis wird keine MPU angeordnet sondern ein äG

1

Nach der heutige Rechtssprechung ist es mittlerweile möglich jemanden den Führerschein zu entziehen obwohl seine Straftat nicht mit dem führen eines Kraftfahrzeugs zu tun hat. Wird allerdings selten angewandt.

Bekifft fahren..?

Ein Kumpel von mir ist beim bekifften Autofahren in der Probezeit erwischt worden .. Blut wurde entnommen .. Die werte sagen thc Gehalt im Blut ist 4,0 bei 1,0 ist der Lappen schon weg meinte sie .. Sie sagte das er nur ein Bußgeld bekäme und 1 Monat Fahrverbot mehr nicht kann das sein ? Er meine das das woll so wird .. Ich habe zum vergleich meinen schein 6 Monate abgeben müssen für zu schnelles fahren und eine mpu machen müssen .. Wäre in meinen Augen unfair wen es wirklich so wäre ..lg

...zur Frage

Wegen defekter Fahrkartenautomat schwarz gefahren und erwischt , muss sie jetzt bezahlen?

Hey leute mein schwester ist heute mit der U-bahn gefahren , sie wollte ein Ticket kaufen aber der automat nimmt das Schein nicht an , also dann ist sie Schwarzgefahren und erwischt worden ,, und die Kontrolleure nehmen sie nicht ernst von Wegen es gibt an der anderen U-bahn ausgang automaten usw das alles würde zur einer verspätung führen , also Was kann mann da jetzt machen ?

...zur Frage

Wurde mit einer Anscheinswaffe/Pistole von 0.5 Joule erwischt!HILFE!?!

Wurde mit einer Softair bzw. Anscheinswaffe mit 0.5 Joule von der Polizei erwischt. Ich weiß das alles unter 0.5 Joule ab 14 ist aber 0.5 Joule und höher ist ab 18. Wie gesagt meine Pistole hatte 0.5 Joule aber ich bin erst 16. Die Polizei droht mit Bußgeld. Ich habe schon schriftlich ausgesagt das ich mir nicht im klaren war das Soft-Air Pistolen in der Öffentlichkeit veboten sind. Und das ich nicht wusste das die ab 18 sei. So wer kann mir jetzt ob ich ein Bußgeld bekommen oder nicht, wenn ja wie viel Geld muss ich zahlen..... Pls helft mir :)

...zur Frage

Draussen beim softair spielen erwischt

Mein Freund (16) ist beim softair spielen in der Öffentlichkeit erwisch worden... Kann er jetzt in den Jugendknast kommen? Das ist sein erstes vergehen.

...zur Frage

Kann der Besitz als Beifahrer von ca.0,5 Gramm Kokain zum Führerscheinentzug führen?

Ich wurde als Beifahrer im meinem Auto bei einer Kontrolle mit ca.0,5 Gramm Kokain erwischt. Es wurde kein Drogentest bei mir durchgeführt, sonder nur das Kokain weg genommen. Meine Frage ist: Ob ich damit zu rechnen habe, das mein Führerschein eingezogen wird obwohl ich nicht gefahren bin und kein Test bei mir durch geführt worden ist. Ich wäre für eine Info sehr dankbar.

...zur Frage

2x geblitzt in einem monat

ich bin im im oktober ausser orts gebltzt worden (21km/h, 70€, 1punkt) und habe den bussgeldbescheid bekommen und bezahlt.

jetzt bekomme ich ein schreiben, das besagt, dass ich im september auch schon mal mit 23 km/h zu viel geblitzt wurde.

das ich meinen 2. punkt erhalte, ist nicht die frage. aber verdoppelt sich jetzt auch das bußgeld? haben mir paar bekannte gesagt, die nach ihrem 1. blitzer mit bußgeld kurze zeit später nochmal erwischt wurden. bei mir ist aber das erste vergehen erst nach dem zweiten vergehen im briefkasten gelandet.

oder ist die verdoppelung von bußgeld bogus?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?