Führerscheinentzug Info an Arbeitgeber?

7 Antworten

Und wieder ein Fragesteller, der uns hier die Story vom toten Pferd erzählen möchte.

Bei dir wurde aktives THC nachgewiesen!

Der Nachweis von THC-Abbauprodukten ist keine Ordnungswidrigkeit und führt nicht zu Geldstrafe und Fahrverbot.

Dir konnten lediglich keine Fahrauffälligkeiten nachgewiesen werden, sonst hättest Du jetzt bereits ein Strafverfahren am Hals.

Die Polizei informiert nun die Führerscheinstelle über den nachgewiesenen Konsum und diese entzieht dann deine Fahrerlaubnis auf Grund mangelnden Trennvermögens.

Sag deinem Führerschein schon mal "Leb wohl!"

Eine Neuerteilung ist erst nach einer positiven MPU möglich.

Vor der MPU müssen min. 6 Monate Abstinenz nachgewiesen werden. Die Kosten der MPU betragen ca. 1.000 - 2.000€.

Was Du beschreibst war allerdings nur der strafrechtliche Teil. Auch wenn Du nicht Führerscheinentzug meinen kannst sondern ein Fahrverbot von einem Monat. Der Entzug kommt erst noch auf verwaltungsrechtlichem Weg auf dich zu.

§ 2 Abs. 12 StVG:

"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist. Soweit die mitgeteilten Informationen für die Beurteilung der Eignung oder Befähigung nicht erforderlich sind, sind die Unterlagen unverzüglich zu vernichten." 

das heißt es wird je nach Deinen Blutwerten (kein aktives THC und niedriger Abbauwert) entweder erst ein Ärztliches Gutachten gefordert und dann entschieden oder Dir wird gleich der Führerschein entzogen (aktives THC oder hoher Abbauwert) und vor Wiedererteilung eine MPU angeordnet.

Je nach Werten musst Du vor einer MPU 6 bis 12 Monate Abstinenz nachweisen.

Die Führerscheinstelle wird sich bald bei Dir melden denke ich.

Also besser gleich dem Chef beichten (sag halt wegen Alkohol). Wenn der Lappen erst mal weg ist und Du trotzdem noch fährst machst Dich strafbar.

Was Du beschreibst war allerdings nur der strafrechtliche Teil.

Einen "strafrechtlichen Teil" gibt es hier nicht, es handelt sich um eine OWi.

Der Entzug kommt erst noch auf verwaltungsrechtlichem Weg auf dich zu.

Zuerst kommt einmal das äG. Sollte er dort keine Auffälligkeiten zeigen, denn das dauert ja oft ein paar Wochen/Monate dann passiert nichts weiter. Nur dann wenn durch das äG ein Konsum nachgewiesen wird kommt es zur Entziehung der FE.

1
@Crack

Ich widerspreche mal: Bußgeld und Fahrverbot belegen, daß aktives THC nachgewiesen wurde. Folge: Direkter Entzug der FE, ohne äG oder MPU vorher.

1

Nein, der Halter bekommt keine Kopie des Bußgeldbescheids. Es geht ihn auch nichts an, ob oder warum du ein Fahrverbot hast, du kannst ihm deshalb alles mögliche erzählen – oder gar nichts und stattdessen den Monat Urlaub nehmen. Falls du in den letzten zwei Jahren kein Fahrverbot hattest, kannst du es bis zu vier Monate in die Zukunft schieben.

Du solltest nur nicht erneut unter Einfluss von THC auffallen, denn das nächste Mal sind es drei Monate Fahrverbot oder die Fahrerlaubnis wird dir sogar ganz entzogen.

Woher weiß ich ob ich einen MPU machen muss?

Folgendes ist passiert: Ich wurde mit 20 von der Polizei angehalten, ich habe noch nie einen Führerschein gemacht und hatte zudem THC im Blut. Einige Zeit später bekam ich einen Strafbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und der Ordnungswidrigkeit wegen dem THC im Blut. Und ich sollte meinen Führerschein für einen Monat abgeben. Ich habe darauf nicht reagiert und nach einem Monat kam ein Brief das ich nun wieder fahren dürfte. Ich habe meine Strafe bezahlt und es ist nun schon über ein Jahr vergangen.

Ich habe nie eine Mitteilung/ Post bekommen das ich einen MPU machen müsste.

Somit stellt sich mir die Frage: Wenn ich keine Info bekommen habe das ich zum MPU muss, muss ich dann auch keinen machen und kann normal zur Fahrschule gehen? Und wo könnte ich mich ggf. erkundigen ob ich einen MPU machen muss?

Vielen Dank vorab. :)

...zur Frage

Was passiert wenn ich nach einem Holland Trip mit THC im Blut nach Deutschland einreise und kontrolliert werde?

Was passiert wenn ich mit dem Bus nach Deutschland zurückkomme und irgendwo in Deutschland wird aufgrund eines Tests (keine Verkehrskontrolle mit dem Auto) THC in meinem Blut gefunden? Ist es legal, da ich das Marijuana in Holland konsumierte?

Was sind mögliche Konsequenzen?

...zur Frage

Abstinenznachweis vor Führerscheinentzug beginnen?

Hallo, Vor kurzem hatte ich Verkehrskontrolle- da habe ich Urintest verweigert deshalb musste ich Bluttest machen.

Hab noch keine Ergebnisse bekommen aber bin ich sicher dass werden Abbauprodukte von THC festgestellt (4 Tage zuvor 2 Joint geraucht).

Wahrscheinlich erwartet mich Führerscheinentzug. Ob kann ich schon jetzt Abstinenznachweiss (drogenscreening) als sicherheitsmassname beginnen? Bring es was? Kann ich dann etwas Zeit sparen und MPU früher anfangen?

Führerschein ist mir lebenswichtig - bin körpelich beschrenkt und ohne Auto ich werde nicht in lage alleine einkaufen gehen, arbeiten, Arzt besuchen. Richtig mies gelaufen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?