Führerscheinentzug durch biporaler störung?

8 Antworten

Hi,

In Anlage 4 FeV ab Punkt 7 ist die Eignung und bedingte Eignung bezogen auf psychische Störungen beschrieben.
Wenn du aufgefordert wirst ein Gutachten bei der Verkehrsbehörde vorzulegen und dieses Guthaben negativ ausfällt oder nicht abgegeben wird ist ein Führerscheinentzug legitim.

Alles hier nachzugucken: https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/anlage_4.html

LG,

Messoras

Also, wenn du z. B. Gerade in einer Manie bist kann es sein das du rücksichtslos fährst, zu schnell, nicht auf die Straße achtest etc. Und dadurch andere gefährdest. Während der Depression ist deine Reaktionsfähigkeit verringert. Wenn du aber mit Medikation und Therapie gut eingestellt bist wird dir so was eher nicht passieren und es gibt keinen Grund dir den Führerschein zu entziehen. Also alleine durch die Krankheit bekommst du keine Probleme. Wenn du aber eine Gefährdung darstellst kann ein Gutachten angefordert werden, wird da festgestellt das du dich nicht "unter Kontrolle" hast kann dir der Führerschein entzogen werden.

Was hat das denn bitte mit dem Führerschein zu tun? Habe selbst eine bipolare Störung und wüsste nicht warum ich kein Auto fahren sollte.😂👌🏼 Man kann bei psychischen Krankheiten natürlich nie verallgemeinernd sprechen. Aber sehe da jetzt keinen Sinn.🤔

lese da im internet immer zwei verschiedene standpunkte, drum wollte ich nochmal nachfragen hier

0

Aufgrund der Hohen Risikobereitschaft z.B. Das kann schon gefährlich sein. Eine bekannte hatte 3 Unfälle deswegen und ein mal währ das Kind fast aus dem fahrenden Auto gefallen.

0

Was möchtest Du wissen?