Führerscheinentzug Drogen ohne Konsum, Amphitamine, Kokain

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Alex

tja, das sieht schlecht für dich aus.

in deinem Körper befanden sich Spuren von Kokain, egal wie das reingekommen ist.

ich will Anwaltskosten von 3700€ erstattet, die Taxigebühren für Arbeitsweg den Haartest 230€ & Entschädigung für die Zeit wo ich ohne Grund nicht fahren konnte...

wer soll das denn dir bezahlen? übrigens, dein Anwalt weiß genau, dass er jeden Prozess verlieren wird, er will nur dein Geld

auch wenn dir was untergejubelt geworden wäre (das kannst du sowieso nicht beweisen), du musst die Wirkung gemerkt haben und bist trotzdem noch Auto gefahren.

wegen deinem Führerschein:

Sofern der Konsum harter Drogen nachgewiesen ist, so steht auch die grundsätzliche Nichteignung zum Führen eines KfZ fest; die Fahrerlaubnis wird entzogen. Der Konsum harter Drogen muß nicht zwingend analytisch nachgewiesen werden; die Aussage des Konsumenten ist ausreichend.

Wiedererteilung möglich nach bestandener MPU, in der der Gutachter davon überzeugt werden muß, daß nie wieder harte Drogen konsumiert werden. Dies ist die schwierigste Hürde, denn es erfordert eine intensive Aufarbeitung des Drogenproblems, und es muß schlüssig dargelegt werden, warum ein Rückfall in alte Verhaltens- und Konsum-Muster unwahrscheinlich ist. Dies erfordert nicht nur ein Lippenbekenntnis des Konsumenten, sondern handfeste Ereignisse, durch die eine stabile Verhaltensänderung eingeleitet und unterstützt wird.

Dabei wird der Gutachter den konkreten Fall vergleichen mit den allgemeinen Erfahrungen bei anderen Konsumenten: Aus wissenschaftlichen Studien über viele Einzelfälle kann abgeleitet werden, welche Handlungen der konkrete Konsument ergriffen haben und zu welchen Einsichten er gekommen sein sollte, damit er sein Drogenproblem dauerhaft unter Kontrolle hat.

Eingangsvoraussetzung zur MPU ist ein Abstinenznachweis über mindestens 12 Monate.

Kokain zählt zu den harten Drogen. Der Stoff erzeugt psychische Abhängigkeit und birgt ein hohes Rückfall-Risiko. Entsprechend schwierig wird das Gespräch beim Psychologen.

Ich betone zu 100% ich habe noch nie irgend eine Droge genommen... I

das glaubt dir aber kein Richter dieser Welt, dein Blut sagt was anderes.

Hallo. Diese Schnelltest sollen gar nicht so zuverläßig sein. das beimBluttest Speed auftaucht...ist komisch. Ich weiß, man läßt sich bißchen einschüchtern, bzw. glaubt man das man später alles in Ordnung bekommt und es klären kann. Hast du ne Möglichkeit zu berufen? Es kann gut möglich sein das der Körper auf etwas "reagiert" (zB.Süßstoff). WIE würde der SCHULDSPRUCH aussehn wenn du zB. SCHULDLOS, d.h. jemand hat dir was ins getränk gemixt. Du weißt von dem nichts. Machst siegessicher einen Test...fällst aus allen Wolken weil der positiv ausfällt. Das andre: NIEMALS UNTERSCHREIBEN, EGAL WELCHE DROHUNGEN AUSGESPROCHEN WERDEN! gut, das weißt eh selber jetzt. Du mußt beweisen das du keine illegalen Stoffe eingenommen hast. Wenn das so ist mit dem Süßstoff....dann hättest du doch gute chaNCEN BIS ZUM OBERSTEN GERICHTSHOF ZU GEHEN! Was sagt dein Anwalt??? Normal, der Haartest alleine schon spricht ja für dich. Als Unschuldiger RECHT zu bekommen ist schwieriger als ein Schuldiger!

Erst mal danke für die Antwort.. Ja dass Amphitamin ist wahrscheinlich jetzt kein Thema mehr!! Aber dass Kokain in den Haaren obwohl es nur 0,8 ng sind aber woher kann dass kommen? Und ja mein Anwalt hat gesagt bis zum obersten Gerichtshof müsste ich leicht kommen aber dass man da dann recht bekommt wird sehr schwer... Dass Problem ist sie haben Teste wo positiv sind und ich muss beweisen woher es kommt. Die Menge war so gering in den beiden Testen dass sogar Polizei sofort eingestellt hat..

0

Wenn das so ist mit dem Süßstoff....

dann bleibt immer noch die Frage wegen dem Kokain.

0

Was möchtest Du wissen?