Führerscheinentzug aufgrund von Cannabiskonsum?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo.

Du wieder sprichst dir selbst. einmal, du bist nie erwischt worden und ein andermal, hast du nie bekifft  Auto gefahren.

Allein wegen die  Aussage währst du durchgefallen.

Wenn du den Führerschein so dringend gebraucht, und gekifft hast. (2. Durchgefallen..

Wenn du deinen Führerschein so dringend gebrauchst noch vorsichtiger fahren und auf keinen Fall Drogen.Doch Fahrschule gehabt.

Nein mit einer Alkohol fahrt hat das nichts zu tun. Das ist wahr, Hier wird ein richtiges Geschütz aufgefahren. und Wiederholungstäter.

Ohne dir Angst zu machen, aber du wirst den Führerschein zwischen 6- 9 Monaten entzogen bekommen. In 3 Wochen kriegst du das Zeug nicht aus deinem Körper.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Sicher das es sich um eine MPU Anordnung handelt und nicht um ein Fachärztliches Gutachten? In diesem wird nur dein Konsummuster festgestellt und dann von diesem Ergebnis abhängig entschieden ob du geeignet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Felix1902
07.03.2017, 09:34

Sicher bin ich mir nicht, da ich das Schreiben vom Amtsrzt jetzt nicht bei der Hand habe, aber sobald ich heimkomme werde ich es dir beantworten, wäre die dankbar wenn du dann nochmal antwortest :)

0
Kommentar von Felix1902
07.03.2017, 15:32

Auf diesem Zettel steht:
Zuweisungsgrund: Cannabiskonsum 2015-2016.
Diese Stellungenahme hat zu enthalten:
-Identitätsnachweis des Patienten
-Vorgeschichte
-Diagnose
-Therapie und Compliance
-Aussage über Verlauf und Verschlechterungs oder Rezidivneigung der Krankheit
-Alkohol: Besteht Missbrauch oder Abhängigkeit
-Drogen: Besteht Missbrauch oder Abhängigkeit
-Positive oder ablehnende Stellungnahme zu Lenken eines KFZ, ggf unter Mitbeurteilung der kraftfahrspezifischen Leistungsfähigkeit
-Empfohlene ärztliche Kontrolluntersuchungen

0

Wenn Du regelmäßig kiffst, kannst Du das vergessen. Die wissen schon, warum Du das innerhalb der nächsten 3 Wochen machen sollst.

Wenn der Test positiv ausfällt, hast Du erstmal keinen Führerschein mehr und Du kannst nicht beweisen, dass Du nie unter Cannabiseinfluß gefahren bist.

http://www.gruene-hilfe.de/2012/05/29/nachweiszeiten-von-thc/

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melman86c
07.03.2017, 10:15

In Deutschland gilt immer noch die Unschuldsvermutung. Das regelmäßige Kiffen muss erstmal nachgewiesen werden.

0

Wenn du auf deinen Führerschein angewiesen bist, dann kann ich dir den nur den Gang zum Anwalt empfehlen.

Dort bekommst du meist eine Erstberatung kostenlos und du kannst zusammen mit dem Anwalt das weitere Vorgehen besprechen.

Alternativ kannst du dich mit dein Anliegen auf spezialisierte Webseiten wenden. Dort wird dein Fall auch kostenlos geprüft und dir das weitere Vorgehen erklärt. (unter anderem bietet dir so einen Service: https://www.expertehilft.de/kostenlose-online-rechtsberatung )

Vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rztpll
07.03.2017, 08:57

Wenn du auf deinen Führerschein angewiesen bist, dann kann ich dir den nur den Gang zum Anwalt empfehlen.

Der kann auch nichts machen, wenn man bei der MPU durch fällt.
Kann der Drogenkonsum nachgewiesen werden, ist der Lappen weg.

1
Kommentar von Felix1902
07.03.2017, 09:02

Was erwartet mich bei der MPU?

0

Ob du bekifft gefahren bist oder nicht, ist vollkommen egal. Drogenkonsum ist einfach ein Ausschlusskriterium beim Führerschein. Man kann auch einem Alkoholiker den Führerschein abnehmen, selbst wenn er nie betrunken gefahren ist.

Eine MPU bedarf intensiver Vorbereitung. Unvorbereitet scheitern fast alle. Die Psychologen dort wissen schon, welche Fragen sie stellen müssen.

Wieso wurdest du denn wegen Erwerb von Kanabis angezeigt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rukkk
07.03.2017, 09:05

Mit der MPU ist hier eine normale medizinisch-psychologische-Untersuchung gemeint, hab den Mist auch hinter mir obwohl ich weder im Strassenverkehr noch sonstwo erwischt wurde... Das ist meiner Meinung nach nicht mit der MPU zu vergleichen die man beispielsweise bei einer Trunkenheitsfahrt absolvieren muss. Ich habe mich nicht vorbereitet, hätte auch keinen Sinn gemacht. Und auf anhieb bestanden. Dort wird ein EEG geschrieben und total bescheuerte Fragen gestellt wie: In welchem Stockwerk befinden Sie sich, wie spät ist es etc, Reflexe getestet, Gespräche über soziales Umfeld und ähnliches geführt. Hat ca 2 Stunden gedauert.

0
Kommentar von melman86c
07.03.2017, 09:16

Deine Antwort ist leider falsch.

Gelegentlicher Konsum von Cannabis mit Trennvermögen führt nicht zur Nichteignung.

Zur Nichteignung führt:

-Regelmäßiger Konsum

-Gelegentlicher Konsum ohne Trennvermögen

-Konsum anderer illegaler Drogen (auch außerhalb des Straßenverkehrs)

0

Wenn Du Deinen Lappen UNBEDINGT brauchst, dann verstehe ich nicht, das Du ihn durch Cannabis auf Spiel setzt.
Du wusstest doch genau was auf Dich zukommen kann.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die schnelle Antwort.

Mein Dealer ist erwischt worden und sie haben einige Telefonate zwischen mir und ihm aufgezeichnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du bekifft warst oder nicht ist egal, wenn du gefahren bist während es in deinme Blut (oder Haaren etc.) nachweisbar war ist der Führerschien leider weg.

Das zählt dann leider so als wärst du bekifft gefahren.

Ich würd mich an deiner Stelle an einen Anwalt wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melman86c
07.03.2017, 09:18

In den Haaren bestimmt nicht. Es ist nur der aktive THC Wert im Blut ausschlaggebend.

0

Was möchtest Du wissen?