Führerschein wegnehmen im Alter - was meint Ihr dazu?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein die dürfen fahren bis zum Exitus.

Aber ich würde mich dann so verhalten:


https://www.youtube.com/watch?v=ZYfjhvqiNoU

Nein, es gibt so eine Altersgrenze nicht und sie waere auch nicht sinnvoll und fair. Auch alte Menschen haben Rechte und dass dir jemand mal eine Beule ins Auto gefahren hat, ist schade, aber das haette jeder andere auch verursachen koennen.

Es gibt sicher Menschen mit 50, die so durch den Wind sind, dass sie besser kein Auto mehr fahren sollten und auch 20 Jaehrige, die meinen, sie koennten alles und dann einen Unfall nach dem anderen verursachen.

Und es gibt mit Sicherheit auch genuegend Leute, die 75 Jahre und aelter sind und noch sehr gut Auto fahren. Meine Mutter z.B. ist 74 und die braucht ihr Auto mehr als dringend jeden Tag, sie muss einkaufen fahren, zu Aerzten, den Enkel von der Schule holen und zu Terminen fahren, alles moegliche Erledigen, meine Termine im Haus machen (weil ich arbeite) und vieles mehr. Und sie faehrt gut und sicher und ihre Aufgaben halten sie auch geistig fit. Welche Berechtigung sollte es haben, diese Frau in einem Jahr aus dem Verkehr zu ziehen und zu zwingen, ihr Leben aufzugeben, nur weil sie 75 wird. Das ist doch kein Verbrechen, alt zu sein. Busverbindungen kann man bei uns in der Gegend meist knicken, vieles geht halt nur mit dem Auto.

Aber klar kann es ihr auch mal passieren, beim Ausparken wo dran zu fahren, das kann mir auch passieren, wobei ich eher mal Laternen und Steine umfahre, aber wir sind alle nur Menschen, oder?

Ich finde, wenn z.b. der Hausarzt sieht, dass jemand stark abbaut, dass der anregen sollte, den Fuehrerschein freiwillig zurueck zu geben und dass die Polizei auch im Einzelfall Untersuchungen anordnen kann, wenn ihnen was auffaellt. Aber Pauschal darf man Menschen fuer ihr Alter nicht mit Fuehrerscheinentzug bestrafen.

 

sehr gute Antwort. ich bin heute fast 70 und fahre heute erheblich besser und umsichtiger als in jungen Jahren, wo einem oft tausend Dinge durch den Kopf schießen und schon mal nachlässig werden lassen.Im Alter hat man viel Fahrerfahrung, so man viel gefahren ist. Die Fragerin könnte sich mal den Film "Learning to drive " ansehen. Klärt manches. Ich kenne aber auch ältere Freunde und Bekannte, die nicht mehr genug sehen oder hören können und dann freiwillig den Führerschein abgeben. Normalerweise spricht der Hausarzt da schon ein Wörtchen mit. Wir haben Nachbarn über 80, die noch gut fahren, und ohne Auto aufgeschmissen wären. Eine Delle kann immer mal passieren. 

1

Grundsätzlich kann man sich durchaus darüber Gedanken machen, die Gruppen von Fahrern, die ein erhöhtes Risiko im Verkehr darstellen, aus dem Straßenverkehr herauszuhalten. Man muss dabei aber berücksichtigen, dass die Gruppe der Fahranfänger in den ersten Jahren mehr Unfälle verursacht als alte Fahrer, dass diese Gruppe ein noch höheres Risiko darstellt als die alten Autofahrer.

Wer also daran denkt, ein Höchstalter vorzugeben, der muss gleichzeitig auch darüber nachdenken, am unteren Ende etwas zu tun wie z.B. das Mindestalter für PKW-Führerschein auf 21 Jahre (Frauen) bzw 23 Jahre (Männer) hochzusetzen und vorzugeben, dass alle Anfänger die ersten 3 Jahre grundsätzlich nur mit einem erfahrenen Begleiter über 30 fahren dürfen.

Was möchtest Du wissen?