Führerschein weg, obwohl erst später getrunken wurde. Ist das möglich?

7 Antworten

Solche Geschichten hab ich auch schon öfters gehört, da fahren die besoffen herum, es kommt hinterher raus und die stellen die Polizei als ungerecht dar weil sie doch erst nach der Fahrt getrunken haben wollen.

Zunächst sollte man wenigstens nicht so doof sein und es zugeben gerade gefahren zu sein wenn man getrunken hat und die Polizei nur wegen eines Anrufs eines anderen Verkehrsteilnehmers kommt, irgendein Bekannter fällt da immer ein der vorher kurz Was mit diesem Auto erledigen war.

Hat man es aber zugegeben kann mittels zweimaligem Bluttest genau nachgewiesen werden ob erst kürzlich Alkohol verzehrt wurde oder bereits vorher, also vor dieser Fahrt oder danach.

Mit einem Bier kommt ein halbes Hemd höchstens an die 0,3 Promille ran (also bleibt ziemlich sicher darunter), ein Wert durch den man selbst mit auffälligem Fahrverhalten keinerlei Konsequenzen erwarten braucht. Höchstens wenn er noch in der Probezeit ist oder noch nicht erwachsen (21) ist, aber dann würde auch rauskommen dass dieses Bier erst nach dieser Fahrt getrunken wurde.

Dein Bekannter hat meiner Meinung nach eben Mist gebaut und will nicht als Obertrottel dastehen weshalb er die Geschichte wahrscheinlich etwas frisiert hat.

Wenn er beim Blutwert schon bei der ersten Messung über 0,5 Promille liegt, ist das eine Bier zuhause irrelevant. 

es wurde eine Blutalkoholtest gemacht, der natürlich (durch das Bier) positiv war

von EINEM Bier kommt er niemals über die 0,2. Sollte er wirklich ein Nachtrunk sein, so wird zeitversetzt ein 2. Bluttest durchgeführt. Das gibt letztendlich Aufschluss.

Da versucht dir jemand einen Bären aufzubinden.

Nach einem Bier innerhalb von einer Stunde ergibt das maximal 0,2 Promille.

Nach der Probezeit passiert da gar nichts. 

Selbst während der Probezeit wäre die Geschichte plausibel und eine Alkoholfahrt nicht zu beweisen.

Was möchtest Du wissen?