Führerschein THC positiv

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

gesetzliche Bestimmungen: § 2 Abs. 12 StVG:

"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist. Soweit die mitgeteilten Informationen für die Beurteilung der Eignung oder Befähigung nicht erforderlich sind, sind die Unterlagen unverzüglich zu vernichten."

Ärztliches Gutachten:

Wird man polizeilich mit BTM "erwischt" (Konsum, Besitz, Handel... auch bei geringen Mengen), muss man damit rechnen, durch die Fahrerlaubnisbehörde zur Vorlage eines ärztlichen Gutachtens aufgefordert zu werden. Legt man kein Gutachten vor, ist die Fahrerlaubnis weg, oder wenn du noch keine hast darfst du keinen Führerschein machen

du wirst doch nicht glauben, dass die Polizisten wegen dir gegen das Gesetz verstoßen, oder?

wurde überhaupt Blut entnommen???

ohne Blutwerte keine Anzeige und kein Bericht an die Fsst

clemensw 30.08.2013, 22:37

Du hast mal wieder einen entscheidenden Punkt angesprochen: Blutentnahme!

Außerdem wäre es interessant, ob es wirklich eine "allgemeine" Verkehrskontrolle (ortsfest) war oder evtl. doch anlaßbezogen (d.h. aus dem fließenden Verkehr rausgefischt).

Falls letzteres, kann man sich den Rest zusammenreimen: Anlaßbezogene Kontrolle => Fahrauffälligkeit + THC => 316er => FE-Entzug

Da braucht man auch keine Benachrichtigung an die FsSt mehr schreiben...

0
ginatilan 30.08.2013, 22:40
@clemensw

so sehe ich das auch, da er das Fahrverbot angesprochen hat muss er aktive Werte gehabt haben, also auch Blutprobe

0
clemensw 30.08.2013, 22:47
@ginatilan

Wahrscheinlich ja, also bleibt die Frage nach der Art der Verkehrskontrolle. Bei einer allgemeinen kann die Rennleitung ja nicht ohne weiteres Ausfallerscheinungen attestieren - also ein 24a, Bußgeld und Punkte.

Bei einer anlaßbezogenen hingegen sehr wohl - also 316er mit allem Schnickschnack.

Falls es nur ein 24a ist, müßte der Polizist schon extremst gutmütig sein, die Benachrchtigung der Fsst zu "vergessen", oder?

0
Irishkeko 31.08.2013, 07:53
@clemensw

es war eine allgemeine verkehrskontrolle. und die beamten haben gesehen, dass ich keine ausfallerscheinungen hatte.

0
Irishkeko 31.08.2013, 07:59
@clemensw

genau das ist es ja.... er war gutmütig. nun frage ich mich, was auf mich zukommt. ich weiß echt nicht mehr weiter, was kann das nur bedeuten, wenn er den bericht an die Fsst gelöscht hat. wie schon erwähnt war es eine allgemeine verkehrskontrolle, in die ich geraten bin.

0
Irishkeko 31.08.2013, 07:54

ja blut wurde entnommen

0
ginatilan 31.08.2013, 09:18
@Irishkeko

das Ergebnis der Blutentnahme steht ja noch nicht fest, in der Regel dauert das ca. 10 Tage.

solltest du dann über 1ng/ml liegen ist der Drop gelutscht

0
Irishkeko 31.08.2013, 17:44
@ginatilan

Bedeutet das, dass die führerscheinstelle auf jeden fall was davon erfährt?

0
ginatilan 01.09.2013, 10:06
@Irishkeko

wenn du ein Fahrverbot bekommst erfährt das die Fsst zu 100% von der Bußgeldstelle.

0
Irishkeko 01.09.2013, 10:52
@ginatilan

na super... dann ist der drop ja wirklich gelutscht... hab mir umsonst hoffnung gemacht, aber vielen dank für eure antworten!

0
ginatilan 01.09.2013, 11:25
@Irishkeko

dann ist der drop ja wirklich gelutscht...

aber nur, wenn dein aktiver Wert bei der Blutprobe über 1,0ng/ml ist

wenn er darunter ist musst du hoffen, dass der Polizist wirklich nichts der Fsst schickt

0

Uups, das war falsch...

Was möchtest Du wissen?