Führerschein Sperre trotz allem?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren ohne Versicherungsschutz, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Nötigung, versuchte gefährliche Körperverletzung. Also die Sperre muss natürlich nicht verhängt werden, aber ich kann mir kaum vorstellen, warum man hier darauf verzichten soll.

Eine MPU muss du nur machen, wenn zusätzlich eine fehlende charakterliche Eignung zum Fahren von Kraftfahrzeugen festgestellt wird. Das kann man schwer einschätzen, ist aber sich nicht ganz unwahrscheinlich, wenn man das Fahrzeug als Waffe gegen einen Polizisten einsetzt (unerheblich wie du das siehst, wird hier in der Regel dem Polizisten geglaubt). Ohne Anordnung einer MPU läuft die Strafe ab und du kannst den Führerschein ohne Weiteres erwerben. Wird die MPU angeordnet verkürzt sich dadurch natürlich nichts. Du musst nur mehr nachweisen um wieder einen Führerschein zu bekommen.

Als Minderjähriger müsstest du doch einen Anwalt haben. Besprich das doch mal lieber mit dem. Sicher kann man mit dem Hinweis auf deine berufliche Zukunft und die Ausbildung zum Kraftfahrer den Richter noch ein bisschen milde stimmen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren ohne Versicherungsschutz, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Nötigung, versuchte gefährliche Körperverletzung.

Einen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr sehe ich nicht, ebenso auch keine Nötigung oder eine versuchte gefährliche Körperverletzung da hierfür der Vorsatz fehlt.

0
@Crack

also ich habe jetzt die Schilderung des Polizisten zugrunde gelegt. Der Rest wird ja vermutlich als Schutzbehauptung abgetan. Einen bedingten Vorsatz kann ich mir da sehr gut vorstellen im Urteil ("wollte es darauf ankommen lassen").

Das Zufahren wäre dann ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und eine Nötigung (wegspringen), sowie der Versuch einer Körperverletzung (konnte sich gerade noch retten).

0

Danke für die Antworten, achja, total vergessen. Weiß nicht ob es relevant ist, aber ich habe jede meiner Taten zugegeben, ich bin nicht der einzige der den Roller geklaut hat sondern hatte noch 3 weitere Freunde dabei, zu denen ich auch keinen Kontakt mehr seit langem habe wegen dem Geschehen und ich habe es auch so dem Richter erzählt. Ich bin der einzige der sofort alles zugegeben hat da ich es besser so fand und bevor alles rauskommt und die Strafe noch schlimmer wird, verzichte ich darauf zu lügen. Ich habe natürlich auch erklärt das mir der Führerschein sehr wichtig für meine Zukunft sein wird  und der Richter war eigentlich ziemlich nett und hatte denke ich mal ein WENIG Verständnis. Ich bin ein ziemlich ordentlicher junger Mann geworden und mache auch den Eindruck.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe war die Gerichtsverhandlung bereits vor einem Jahr?
Ja und, wie ging das denn aus?
Es gibt doch sicher ein Urteil?

Und dort steht alles drin was Du wissen musst.

..genau das habe ich mich gerade auch gefragt!

0

Nein, nein, vor einem Jahr ist es passiert. Gestern war die Verhandlung.

0
@Lincoln3323

Ja und?

Dann gab es doch auch ein Urteil?
In diesem legt der Richter auch eine isolierte Sperrfrist fest - hat er das nicht getan dann gibt es auch keine.

Eine MPU dagegen ist Angelegenheit der Fahrerlaubnisbehörde - die sehe ich hier aber nicht.

0

Was möchtest Du wissen?