Führerschein muss abgegeben werden. Was kann man machen?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Umso schlimmer, dass er keine Schilder lesen kann! Solche Leute sollte man nicht auf die Straße lassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

So hat er einen syrischen Führerschein? Dann dürfte er hier gar nicht damit fahren?

Für Führerscheininhaber aus Nicht-EU-Ländern, die nicht in der Staatenliste der Anlage 11 zu den §§ 28 und 31 FeV aufgeführt sind gilt, dass die deutsche Fahrerlaubnis nur aufgrund einer vollständigen theoretischen und praktischen Prüfung erteilt wird. Verzichtet wird zumindest  jedoch auf eine Fahrschulausbildung nach der deutschen Fahrschüler-Ausbildungsordnung. Der Bewerber entscheidet somit selbst, ob und wann er prüfungsreif ist. Er muss aber bei der Prüfung von einem Fahrlehrer begleitet werden.

Mit dem Land Syrien hat die Bundesrepublik Deutschland keine spezielle (vereinfachte) Regelung zur Anerkennung des Führerscheins.
Das heißt: Die Umschreibung des Führerscheins aus Syrien auf einen deutschen Führerschein erfordert die erfolgreiche Absolvierung sowohl der theoretischen als auch einer praktischen Prüfung in Deutschland.

http://profugus.de/anerkennung-von-fuehrerscheinen/

Oder hat er den Führerschein hier gemacht? Wie hat er ihn dann bestanden, wenn er die Schilder nicht lesen kann?

mit nem Internationalen FS darf er bis zu einer gewissen Zeit auch in Dland fahren

wie kommt er so schnell an eine AE mit Arbeitserlaubnis!!

2
@peterobm

So zu lesen in obigem Link:


Leider ist es so, dass Führerscheine aus vielen Ländern aus
denen derzeit besonders viele Flüchtlinge kommen (also Nicht-EU-Länder wie Syrien, Gambia, Nigeria etc.) bei uns nicht direkt und
unmittelbar anerkannt werden
– auch wenn es sich um internationale Führerscheine handelt.

Tja, und die anschließende Frage kann ich Dir nicht beantworten.

5
@HansH41

So würde ich das rauslesen, ja.

Ob die Story überhaupt wahr ist..?

6
@antnschnobe

Es ist die ausgedachte Story eines Trolls, der hier ein wenig hetzen will. Man muss sich nur seine anderen Fragen anschauen.

1

Ich habe hier nicht alle Antworten durchgelesen, aber einige sind doch ziemlich haarsträubend:

  1. sind unsere "arabischen Zahlen" eigentlich indische, daher für Araber nicht unbedingt lesbar
  2. "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" ist gleich doppelt falsch, weil es nicht stimmt (§ 17 StGB), und es sich hier auch um keine Straftat, sondern um eine Ordnungswidrigkeit handelt
  3. Wenn er hier nicht hätte fahren dürfen, dann hätte ja wohl kein Fahrverbot mehr ausgesprochen werden müssen, oder?

Also, um da mal ein bisschen Grund reinzukriegen: Ich fürchte allerdings auch, dass seine Unwissenheit hier nicht hilft, weil das EU-Recht vom syrischen deutlich abweicht. Hat er Schwierigkeiten mit dem deutschen Verkehrssystem, muss er dieses Defizit so bald wie möglich ausgleichen.

Wenn er den Führerschein aber beruflich benötigt, und der Verstoß nicht in Ausübung seiner Tätigkeit gemacht wurde, kann das Fahrverbot auf den privaten Bereich begrenzt und für die berufliche Tätigkeit eine Ausnahme erteilt werden.

Ob das für ihn infrage kommt, sollte er möglichst rasch bei der Bußgeldstelle erfragen. Und er muss sich schleunigst um einen deutschen Führerschein bemühen, weil er von seinem syrischen nur sechs Monate ab Einreise Gebrauch machen kann.

Da wird er eine theoretische und eine praktische Prüfung machen müssen. Zumindest das wurde hier richtigerweise erwähnt.

Was möchtest Du wissen?