Führerschein mit 17-Ausnahme bei der Begleitung bei Feuerwehreinsätzen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo dagebhardt,

rollen wir das mal von hinten auf...

Als Feuerwehrangehöriger im Einsatz stehen Dir bei entsprechendem Alarmstichwort Sonderrechte (hier nicht zu verwechseln mit den Wegerechten!) zu. D.h., Du darfst Dich über bestehende Vorschriften und Gesetze hinwegsetzen, wenn das zur Erfüllung des hoheitlichen Zwecks, zur Rettung von Mensch und Tier, Abwehr von unmittelbaren Gefahren und zum Schutz vor schweren materiellen Schäden notwendig ist.
Grundlage sind hier die Brandschutzgesetze der jeweiligen Bundesländer. Im Speziellen müsstest Du also einmal in das für Dich geltende Landesgesetz hinein gucken.

Daraus könnte man ableiten, dass Du, wenn dies unbedingt notwendig ist, auch ohne die vorgeschriebene Begleitung zum Feuerwehrhaus bzw. an die Einsatzstelle fahren darfst. Ähnliches gilt z.B. auch für Fahrer, die vorübergehend ihren Führerschein "verloren" haben.
Allerdings nur für den Hinweg. Denn nach dem Einsatz ist die "gebotene Eile" als Voraussetzung nicht mehr gegeben. D.h., Du müsstest das Auto stehen lassen bzw. dürftest den Heimweg nur mit Begleitung antreten.

Problematisch wird es dann, wenn auf der Fahrt irgendetwas passiert (z.B. Verkehrsunfall o.ä.). Denn (Staats-)Anwälte und Richter haben hinterher viele Monate Zeit, um die Situation genauestens zu analysieren und zu zerpflücken und die Schuldfrage zu klären.
Die Frage wird dann sein, ob es wirklich unbedingt notwendig gewesen ist, dass Du diese Fahrt ohne Begleitung getätigt hast. Ist Deine Anwesenheit an der Einsatzstelle nun unbedingt notwendig gewesen? Als hohe Führungskraft evtl. noch vertretbar, aber als "einer von hundert" Löschknechten wird das eher schwierig zu argumentieren... Und wenn ja: Wäre es mit einem unvertretbaren Zeitaufwand verbunden gewesen, eine der eingetragenen Fahrbegleitungen heranzuziehen? Oder sich von einem Verwandten, Nachbarn, Kollegen etc. chauffieren zu lassen? Oder evtl. die 500 Meter mit dem Fahrrad zu fahren? Wäre es für den Einsatzverlauf und Einsatzerfolg relevant gewesen, wenn Du 5 Minuten später oder auch gar nicht an der Einsatzstelle angekommen wärst?
All das ist natürlich abhängig von der Lage (ein brennender Kindergarten wäre ein besserer Grund, Sonderrechte in Anspruch zu nehmen als der abgeknickte Ast über einem Feldweg oder die berühmte Katze im Baum) und von Deiner Qualifikation (als ausgebildete Führungskraft oder mit Spezialausbildung wie Atemschutzgeräteträger, Sanitäter oder Gefahrgutexperte bist Du als Einzelperson weniger verzichtbar als der unerfahrene Feuerwehrmann mit Grundausbildung) und den örtlichen Gegebenheiten (können auch ohne Dich genügend Kräfte mit entsprechender Ausbildung vor Ort sein?).

Du siehst also, die Sachlage ist alles andere als klar.
Deshalb würde ich im Zweifelsfall lieber darauf verzichten, das Risiko einzugehen. Fahr dann lieber mit dem Fahrrad zur Wache oder bitte ein Failienmitglied, Nachbarn, Kollegen oder eine zufällig anwesende Person, Dich schnell zum Feuerwehrhaus zu fahren.

Nein, die Sonderrechte nach § 35 StVO beziehen sich nur auf die StVO.

Deine Fahrerlaubnis bekommst du aber auf Grund der FeV (FahrerlaubnisVerordnung) und da gibt es keine Sonderrechte.

Es gäbe zwar noch die Möglichkeit des Rechtfertigen Notstandes nach § 34 StGB. https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__34.html Da würde ich mich aber nicht drauf verlassen, das mit der Staatsanwaltschaft zu klären möchtest du nicht wirklich.

Nein, denn deine Sonderrechte setzten nur die StVO außer Kraft, nicht aber das StVG, welches die Fahrerlaubnisse regelt.

Deshalb darf ja auch nicht jeder jedes Feuerwehrauto fahren.

Hallo,

nein und ich würde es auch gar nicht erst versuchen.

Dir sollte bewußt sein, das du als Amtsträger  (Feuerwehrmann) eine Vorbildfunktion hast.

Wirst du ohne Begleitung bei einer Fahrt zum Einsatz erwischt,könnte das sogar dazu führen, daß du die Fahrerlaubnis gar nicht bekommst.

So wichtig kannst Du für Deine Wehr gar nicht sein, dass Du so eine Ausnahmesituation bekommst.

Die Strecke kann man locker zu Fuß oder per Rad bestreiten.

Nein, das darfst du nicht!

Wie kamst du denn bisher ohne Führerschein zum Gerätehaus?


Nein darf man nicht. Ohne Ausnahme! Ende punkt aus... Begründung unnötig.

Nein, darfst du nicht!
Wieso denn auch? Du darfst nicht ohne Begleitung fahren. Egal wohin, wie lang die Strecke ist oder aus welchem Grund auch immer.
Wie kommst du auf sowas?

Nein, da du nicht zum Führen eines Fahrzeugs berechtigt bist, solange du keinen Führerschein hast und 18 Jahre alt bist.

Was möchtest Du wissen?