Führerschein machen wo drauf achten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es sollte transparent sein.

Wenn in der Fahrschule bei einer Proberechnung also z.B. nur die Sonderfahrten genommen werden (weil mehr gesetzlich nicht vorgeschrieben sind), dann wäre das z.B. sehr unseriös...denn ohne Übungsstunden wird es nicht funktionieren.

Auch würde ich Abstand nehmen von Pauschalangeboten. Also z.B. Sachen wie "in 1000€ zum Schein" ...denn da dürfte dann irgendwo im Kleingedruckten stehen, da bei einer nicht bestandenen Prüfung weitere Kosten auf einen zukommen.

....das waren jetzt mal 2 extreme Sachen (die ich aber beide schon gesehen habe).

Du solltest einfach ein gutes Gefühl haben...verlass dich auf dein Bauchgefühl. Schau ob die Zeiten des theoretischen Unterrichts für dich zeitlich passen und frag nach, wie es mit den Fahrstunden aussieht. (z.B. ob auch Doppelstunden gefahren werden, ob auch Samstags gefahren wird...eben was für dich persönlich wichtig ist). Schau auf die Kosten für Grundgebühr, Vorstellung zur Prüfung und Fahrstunden.

(Es gibt z.B. Fahrschulen, die zum locken sehr billige Fahrstunden haben, dafür aber eine happige Grundgebühr)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sWeEtAnKa98
01.03.2016, 14:52

Danke!!

0

Das wichtigste ist der Fahrlehrer, wenn Fahrlehrer und Fahrschüler nicht miteinander zu recht kommen und sich nicht gut verstehen, ist es für dich als Fahrschüler viel schwieriger erfolgreich zu lernen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, Du wählst die Fahrschule die Dir sympathisch ist und eben für Dich am einfachsten zu erreichen ist.

Das einzige was Du da beachten mußt (so war es bei mir vor Jahren): Befindet sich die Fahrschule in einem anderen Landkreis (weil Du nach der Arbeit Fahrstunden nehmen willst und Dein Heimatort eben in einem anderen Kreis liegt), brauchst Du eine Genehmigung von Deinem Heimatlandkreis, dort den Führerschein machen zu dürfen.

Dazu mußt Du wenn mich nicht alles täuschst aufs örtliche Rathaus und eben sagen, daß Dein Arbeitgeber in der Nachbarstadt ist und Du von den Zeiten her besser dort dann den Führerschein machst. 

Wenn Du die Prüfung dann bestanden hast, gehst auf die heimatliche Landratsamt und kriegst dort Deinen Führerschein.

Ansonsten brauchste paar Euro zum Vorstrecken für die Unterlagen, Sehtest und Erste Hilfe Kurs. So um die 300 Euro solltest dafür schonmal haben, den Rest kannste per Rechnung machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?