Führerschein in Wohnort oder fremder Stadt wegen Preisvorteil., (A1.)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist doch egal. In jeder Stadt kannst du lernen, das Auto zu bedienen und mit verschiedenen Spuren zurechtzukommen. Meine Erfahrung sagt, dass es wenig Unterschied macht, ob du in deiner Stadt schon ein paarmal als Fußgänger unterwegs warst - wenn du am Steuer sitzt ist das was ganz anderes. Übrigens selbst dann, wenn du die Stadt schon als Beifahrer kennst.

Und es wird ja nicht Orientierungssinn geprüft! Es geht nur darum, das Auto gut zu bedienen. Der Fahrlehrer sagt dir ja immer, wo du hinfahren sollst.

Außerdem, meistens kommt man ein bisschen in der Gegend rum und fährt nicht nur immer in der einen Stadt, sonder fährt mal aufs Land, mal in ne andere Stadt, mal Autobahn...

Ich hab in meinem Dorf Führerschein gemacht, und ich war kein einziges Mal im Dorf unterwegs. Wir sind immer zu anderen Dörfern gefahren oder in die nächstgrößere Stadt. Die Prüfung hab ich komplett in dieser Stadt gemacht. Und es war gar kein Problem. Ich hab mir ehrlich gesagt gar nie darüber Gedanken gemacht, ob das jetzt schlimm ist, dass es nicht meine Heimatstadt ist :D

frefra15 13.03.2016, 20:12

ok, Danke :D

0

Es ist jedenfalls erheblich umständlicher, wenn du für jede Fahrstunde extra anreisen musst.

Effigies 13.03.2016, 23:25

"Anreisen" ......

Es gibt reichlich Städte da bist du nach 10km noch nicht mal in der Nähe der Stadtgrenze. Bei dir klingt das als müßte man dafür nen Koffer packen ;o)

0

Kannst du denn den Führerschein dort überhaupt machen?
Hast du einen Bezug zu diesem Ort? Denn man kann nicht einfach irgendwo den Führerschein machen. Selbst dann nicht, wenn es um die Ecke ist.

Es geht am Wohnort oder am Ort von Schule/Ausbildung/Beruf. Falls davon nix zutrifft musst du eh deinen Ort nehmen. Da in diesem Fall die Preise ja kaum aufgrund der regionalen Unterschiede zustande kommen können, würde ich mich aber auch über die Fahrschulen erkundigen. Sprich einfach auch nach Erfahrungswerten fragen. Eine Stadt die man recht wenig kennt, kann zudem wieder nachteilig sein. (muss es natürlich nicht, hab auch 2 Klassen in einer Stadt gemacht, die ich quasi null kannte)

Effigies 13.03.2016, 23:30

Das sagt das EU Recht aber was anderes. Wenn du willst kannst du deine Fahrausbildung in Südanalusien machen wenn du  dort ne Fahrschule findest die bereit ist dich in Wuppertal zur Prüfung vorzustellen.  

1
Siraaa 14.03.2016, 09:23
@Effigies

Gut... ich korrigiere mich. Gemeint war der Ort, der für die Prüfung zuständig ist. Bin jetzt davon ausgegangen, dass die Prüforte verschieden sind, da der Fragesteller ja schrieb, dass in verschiedenen Orten gefahren wird. Da ich persönlich es so kenne, dass man überwiegend in den Prüforten übt, bin ich hier von verschiedenen Prüforten ausgegangen.

0

Wenn du den Nachbarort ohne Kosten erreichen kannst, ist der Nachbarort die beste Wahl, doch  wenn du zu jeder Fahrstunde (Theorie und Praxis) hinfahren musst, ist eine  Ersparnis schnell aufgebraucht. LG 

birne25 13.03.2016, 20:13

Für die Theorie ja. Bei den Praxisstunden kommen einen die Fahrlehrer auch oft irgendwo abholen. War bei mir jedenfalls so. Er hat mich z.B. an der Schule (andere Stadt) abgeholt, und dann zu Hause rausgelassen.

0
Effigies 13.03.2016, 23:27
@birne25

Jaja, als Fahrlehrer kennt man ziemlich jeden Schulweg zu jeder Schule im Landkreis ;o)

0

Ich würde ihm dort machen wo er preiswerter ist! Verkehrsregeln sind überall gleich, ob du den Ort kennst oder nicht.

frefra15 13.03.2016, 20:09

Ja es ging nur darum, dass ich in meinem Heimatort jede Straße kenne und in der anderen Stadt halt kaum auskenne

0
MonikaDodo 13.03.2016, 20:09

Das ist egal....

0

Was möchtest Du wissen?