Führerschein im Ausland machen mit doppelter EU-Staatsbürgerschaft?

3 Antworten

Der BF17 wird in Ungarn nicht anerkannt - daher ist wahrscheinlich auch eine ähnliche Regelung in Ungarn nicht in Deutschland anerkannt (solche Verträge sind idR bilateral).

Außerdem reicht ein angemeldeter Wohnsitz nicht - man muß im Zweifelsfall auch nachweisen können, da0 in diesen 185 Tagen der Lebensmittelpunkt im Ausland war.

Was schwierig wird, wenn Du noch zur Schule gehst, eine Ausbildung machst oder hier einen festen Arbeitsplatz hast.

Klasse B kann man in Ungarn mit 17 machen, wenn du das meinst.

0

Es gibt da zum einen die Schwierigkeit, dass du mindestens 185 Tage dort leben musst, deinen Lebensmittelpunkt haben musst. Es heisst nirgends, dass ein angemeldeter Wohnsitz genügt. Daran scheitern auch viele.

Und BF17 gibt es in Ungarn nicht. Wenn du dort die notwendige Zeit lebst, dann wirst du dort auch vom vorgegebenen Mindestalter einen PKW-Führerschein Klasse B machen können, aber nicht vorher schon einen BF17. Das gibt es als nationale Regelung nur in Deutschland. Solche nationalen Regelungen gibt es teilweise auch in anderen Ländern wie z.B. der L17 in Österreich.

Das das was du vorhast einen Betrug darstellt ist klar. Kommt es raus zahlst du mindestens ein Ordnungsgeld wegen Verstoß gegen das Meldegesetz und dein Führerschein war auch umsonst.

Und ne blosse Anmeldung reicht nicht, du musast schon deionen Lebensmittelpunkt diort haben - sprich dort Leben. Die Behörden hier verlangen definitiv Nachweise (Schulbescheinigung z.B.) und die kannste nicvht liefern

vergiss es.

Was möchtest Du wissen?