Führerschein Entzug wegen BtM?

5 Antworten

Dazu ist Beweislast notwendig (Blutprobe, Urinprobe u.a. bezüglich des Konsums). Ansonsten gilt „in dubio pro reo“, d.h. Im Zweifel für den Angeklagten.

Wenn die zuständige Behörde (Polizei, Straßenverkehrsamt) es beweisen kann dann solltest du mit einem Bußgeld rechnen, vermutlich Führerscheinentzug und evtl. noch Aufbauseminar oder MPU.

Also wenn ich nichts konsumiert habe brauch ich mir keine sorgen machen?

0
@Maxiiiiiiiio3

Bezüglich des Führerscheins grds. nicht, soweit ich weiß. Aber das Straßenverkehrsamt hat da das letzte Wort, da es sich um die Verkehrssicherheit geht und wahrscheinlich deine Geeignetheit als Führer eines Fahrzeugs in Frage gestellt wird. Nichtsdestotrotz ist der Besitz strafbar.

1
@Maxiiiiiiiio3

Dann brauchst du dir gar keine Sorgen machen. Bei sowas trägt die Staatsanwaltschaft die Beweislast. Wenn nichts nachweisbar ist, sind jegliche Sanktionen ungerechtfertigt.

Sorry hab den mittleren Teil aus Versehen übersprungen!

Hoffe ich konnte helfen :)

1
@Maxiiiiiiiio3
Also wenn ich nichts konsumiert habe brauch ich mir keine sorgen machen?

Was denn nun?

"Nur" nichts konsumiert oder auch wirklich nicht besessen?

Wenn du keine besessen hast, warum solltest du dann eine Anzeige bekommen?

Gruß Michael

0
@19Michael69

Dealer sprach uns an wir sagten nein

kam wieder und wieder

wir waren betrunken

sagten ja hol hald was

er kam wieder und wollte uns was verkaufen

wir sagten verpiss dich und dann kam polizei und die sagten wir haben einen vertrag geschlossen das wir was kaufen wollten

nun haben wir zu dritt ne anzeige am jhals

0
@Maxiiiiiiiio3

Okay, das ist natürlich dumm gelaufen.

Ob man euch das glauben wird und wie die Fahrerlaubnisbehörde das sehen wird, kann dir hier niemand mit Gewissheit sagen.

Euch auf jeden Fall viel Glück beim Beweisen eurer Unschuld.

Gruß Michael

1
@19Michael69

Ja aber eigentlich müssen sie es doch beweisen können das wir was genommen haben oder?

der polizist hat gesagt er glaubt uns das wir nix genommen und gekauft habeb

0
@Maxiiiiiiiio3

Und genau das ist eben nicht richtig.

Man muss eben keine Drogen genommen haben und es muss auch nicht Straßenverkehr gewesen sein, um "Ärger" mit der Fahrerlaubnisbehörde zu bekommen.

Gruß Michael

1
@Maxiiiiiiiio3

Also einen Vertrag hast du sicherlich nicht geschlossen, weil das gem. § 134 BGB unmöglich ist. Der Handel mit Drogen ist illegal, jeglicher „Vertrag“ solcher Art ist von vornherein nichtig.

Die Interesse, die ihr gezeigt habt, Besitz an Drogen zu erlangen, auch wenns als „Spaß“ gedacht war, ist vermutlich das Problem.

1
@19Michael69

Vergleichbar mit „aggressivem Verhalten“, ob im Verkehr oder im Klub. Das Straßenverkehrsamt kann dir hierbei auch den Führerschein entziehen.

1
@ZivilRJurist

Was schätzt du was passieren wird

denkst du er wird mir entzogen

zerbreche mir den ganzen tag schon den kopf darüber

0
@Maxiiiiiiiio3

Also so wie du das hier vorgelegt hast, bekommst du möglicherweise ein Screening angeordnet. Wenn du keine Drogen nimmst, dann brauchst du dir wirklich keine Sorgen machen. Etwas krasseres als ein Drogenscreening kann ich mir nicht vorstellen. Deshalb aufatmen:)

0
@Maxiiiiiiiio3

Ihr solltet jetzt einfach mal abwarten was kommt.

Außerdem werdet ihr einer Straftat beschuldigt.

Ihr solltet euch besser darüber Gedanken machen, als über den Führerschein.

Gruß Michael

1
@19Michael69

Da muss ich Recht geben, das wird von der Staatsanwaltschaft sehr wahrscheinlich als Versuch bewertet werden (§§12, 22, 23 StGB)

1

Das ist leider nicht richtig.

Ließ hier unter "DROGEN IM STRASSENVERKEHR":

http://www.kmdd.de/-strafrechtliche-folgen.htm

Gruß Michael

0
@19Michael69

War ja nicht im Strassenverkehr ausserdem könnte ich ja dann falls sie einen anfordern einen drogentest machen dieser wird jedoch negativ ausfallen da ich noch nie was konsumiert habe, dann bin ich ja ausm schneider, richtig?

0
@19Michael69

Es geht jedoch darum, dass der Herr weder welche besaß, noch welche konsumiert hat. Beim Besitz würde ich Ihnen zustimmen

1
@ZivilRJurist

Okay, das stimmt natürlich ;-)

Wenn er wirklich keine Drogen besessen hat, dann dürfte dem auch nichts folgen.

Aber warum sollte er dann eine Anzeige bekommen?

Gruß Michael

1
@19Michael69

Das wäre auch meine Frage..

Deutschland ist keine Nation mit willkürlichen Behörden :-/

1

Hallo,

man muss keine Drogen genommen haben.

Auch bei bloßem Besitz von Drogen wird die Fahrerlaubnisbehörde informiert und du wirst mit ziemlicher Sicherheit Post von ihr bekommen.

Selbst dann, wenn das Verfahren eingestellt oder die Anzeige fallengelassen wird.

Ließ hier unter "DROGEN IM STRASSENVERKEHR":

http://www.kmdd.de/-strafrechtliche-folgen.htm

Viele Grüße

Michael

Hab nichts besessen, ist nur der verdacht auf besitz

hab weder was besessen noch genommen

0

Was heist Post bekommen

meinst du damit der direkte fs entzug oder meinst du nen drogentest

0
@Maxiiiiiiiio3

Kein direkter Entzug - dafür ist es wirklich zu wenig.

Ein fachärztliches Gutachten oder ein Drogenscreening sind aber durchaus möglich.

Das steht alles im verlinkten Bericht ;-)

Gruß Michael

0
@19Michael69

Kenne mich da nicht so aus

ärztliches gutachten heisst ich geh zum arzt mach nen drogentest der ist negativ und dann passts wieder?

0
@Maxiiiiiiiio3

"Mitgemacht" habe ich das zum Glück auch noch nie.

Ihr solltet jetzt einfach mal abwarten was kommt.

Außerdem werdet ihr einer Straftat beschuldigt.

Ihr solltet euch besser darüber Gedanken machen, als über den Führerschein.

Gruß Michael

1

Wie wärs, wenn du erst einmal abwartest, was überhaupt passiert.

Verurteilt wirst du nach deutschem Recht und nicht einfach mal eben so. Und dazu gehört schon, dass man dir das nachweist. Wenn es tatsächlich so ist, wird man es nachweisen (total einfach) und dann wird der Richter entscheiden!

Polizei meint wird fallen gelassen

was die fss machen wissen sie ned

habe noch nie konsumiert

0
@Maxiiiiiiiio3

Was die Polizei meint...ist unwichtig. Darüber hat die Polizei nicht zu befinden. Ein Verstoß gegen das BtMG ist die Sache eines Staatsanwalts. Wenn der keine anklage erhebt, kannst du auch nicht bestraft werden. Und dann hat das auch keine Auswirkungen. Und wenn doch, dann ist das eben so. Dann wird da wohl doch was dran gewesen sein.

0

Was möchtest Du wissen?