führerschein entzug wegen alkohol oder drogen ohne das man sein auto benutzt hat ....?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man kann den Führerschein auch schon verlieren,wenn man mit Drogen erwischt wird. Auch wenn man diese im dem Moment nicht konsumiert hat. Von der Polizei geht dann eine Meldung an die Führerscheinstelle. Diese wird dann in den meisten Fällen eine MPU anordnen, um die Fähigkeit zum Führen eines Fahrzeugs zu Überprüfen. Das sogar wenn man nicht einmal ein Auto angemeldet hat. Ist mir selbst so passiert. Habe dann mit dem Argument dagegen geklagt, daß man dann ja jedem, der eine Kiste Bier im Kofferraum hat dann ja auch den Lappen wegnehmen müsste. Hat alles nichts genutzt. Musste zur MPU und dafür ' ne Menge Geld bezahlen. Und in meinem Fall ging es "nur" um Haschisch. Da sich in meinem Urin noch Spuren vom Abbauprodukt von Haschisch befanden musste ich den Lappen dann auch für 2 Jahre abgeben. Nach erneuter MPU hab ich ihn dann wieder bekommen. War alles in allem ein sehr teurer "Spass". Und wie gesagt ich bin nicht unter Drogeneinfluss gefahren und hatte nichtmal ein Auto angemeldet. War auch nicht im Auto als man das Hasch bei mir fand. Seit damals sind die Regeln sogar noch Härter geworden. Egal wo man Drogen bei dir findet, es geht immer eine Mitteilung an die Führerscheinstelle. Und wenn man noch keinen Lappen hat führt das zur Sperrfrist bis du einen machen darfst. Also: Finger weg von jeglicher Art von Drogen.

Die Sache ist eigentlich ganz einfach: Und dazu gehören 2 Teile;- allerdings ist klar, dass wir hier nicht von 0,7%o ausgehen, sondern von einem Rausch, den man der betreffenden Person ansieht: Torkelnder Gang, Aggressivität und Aufdringlichkeit .... die meisten dieser Personen fallen auf, weil sie Leute belästigen und/oder bedrängen, mehrfach stürzen oder sich sichtbare Verletzungen zugezogen haben [Schürfwunden, Blut...] oder einfach hilflos irgendwo aufgefunden werden

1)

Wer derart betrunken durch die Gegend dackelt und auch daheim ankommt... ob mit oder ohne Blessuren... kann sich auf den Beinen halten: Ergo geht man davon aus, dass der Betreffende gewohnt ist Alkohol in höherer Dosierung zu sich zu nehmen... denn ein "ungeübter Mitmensch" würde einfach an Ort und Stelle zusammenfallen... und schlafen

( Mal so nebenbei zur Info: Ist übrigens auch beim Führerscheinentzug ein Kriterium: Wer in der Lage ist, sein Auto zu bewegen muss!! Werte über 1 %o mehrfach trainiert haben und gilt somit als Gewohnheitstrinker! weil der Richter, Sachverständige, Gutachter davon ausgeht, dass ein "Ungeübter" nicht in der Lage sei, das Zündschloß zu treffen: Und das ist einfach eine gültige und verbreitete Annahme;- wer also glaubt, er mache dem Gericht weiß, er sei ein sicherer Fahrer, weil man ihm eben gar nichts anmerke wenn er trinke... und dieses Argument wird nicht selten vor Gericht eingebracht... der schießt sich selber kräftig ins Knie !)

2)

Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)

I. Allgemeine Verkehrsregeln

§1 Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Niemand also darf gefährdet werden, wenn man am Strassenverkehr teilnimmt: Bei einem geübten wie-auch-immer "Gelegenheitstrinker" geht man davon aus, dass die Gefahr vorliegt, dass dieser Mensch in sein Auto steigen könnte.... und hier geht der Schutz der Allgemeinheit vor das Recht des Einzelnen!

So einfach kann das sein...

... aber wie gesagt,- wir gehen hier i.d. Regel nicht von 0,5 %o aus... sondern eben weil die betreffende Person irgendwie... negativ auf sich aufmerksam gemacht hat!

Das ist wichtig zu berücksichtigen

Ich hoffe, ich konnte Deinem Verständnis auf die Sprünge helfen :-)

Sincerly Norbert

danke :D

0

Du kannst ihn zB verlieren wenn du mit 1,6promille oder mehr auf dem Fahrrad erwischt wirst. Soweit auch fair, du könntest trotzdem den Verkehr gefährden.

Vorteile für leute ohne Führerschein seh ich hier nicht, wenn die voll wie Harry kontrolliert werden, wird es auch für die einen Vermerk geben. Wenn sie dann ihren Führerschein später machen wollen, werden sie Probleme bekommen wenn sie nicht vorher nachweisen das sie nicht süchtig sind.

das ist aber schon etwas ungerrecht ...weißt du ob die auch eine sperre bekommen wenn die leute dein Führerschein machen möchten .....?Da trifft es den autofahrer der jedentag zur arbeit fährt oder nur spatzieren fährt ,sich freitags abends auf einem jungesellenabschied die kante giebt viel härter, als den kollegen der noch keinen lappen hat ,und dann ein halbes jahr später lustig in die Fahrschule schneutzt und seinen lappen ohne probleme macht ....hammer hart sowas .....schlechte bestrafung ...so sinnlos ...

0

Ja, Du kannst den Führerschein auch verlieren, wenn Du nicht mit dem Auto oder einem anderen Fahrzeug unterwegs bist, für das man einen Führerschein benötigt. Als Fahrradfahrer z. B. ab 1,6 Promille, bei auffälligem Verhalten auch schon darunter. Wenn Du keinen Führerschein hast und dann erwischt wirst, bekommst Du eine Sperre und darfst erstmal keinen Führerschein machen und musst in der MPU nachweisen, dass Du nicht süchtig bist, nicht (wieder) betrunken Auto/Fahrrad fahren würdest, etc. Zusätzlich bekommst Du ja auch eine Geldstrafe und evtl. Punkte in Flensburg, die kannst Du auch sammeln, wenn Du mit dem Fahrrad über Rot fährst.

Ja,das stimmt. Denn bei einem Führerschein-inhaber geht man davon aus,daß er weiß,ab wann er nichts mehr im Straßenverkehr zu suchen hat. Jedenfalls als "aktiver" Verkehrsteilnehmer(als Taxi-insasse ausgenommen). Wer also einen Führerschein gemacht hat,sollte wissen,daß er mit drei-acht auf dem Kessel auch als Fußgänger nichts mehr auf der Straße zu suchen hat. Weil er eben eine Gefahr für andere und sich darstellt.

ja aber es geht sich um die strafe das verhältniss zum führerschein ...weißt was ich meine ....person ohne und mit :D

0

auch ein Fussgänger ist ein verkehrsteilnehmer und der muss alle seine Sinne beherrschen

ja aber wenn dir jemannd deinen hund abnimmt weil du total betrunken nach der kneipe von der polizei aufgriffen wirst (ohne da du deinen bösen schäferhund mit hast )weil du gegen eine laterne gepinkelt hast ...fändest das ja auch ungerrecht ...

0

für die leute die gar keine führeschein haben ein riesen vorteil

Worin genau liegt denn der Vorteil wenn man Leuten etwas nicht wegnehmen kann was sie nicht besitzen??

darin das mann ihnen etwas nicht wegnehmen kann ....wenn wir überfallen werden und ich habe kein geld dabei und du hast 100 in der tasche und dir werden sie weggenommen ,dann hatte ich einen vorteil weil mir nichts weggenommen werden könnte .... aber das ist ja okay ,strafe muss sein ;aber dann sollte das vielleicht etwas anders oder gleichbei beiden mit einer sperre von den leuten ohne führerschein bahndelt werden >:

0
@chipinky

Die Wegnahme des Führerscheins erfolgt ja nicht als Strafe, sondern um zu verhindern dass z.B. ein Alkoholiker weiter Auto fährt.

Die Wegnahme erfolgt ja weil er nicht geeignet ist als Kraftfahrer am Straßenverkehr teil zu nehmen

0
@onomant

na ja nur weil man einmal betrunken durch die strassen torkelt heißt das ja nicht das man nicht in der lage ist am nächsten tag nüchtern gaz normal auto zu fahren :D

0

Wer Drogen nimmt ist nicht geeignet ein Fahrzeug zu führen, egal ob man während einer Fahrt erwischt wurde oder zu Fuß.

Ja,das stimmt und ist auch vollkommen richtig!

Du hast recht. Ja, man kann den Führerschein verlieren, wenn man sturzbetrunken erwischt wird (auch zu Fuß). Für die Führerscheinlosen also eine Einladung zum saufen. :-D

aber echt mal ....

0

Ja wenn du fahhrad fährst whrend du besoffen bist

Was möchtest Du wissen?