Führerschein. Darf er das?

7 Antworten

Rechtlich muss der Fahrlehrer so handeln, das der Prüfling die Prüfung bestehen sollte.
Wenn du die 30 als 45 min. rechnest ist das wenig, als Doppelstunden im Rahmen.  Bis 35 Doppelstunden machen die meisten. Die auf dem Land und auf dem Hof üben können weniger.
Es bringt dir ja auch nichts, wenn du jetzt noch wechselst.

Das ist genau wie in der Schule mit einem Lehrer, wenn er will, kann er dir auch alles versauen. 
Aber wenn du den Schein hast kannst du dich mit anderen vorwarnen,/absprechen. Eine Fahrschule lebt von der Mundpropaganda.

Mit Gruß

Bley 1914

Ich finde 30 Fahstunden sehr viel.

Und ich war wirklich kein guter Fahrschüler.

Wenn die Prüfung schon terminlich angesetz ist, würde ich da hin gehen.

In der ersten Vorlesung wirst Du nicht viel verpassen.

Da bekommt man irgendwelche Vorlesungsunterlagen. Da wirst Du nicht viel verpassen.

Ich hoffe, das Du bei der Prüfung nicht.zu sehr aufgeregt bist.

Ich währe schon fast daurchgefallen, bevor ich losgefahren bin. Ich hatte vergessen die Handbremse zu lösen.

Der Prüfer meinte nur... haben wir nicht etwas vergessen.

Die Prüfung habe ich dann doch bestanden. Das ist 30 Jahre her.

Mario

Ich kenne mich rechtlich in dem Bereich nicht wirklich aus. Allerdings ist das schon sehr ungewöhnlich. Klar, der Fahrlehrer ist am Ende der, der sagen sollte, ob du zur Prüfung antreten kannst oder nicht. Allerdings hast du da auch ein Mitspracherecht und wegen einer fehlenden Doppelstunde macht es eigentlich keinen Sinn, die Prüfung abzusagen. 

Einzige Ausnahme, die mir gerade in den Kopf kommt wäre, dass du nicht alle Pflichtstunden absolviert hast, weswegen du wirklich nicht antreten dürftest. Das macht aber eigentlich keinen Sinn, weil man die schließlich normalerweise schon vorher macht und die letzten Stunden dann nur noch Übung und die Vorbereitung auf die Prüfung selbst sind. Hast du schon alle Pflichtstunden (Autobahn, Nachtfahrt usw.) hinter dir?

Frag ihn doch ansonsten einfach, wieso er absagen müsste. Du wirst ihn später sowieso nicht wieder sehen und außerdem ist er nicht dein Prüfer ;) Hier geht es schließlich auch um mehr als nur einen Termin. Davon abgesehen kann es sogar sein, dass du Geld doppelt bezahlen müsstest.

Wende dich zur Not an einen Vorgesetzten der Fahrschule, z.B. den Chef selbst.

_________________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Dankeschön sehe ich auch so !

0
@Semihzrnr0

Bitteschön! :)

Sei da nicht zu scheu. Leider gibt es viele Fahrlehrer, die solche Dinge machen und ihre Fahrschüler auch immer bis zu den Tränen unter Druck setzten. 

Du hast es schon fast geschafft und hast "nur" noch die praktische Prüfung vor dir. Die Fahrstunden hast du fast alle absolviert. Selbst wenn du nun nicht bestehst, kannst du nach 4 Wochen wieder eine Prüfung machen. Alles halb so wild. 

Lass nicht zu, dass er die Prüfung einfach absagt, obwohl es keinen plausiblen Grund gibt. Zur Not solltest du auch mit Ärger von den Eltern drohen. Spätestens im Gedanken an den Chef, der davon Wind bekommen würde, würde er sich das dann sicherlich mehrmals überlegen.

Viel Glück beim "Prozess" und viel Erfolg bei der Prüfung selbst! :)

1

Was möchtest Du wissen?