Führerschein bf17 alleine fahren?

9 Antworten

Das ist ein Verstoß gegen die Auflagen zum BF17. 

Die Polizei nennt das TBNR 248612 

Sie führten ein Kraftfahrzeug der Klasse B oder BE ohne Begleitung durch eine namentlich benannte Person. § 48a Abs. 2, § 75 FeV; § 24 StVG; 251a BKat

Die Geldbuße beträgt in diesem Fall 70€, dazu kommen noch 28,50€ Gebühren und Auslagen. Die Fahrerlaubnis wird widerrufen und erst nach Teilname an einem Aufbauseminar für Fahranfänger wieder erteilt (Kosten ca. 250 - 500€).Außerdem gilt das als A-Verstoß und führt zu einer Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre (Probezeit ruht für die Dauer des Entzugs).

Diese Frage taucht ja alle paar Wochen auf.
Warum aber weiß ich schon beim Lesen der Überschrift das die Mehrzahl der Antworten in Richtung "Fahren ohne Fahrerlaubnis" geht?

Aber: Wir geben die Hoffnung nicht auf. 😅

1

"Das Fahren ohne Begleitperson stellt einen schweren Verkehrsverstoß dar und führt zu Bußgeldern und Widerrufen der Fahrerlaubnis für die Klasse B. Die eingeschlossenen Klassen AM und L bleiben erhalten. Ebenso eine bereits vor der Klasse B erworbene Fahrerlaubnis der Klasse A1 für Kleinkrafträder bleibt erhalten.

Zusätzlich muss ein kostenpflichtiges Aufbauseminar besucht werden und die
Probezeit verlängert sich um zwei Jahre. Eine neue Fahrerlaubnis darf frühestens nach sechs Monaten aus ausgestellt werden. Voraussetzung ist, dass der Bewerber oder die Bewerberin an einem Aufbauseminar (Nachschulung) nach § 2a Abs. 2 StVG teilgenommen hat."

http://www.bf17.de/so-funktionierts/rechtliche-aspekte.html

Als Zusatz:

Die eingeschlossenen Klassen AM und L bleiben erhalten. Ebenso eine bereits vor der Klasse B erworbene Fahrerlaubnis der Klasse A1 für Kleinkrafträder bleibt erhalten.

Dafür muss man sich aber einen Kartenführerschein ausstellen lassen damit man diese Klassen nachweisen kann.

Und hier ist ein Fehler:

Eine neue Fahrerlaubnis darf frühestens nach sechs Monaten aus ausgestellt werden.

Eine derartige Frist gibt es nicht.
Sobald das ASF absolviert wurde kann die Fahrerlaubnis wieder erteilt werden.

1
@Crack

Sobald das ASF absolviert wurde kann die Fahrerlaubnis wieder erteilt werden.

Zitat von der Seite der Stadt Jena zum BF 17-Führerschein;:

Fahren ohne Begleitperson

Auch das Fahren ohne Begleiter ist ein schwerwiegender Verkehrsverstoß. Als Konsequenz wird ein Bußgeld verhängt und die Fahrerlaubnis des jungen Fahrers widerrufen. Das gilt nicht für die eingeschlossenen Klassen AM und L. Außerdem wird die Probezeit verlängert und der Fahranfänger muss eine kostenpflichtige Nachschulung (Aufbauseminar) besuchen.

Eine neue Fahrerlaubnis darf frühestens nach sechs Monaten ausgestellt werden. Wenn jedoch eine Prüfung für das Mofa oder die Führerscheinklassen A1, AM, L oder T bereits vor der Pkw-Fahrausbildung abgelegt wurde, bleiben diese Fahrerlaubnisse erhalten.

http://www.jena.de/de/stadt_verwaltung/stadtverwaltung/dezernat2/fd_buerger_familienservice/team_fahrerlaubnisbehoerde/begleitetes_fahren_ab_17/235506

Unter Hinweise für Fahranfänger.

Oder der Landkreis Coesfeld sagt dazu:

Die Probezeit von 2 Jahren fängt mit Aushändigung der Prüfungsbescheinigung an. Sollte die Fahrerlaubnis widerrufen werden. so muss der Fahranfänger nach dem Widerruf an einem Aufbauseminar teilnehmen, bevor die Fahrerlaubnis nach 6 Monaten neu erteilt werden kann. Die Probezeit verlängert sich dabei automatisch um zwei weitere Jahre.

http://buergerservice.kreis-coesfeld.de/service/dienstleistung/begleitetes-fahren-ab-17/index.html

0
@Zuko540

Aussagekräftiger wäre doch ein entsprechender Paragraf, richtig?

Solltest Du den finden gebe ich mich geschlagen.
Da es diesen aber nicht gibt sage ich:

Vergiss die Link`s, die Angaben darin sind falsch.

0

Die Prüfbescheinigung wird eingezogen und/oder Widerrufen.

 https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerscheinklassen/b17-fuehrerschein/



Begleitetes Fahren: Ohne Begleitperson droht ein Bußgeld

Wer einen Führerschein mit 17 besitzt und ohne Begleitperson unterwegs ist, muss nicht nur ein Bußgeld bezahlen. Das Fahren ohne Begleitperson gleicht der Strafe für Fahren ohne Fahrerlaubnis. Laut § 21 Straßenverkehrsgesetz kann eine Geldstrafe sowie eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr verhängt werden. In der Regel werden jedoch eine Geldbuße von 70 Euro und ein Punkt vergeben. Außerdem verhängt die Fahrerlaubnisbehörde einen Widerruf des Führerscheins. Dieser wird erst wieder neuerteilt, sobald ein Aufbauseminar für Fahranfänger absolviert wurde. Verursacht der Fahranfänger einen Unfall und ist ohne Begleiter unterwegs, wird die Fahrerlaubnis widerrufen. Trotz Widerruf bleiben die Führerscheinklassen, welche vor dem Führerschein mit 17 erlangt wurden, bestehen.



Solche Seiten enthalten idR jede Menge Unsinn. Eine Verurteilung nach StVG §21 ist nicht möglich, da eine Fahrerlaubnis vorhanden ist und nur Auflagen zum BF17 nicht beachtet wurden. Richtig wäre TBKat TBNR 248612.

3

Was möchtest Du wissen?