Führerschein - Theorieprüfung, kann mir jemand kurz die folgenden Fragen erklären?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1) Bei der Gefehrbremsung trittst du ohne Rücksicht auf Verluste die Bremse voll durch. Natürlich ist dein Bremsweg deutlich kürzer als bei einer normalen Bremsung, wo du das weder der Bremse noch den Insassen antust. Bei einer Gefahrenbremsung ist dein Bremsweg ungefähr halb so lang wie bei einer normalen Bremsung.

2) Dein normaler Sicherheitsabstand bei klarer Sicht außerorts beträgt den halben Tachowert. Also wenn du 100km/h fährst, 50 Meter Sicherheitsabstand. Wenn die Sicht schlecht ist, sollst du diesen Wert verdoppeln, ergo den "ganzen" Tachowert verwenden. Ergo: Du fährst 100km/h, du hältst 100m Sicherheitsabstand.

Bei der Gefahrenbremsung wird der Bremsweg bei einer Gefahrenbremsumg berechnet. Das was da raus kommt + Reaktionsweg = Anhalteweg. Ist es keine Gefahrenbremsung rechnest du nur den Bremsweg aus der da steht und addierst das zu dem Reaktionsweg. Bei ersterem hast du dann den Anhalteweg bei einer Gefahrenbremsung und bei zweitem den Anhalteweg bei einer normalen Bremsung.

Ja weil normalerweise sollst du den halben Tachowert Abstand halten. Bei schlechter Sicht aber das doppelte, also den ganzen Tachowert. Deshalb steht da nur Tachowert.

Verstanden?

Das 2. bezieht sich auf das:

Außerhalb geschlossener Ortschaften:  Halber Tacho

Darauf bezieht sich das "doppelter Abstand"

Was möchtest Du wissen?