Führerschein - Geld zurück

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

aber nun komme ich zu meiner eigentlichen Frage. Als ich den Ausbildungsvertrag unterschrieben habe, war ich 17, mittlerweile bin ich 18 und ich habe gelesen, dass der Vertrag nicht gültig ist und man das Geld zurückverlangen kann, da ich nicht in dem Maße geschäftsfähig war.

wenn die Ausbildung erst nach Vollendung des 18. Lebensjahres, also nach Eintritt der Volljährigkeit, beendet wird, ist der Vertrag von Anfang an als geheilt anzusehen, also rechtswirksam.

http://www.fahrlehrerverband-bw.de/05-Infos-FL/FPX/Texte/2001/fpx-01-02-Vertragssicherheit.htm

Aalesack 29.06.2013, 21:39

Um das noch einmal zu untermauern:

Hier gilt der §108 BGB

(1) Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab. (...) (3) Ist der Minderjährige unbeschränkt geschäftsfähig geworden, so tritt seine Genehmigung an die Stelle der Genehmigung des Vertreters.

Auf Deutsch: Bis zu deinem 18. Geburtstag wäre das möglich gewesen. Durch die Fortsetzung der Ausbildung nach deinem Geburtstag hast du selbst den Vertrag genehmigt. Diese Genehmigung musste nicht mündlich oder schriftlich gegeben werden, denn durch dein "schlüssiges Handeln" hast du zu erkennen gegeben, das du den Vertrag anerkennst.

1

Wenn deine Eltern das auch unterschrieben haben, hast du keine Chance, dann ist der Vertrag rechtskräftig.

Du kannst das Ausbildngsverhältnis aber jederzeit beenden, das was du schon gelernt hast, musst du dir aber anrechnen lassen. Du erhältst auch einen Großteil der Grundgebühr nicht zurück (steht in den AGB).

Rede doch mal mit dem Chef der Fahrschule oder schau, ob du den Fahrlehrer wechseln kannst! :)

Kannst du nicht mit deinem Fahrlehrer sprechen??

Was möchtest Du wissen?