Fühlt ihr euch noch sicher bei der Internetrecherche?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe mir zwar ebenfalls nichts "zuschulden" kommen lassen, aber gegen eine Hausdurchsuchung bei uns habe ich deutlich was einzuwenden. Ich bin zwar der Meinung, dass man "die bösen Terroristen" besser kontrollieren können sollte und auch Möglichkeiten zur Beweisbarkeit von geplanten Anschlägen oder sonstigem gegeben sein muß. Dennoch halte ich die Haussuchungen oder Generalverdächtigungen im Gipfel-Vorfeld für blinden Aktionismus. Generalverdacht - stehen wir als Nachkriegs-Deutsche nicht "nach Aussen" schon diesem Problem oft genug in der Welt gegenüber? Müssen wir uns nicht im "Innenverhältnis" auch noch geben. Auch nicht, um vor diesem internationalen Publikum, was uns jetzt beehrt, als Saubermänner dazustehen...

Im Grunde(!) gebe ich dir recht. Persönliche Daten werden schon einige gesammelt und, wie man an deinem Beispiel sehen kann, gerne missbraucht. Doch ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich nur(!) durch eingeben von Wörtern in Google, Yahoo etc. bald die Polizei vor meiner Tür stehen habe. Wenn ich mir deine Tags auf deinem Profil ansehe ("Begnadigung, Bürgerrechte, Datenschutz, Datenspeicherung, Datenverschlüsselung, Klar, Köhler, Terrorist, Überwachunsstaat...") kann ich deine Sorge irgendwo verstehen. Aber ich meine du übertreibst!

Was glaubst Du, was ich mir alles nicht vorstellen konnte, bis ich dann irgendwelche Fakten gelesen habe. Massig dazu im Net, ich könnte seitenweise "unglaubliches" posten. Das liest man natürlich nicht in der Bildzeitung, klar.
Übrigens widersprichst Du Dir selbst ein wenig, einerseits übertreibe ich, andererseits verstehst Du meine Sorge auf Grund der Tags.
Die Tags sind ja nur durch harmlose Fragen hier im Forum entstanden. Aber wenn man - allein aus diesen Tags - etwas kritisches oder gefährliches drehen will, ginge dies auch, wie Du selbst einräumst.
Und genau mit solchen oder ähnlichen Umständen und Verquickungen ist es vielen Menschen schon passiert. Und bist Du einmal in dem Netz drin.....

0
@Mikatto

Du scheinst dich mit dem Thema Datenschutz ziemlich intensiv auseinanderzusetzen, wie ich anhand deiner Tags, gestellten Fragen und auch Antworten auf GF entnehmen kann. Meiner Ansicht nach(!) ein bisschen zu viel! Das wollte ich damit aussagen. widersprechen tut sich da nix. Versuch mal ein wenig mehr zu leben, statt hinter jemandem her zu sein, der hinter dir her ist. Da beißt sich die Katze nämlich selbst in den Schwanz.

0

Ich hab mich bis jetzt nicht unsicher gefühlt. Und das wird mir so schnell auch nicht passieren.

Alles schimpft auf Terrorismus und zunehmende Kriminalität, insbesondere im Netz. Und alles schimpft auf den Polizeistaat. Entscheidet euch mal. Statt meckern lieber bessere Vorschläge machen.

Wer ist "alles"? Terrorismus bekämpfst du nicht indem du Bürgerrechte in freiheitlichen Staaten abschaffst, sondern nur, indem du in den Staaten, in denen der Terrorismus entsteht, bessere Verhältnisse schaffst. Der Irrglauben "Sicherheit" schlägt nur auf uns zurück und die naive Bevölkerung läßt sich einlullen mit solchen Parolen ohne weiterzudenken.
Wer die Freiheit für mehr Sicherheit einschränkt hat die Freiheit schon verloren.
Spätestens wenn du einmal in die Mühlen gerätst wird deine "Sicherheit" ein Ende haben, und das geht leider schneller als du denkst....

0

Ich schimpfe nicht über Terroristen. Ich weiß, wie Terrorismus entsteht. Kann jeder nachlesen. Terrorismus ist eine Reaktion, keine Aktion.

0
@UlfDunkel

Sehr gut! ("Terrorismus ist eine Reaktion, keine Aktion")

0
@UlfDunkel

Ja Ulf, nur erkennen dies die meisten leider nicht und fallen deshalb auf die fadenscheinigen Argumente für "mehr Sicherheit" rein, traurig aber wahr.

0
@Mikatto

Ich falle in der Beziehung mit Sicherheit auf gar nichts rein. Also hört auf, mir hier Predigten zu halten!

Und wenn ich mit "alles" verallgemeinere, dann nur, weil ich die ganze Panikmache schon nicht mehr hören und lesen kann.

Ob solche Mittel zum Zwecke der Bekämpfung taugen muß die Praxis zeigen. Und wie ich schon sagte: Sinnvollere Alternativvorschläge bringt von allen Meckerköppen kaum einer. Hauptsache erstmal nach Bürgerrechten geschrien ...

Und du lieber Ulf, brauchst mich auch nicht über Terrorismus aufklären. Er mag eine Reaktion sein, aber die folgt zuweilen blind. Nicht immer nur gegen den einstigen Akteur gerichtet. Diese Reaktion trifft oft Unschuldige und die vorherige Aktion, egal von wem sie kam, kann eh nicht mehr rückgängig gemacht werden.

0
@Tigerjan

Klar, das muß die Praxis zeigen. Wir schaffen mal schnell alle Bürgerrechte ab und schauen mal ein paar Jahre, obs was bringt. Danach wird natürlich die Macht an das Volk zurückgegeben, selbstverständlich, klar....
Sinnvolle Vorschläge liegen massenhaft auf dem Tisch, aber die will man nicht umsetzen, sind halt ein wenig unbequem, da ist es doch so viel einfacher, wo die Bürger auch noch brav mitmachen.

0

Ja. Da ich mir nichts zu Schulden kommen lassen habe, können die mein Haus ruhig durchsuchen.

Bin ich ganz deiner Meinung!!

0

Hast du dir in dieser kurzen Zeit den Artikel durchgelesen?
Das Argument "braver Bürger" kommt gern bei solchen Dingen, aber zu Ende denken tust du nicht.
Der Mann, um den es im Artikel geht hat sich allem Anschein nach auch nichts zu Schulden kommen lassen, nur ein wenig Internetrecherche betrieben.
Wenn du hier auf GF einem Frager behilflich sein willst und ein wenig googelst und dann die Polizei vor deinem Haus steht zur Durchsuchung, Nachbarn, Kollegen kriegen das mit, da bleibt immer was hängen, egal wie unschuldig man ist.
Hier geht es um die Aushöhlung der Bürgerrechte, kratzt dich das nicht? Wir sollen doch angeblich in einem freiheitlichen Rechtsstaat leben, ist es vereinbar, dass Menschen, die nur nach bestimmten Begriffen googeln bereits unter Generalverdacht gestellt werden?

0

Hallo manuelfunk.

Es sollte immer noch -- wie in England -- gelten:

My home is my castle,

Wind and sun may go through, but not the lord.

Ich würde das Recht auf Privatsphäre nicht so vollmundig mit dem Argument "Ich hab ja nichts getan" aufgeben.

0

Ich finde dies " Himmeltraurig " und ich frage mich Ernsthaft wie wir alle diese unsinnige und menschenverachtende Entwicklung noch stoppen können !

ja, man steht machtlos daneben und muß sich nur wundern über die Reaktion der ach so "braven Bürger".
Klar, durchsucht ruhig mein Haus, ich hab nichts zu verbergen, erstellt ruhig Persönlichkeits- und Bewegungsprofile, überwacht mich Tag und Nacht, pflanzt mir am besten einen RFID-Chip ein, ich hab ja nichts zu verbergen und bin brav - und endlos naiv!
Wozu brauchen wir denn Verfassung und Bürgerrechte....

0
@Mikatto

Ist vielleicht nicht jeder so im Thema wie Du. Aber wir lernen ja gern dazu.

0
@Heeeschen

Ich beschäftige mich schon mit dem Thema, aber dazulernen wollen viele eben gar nicht. Die lassen sich lieber von Politikerparolen einlullen ohne selbst ein wenig weiter zu denken. Für Bürgerrechte und Verfassung sind einmal Menschen gestorben, die einen humanen, gerechten Staat wollten. Und heutzutage lassen bequeme und naive Menschen zu, dass diese Errungenschaften ständig weiter ausgehöhlt werden, ja stimmen dem sogar noch zu. Bei diesen "braven Bürgern" kann ich nur den Kopf schütteln.....

0

Was möchtest Du wissen?