Fühlt ihr euch durch gendern provoziert?

Das Ergebnis basiert auf 55 Abstimmungen

Ich gender nicht und fühle mich nicht provoziert 47%
Ich gender nicht und fühle mich provoziert 45%
Ich gender und will einfach abstimmen 7%

23 Antworten

Ich gender nicht und fühle mich nicht provoziert

provoziert in dem sinne nicht, aber es nervt einfach nur....

wenn ich eine rote fußgängerampel missachte, dann nicht, weil ich mich als fußgängerin nicht angesprochen fühle, sondern einfach weil weit und breit eh kein auto kommt.

da fühle ich mich in meiner geschlechterrolle schon eher von begriffen wie "dämlich" oder "herrlich" herabgestuft.

aber anstatt mich über son killefik aufzuregen, verwende ich solche begriffe einfach nicht mehr.

vielleicht ist es euch ja auch mal aufgefallen, dass man sie kaum noch zu hören bekommt.

lg, anna

Ich gender nicht und fühle mich nicht provoziert

Ich spreche so, wie ich es für richtig halte und selbstverständlich räume ich dieses Recht auch jedem anderen zu.

Ich gender nicht und fühle mich nicht provoziert

Find es nur ziemlich blöde.

Wenn man es bei jobanzeigen o.ä macht ist das ok aber sonst soll man das nicht tun.

Ich gender und will einfach abstimmen

Ganz offensichtlich liegt es nicht (nur) am gendern, dass der Eine oder Andere sich provoziert fühlt.

Nein, ich fühle mit nicht provoziert. Warum auch.

  • ich habe ein (gesundes?) Selbstbewusstsein
  • mir gegenüber hat noch keine Frau sich über die/meine Sprache beschwert
  • ich hole gerne mal für eine Frau einen "Stern vom Himmel" ... den kann sie dann dort einsetzen, wo es ihr beliebt ... auch in Worte.

auch ohne das Gendern ist mir schon seit übe 60 Jahren bewusst dass es Frauen gibt.

Ich habe sie nie als Mann angesprochen. ... und sie mich nicht als Frau. 😉

Ich gender nicht und fühle mich nicht provoziert

Ich tu es nicht aber mich amüsiert es, dass wenn's nicht getan wird gewisse Menschen hysterisch werden, ...

Als ob das wirklich so wichtig wäre und die Welt keine wirklichen Probleme hätte

Was möchtest Du wissen?