Fühlen sich Frauen auch dann angegriffen, wenn sie von einem technischen Gerät auf ihr Geschlecht reduziert werden?

11 Antworten

Es ist ja nicht das technische Gerät, das das Object statt die Frau sagt, sondern der Betreiber oder Programmierer des Gerätes hat das so festgelegt. Im Gerät wird die Julia Schmidt offenbar als Objekt geführt, was bei einer objektorientierten Datenbank zumindest korrekt ist. Wenn jemand per Telefon mich als Objekt bezeichnen würde, würde ich nicht das Telefon dafür verantwortlich machen, sondern den Anrufer.

Wenn die Julia Schmidt das beanstandet, dann qualifiziert sie sich automatisch als jemand, der Null Ahnung hat und unfähig ist komplexe Zusammenhänge zu verstehen. Der Verdacht könnte nahelegen, dass letztlich das Geschlecht wirklich das einzige ist, auf das man diese Dame reduzieren kann. Mit Ausnahme der Haarfarbe, falls diese blond wäre.

Im Deutschen haben fast alle Wörter mehrere - teilweise extrem unterschiedliche - Bedeutungen, das gilt auch für Substantive.

Hinzu kommt, dass Menschen keine Maschinen sind, und normalerweise keine Probleme mit dem "Kontext" haben sollten.

WENN jetzt also jemand (egal ob Männlein oder Weiblein) wegen dieser Fehlermeldung beleidigt sein sollte, dann nur, weil er / sie / es beleidigt sein WILL, denn SO dumm, den Kontext NICHT zu verstehen, ist niemand, weder Mann noch Frau.

Fazit: Wer sich aufregen will, der findet auch einen Grund! :)

PS: In der Programmierung redet man ständig von "Objekten", und wenn ein Administrator jetzt einem Objekt den Namen einer realen Person als Bezeichner vergibt, dann ist das einfach nur das Naheliegendste, was man sich bei der Arbeit eines Admins vorstellen kann.

Und auf Seiten eines Programmierers ist das Naheliegendste, dass eben dieser Bezeichner in der Fehlermeldung des Objektes ausgegeben wird.

Ernsthaft, wer sich darüber aufregt, dem mangelt es leider an jeglichem technischen Verständnis, und zwar auf allen Seiten! ><

Das Problem dürfte eher sein, dass sie nicht nur auf eine Sachebene reduziert wurde, sondern dass die Computermeldung impliziert, dass sich eine gleichnamige Konkurrentin bereits vor ihr am PC angemeldet haben könnte. Bei Anwesenheit potenzieller Mitbewerberinnen reagieren manche Damen häufig etwas gereizt.

35

Es geht um das Wort "Objekt" vor dem Namen. Du hast die Frage falsch verstanden. Würde dir gefallen "Objekt Zorro1970" ist bereits vorhanden?

0
7
@olipoli

Also ich glaube, dass Zorro1970 einer von ganz wenigen hier ist, der die Frage verstanden hat.

1
35
@Diddario

Dann hast du dich falsch ausgedrückt und musst deine Frage deutlicher aufbauen, so dass man sie richtig verstehen kann.

0

Ohrfeigen von Frauen - Beleidigung mittels Tätlichkeit nach § 185 StGB oder Körperverletzung nach 223 StGB ?

Sehr viele Frauen schlagen ja sehr gerne mal Männer in Form einer Ohrfeige. Nur weil die Männer mit einer Frau gewaltfrei diskutieren/ihr widersprechen/sie beleidigen.

Für mich selbst stellt dies eine Beleidigung mittels einer Tätlichkeit nach § 185 StGB dar. Kann also bis zu 2 Jahre Haft nach sich ziehen. Für eine Erfüllung des Körperverletzung Paragrafen 223 StGB reicht eine normale Ohrfeige meinem Ermessen nach nicht aus.

Wie seht ihr das?

Und wieso zur Hölle sind Frauen so?! Halten die sich ernsthaft für was besseres nach dem Motto "Einer Frau widerspricht man nicht." ?!

Nachdem die Frau einen Mann zu Unrecht geschlagen hat, erwartet sie auch noch wie selbstverständlich das der Mann nicht zurück schlägt! Warum sollte ich mich als Mann da zurück halten? Wenn mir jemand zu Unrecht Gewalt antut, dann bekommt sie die volle Breitseite zurück! Unabhängig vom Geschlecht!

Frau = Schwaches Geschlecht? So schwach kann sie ja nicht sein, wenn sie Gewalt anwendet!

Wie Frauen schlägt man nicht?! Wo steht das?! Aber Frauen dürfen jederzeit Männer schlagen oder was ist nicht in Ordnung??!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?