Fühlen sich die Menschen heute schneller gereizt, belästigt als früher - ist die Toleranzgrenze gesunken?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In Summe gesehen würde ich sagen ja. Liegt aber meiner Meinung nach nicht daran dass die "schlechter" werden sondern an der Umgebung. Stress ist heute an der Tagesordnung - Handy immer dabei - Arbeit immer dabei - Auto - dies das jenes "unternehmen". Die Zeit rennt und wir versuchen hinterherzukommen um "modern" zu sein.
Gleichzeitig wehren sich viele dagegen sich selbst nicht nur als Einzelperson zu sehen. Langeweile wird ausgemerzt oder schlecht gemacht. Ich habe einfach das Gefühl dass der Stress immer mehr steigt - auch die Ängste anderen nicht mehr zu genügen. Keiner will mehr "anders" sein und viele versuchen sich anzupassen um das Gefühl zu bekommen dazuzugehören - zu wem auch immer. Alles und jeder muss einem bestimmten Schema entsprechen damit unsere selbst erschaffenen Computerprogramme darüber urteilen dürfen. Klingt vielleicht alles ein bisschen überzogen aber anders kann ich das grade nicht sagen.
Und Menschen die unter Stress oder Angst stehen sind schneller gereizt und fühlen sich schneller belästigt. Kinder, welche nicht ins Schema "F" fallen müssen behandelt werden fast und sind lästig. Das ist ein gesellschaftliches Problem dass immer mehr wächst solange nicht jeder einzelne von uns anfängt NUR mehr er selbst zu sein und das zu tun was ihm gut tut und auch bei anderen akzeptieren kann dass jeder sein eigener Mensch ist. So würde ich das zumindest interpretieren - muss aber dazusagen in manchen Punkten nehme ich mich selbst auch nicht aus. Dafür bin ich ein Langeweilefan :D

Toleranz wird in Deutschland befohlen und kann daher nicht sinken. ;(

ursula39 04.11.2015, 11:07

Fühlst Du Dich soo bevormundet in unserem Staat ? Tz

0

Was möchtest Du wissen?