Woran liegt es, dass ich mich bei anderen Menschen unwohl fühle?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Zunächst erst einmal geht es dir nicht so viel anders wie vielen anderen Mädchen und Jungen auch: Die frische Verliebtheit ist wahnsinnig toll, man ist euphorisch, sieht alles rosa-rot und ist begeistert. Nach einiger Zeit ebbt die Verliebtheit dann ab -- und mit Pech und gerade bei jungen Menschen häufig, wandelt sie sich dann leider nicht in Liebe, sondern man entliebt sich einfach. Das kommt recht oft vor und ist ganz normal, auch wenn es schade ist.
  • Zweitens ist es auch ganz normal, dass eine gewisse Routine und Langeweile einkehrt, wenn man sich nicht bewusst Mühe gibt, aufeinander einzugehen, wirklich miteinander und nicht nur nebeneinanderher zu leben und aufmerksam, lieb und zärtlich zueinander zu sein. Partnerschaft erfordert sozusagen "Arbeit" -- wenn das zu negativ klingt, sagen wir mal Mühe und eigene Anstrengungen. Man muss das Zusammensein auch leben und nicht einfach nach einer gewissen Zeit routinehaft hinnehmen.
  • Drittens bist du noch sehr jung, noch Jungfrau und sexuell unerfahren. Die Jungs wollen wahrscheinlich mehr als du und drängen dich ein wenig. Sie sind vielleicht auch selbst noch unerfahren, das Fingern ist gar nicht so geschickt und erregend und sie denken vielleicht mehr an sich und ihre Geilheit als an dich und deine Erregung dabei. Hier wäre der richtige Ansatz, mehr darüber zu sprechen und sich gegenseitig zu zeigen, was man sexuell mag, was sich toll anfühlt und welche Techniken vielleicht weniger schön sind. Streicheln, Massieren, Handbetrieb, Oralverkehr wären die Praktiken, die für dich als Jungfrau in frage kommen. 
  • Ratschlag: Genieße den Anfang einer neuen Beziehung in vollen Zügen, zeige ihm schon, was genau dich anmacht und sich toll anfühlt. Unternehmt viel zusammen, lege viel wert auf Zärtlichkeiten und Kuscheln und sprecht miteinander darüber, wer was mag. Insgesamt solltest du nicht zu enttäuscht sein, wenn du dich nach einiger Zeit entliebst. Das ist leider normal. Du solltest dann früher die Beziehung beenden, bevor du dich bedrängt oder angewidert fühlst.

Ich weiß ja nicht, wie alt du bist und wann du deine ersten Erfahrungen gemacht hast, aber vielleicht liegt es daran, daß sich im Laufe der Zeit einfach herausstellt, daß es nicht die richtigen Partner für dich sind.

Es muß ja dann irgendwie auch auf zwischenmenschlicher Ebene nicht mehr so gut laufen, denn wenn sich ansonsten nichts geändert hat, ist eine plötzliche Abneigung eigentlich nicht zu erklären.

Fühlst dich auf Dauer nicht mehr verstanden, die meisten zelebrieren sich nur selbst. Brauchst jemanden der rücksichtsvoll ist.

einige fragen über Geschlechtsverkehr und co?

Ich bin 16 und bin seit fast 1 1/2 jahr mit meinem Freund zusammen. Doch wir hatten noch nie geschlechtsverkehr oder "sehr intime Angelegenheiten". Wir haben halt einfach recht stark rumgeknutscht und uns betatscht, aber nie mit abziehen oder sonstiges. Nun darauf möchte ich gar nicht weiter eingehen. In letzter Zeit gehen wir jedoch recht schnell "weiter", doch es gibt noch einige Fragen die mir im Kopf schwirren. Also: - Ich werde immer seeehr feucht (schon nur beim kuscheln), was ja eigentlich sehr gut ist. Aber wenn wir uns jetzt komplet abziehen würden, dann wäre es doch total ekelhaft für mich UND VORALLEM FüR IHN, wenn ich untenrum, wenn nicht sogar noch an den oberschenkel so "feucht" bin. Kann mich jemand beruhigen, oder eine lösung geben? - wie merke ich überhaupt dass er zum orgasmus kommt? - was soll ich tun wenn ich auch nach weiteren male (also nicht nur beim 1. mal) nicht zum orgasmus komme (oral und fingern mag ich nicht :O)? - wenn man dann "entscheidet" das man fertig ist, was macht man da? klar zieht man das kondom ab, aber kuschelt man dann noch nackt rum? zieht man sich wieder an (schlafkleidung)? oder geht man duschen? - muss man bei sex etwas auf das bett tun (tuch oder ähnlich), oder riskiert es nicht flecken zu geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?