Fühle mich schuldig am Tod meiner Nachbarin?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zum Thema Schuld haben dir andere ja schon genug gesagt.

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung, die Kausalität für real hält, mag ich dir sagen, dass das Leben selbst nicht kausal, sondern chaotisch und nichtlinear ist. Dinge passieren, wenn die Bedingungen dafür gegeben sind.

Hier sind im Wesentlichen drei Dinge passiert. Die Frau hat geschrien, du hast einen Wunsch ausgesprochen und sie ist gestorben.

Nur weil wir Menschen meinen, alles erklären zu müssen, stellen wir viel zu oft kausale Zusammenhänge her. Wir meinen wenn A zuerst geschieht und danach B, wäre A die Ursache von B. Das ist aber völliger Unsinn.

Ich mag dir sagen, du bist frei. Frei zu entscheiden, ob du den selbstzerstörerischen Gedanken von Schuld weiter festhalten oder laslassen willst.

Alles Gute..

Nein, Du hast keine übersinnlichen Fähigkeiten. Du warst müde, überreizt und einfach nur gestresst und Du wolltest ja nciht, dass sie wirklich stirbt, sondern dass sie einfach Ruhe gibt. 

Ihr habt Euch immerhin insoweit gekümmert, dass Ihr mal nachgefragt und die Schreie nicht ignoriert habt. Mehr konntet Ihr nicht tun. Und sie wäre auch gestorben, wenn Du tief und fest egschlafen hättest.

ja wirklich ein schrecklicher Zufall, aber wie du richtig erkannt hast, trifft dich überhaupt keine Schuld.

Es wird whrsl ein paar Wochen dauern bis du dieses Erlebnis überwunden hast aber ich bin sicher du schaffst es!

Versuchs mal von der positiven Seite zu sehen: Die Frau wurde erlöst und ist jetzt sicher glücklicher, auf Dauer wäre für sie ihr Leben nicht mehr lebenswert gewesen.

Du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen.

Alles Gute und viel Kraft von mir!

LG Doc

Lern daraus. Nimm dein schlechtes Gewissen als solches an, jetzt weißt du das Zitate wie "Man sollte immer vorsichtig mit dem sein was man anderen wünscht. "
mehr sind als Mutter Theresa gefloskel.
Nicht das du wirklich Schuld wärst oder Einfluss darauf gehabt hättest aber natürlich fühlst du dich schlecht weil du genervt von einer Sterbenden warst und ihr den Tod gewünscht hast. Das ist ein Schock aber sei auch nicht zu hart zu dir du bist auch nur ein Mensch aber du hast eine wichtige Eekenntnis gewonnen. Wie schnell man heftige und schlimme Dinge sagt ohne es so zu meinen oder zu wissen was man da wünscht.
Nimm das mit und mach es in Zukunft besser dann hat dir das ganze geholfen ein besserer Mensch zu werden.

P.S. Ich bin mir sehr sicher deine Nachbarin würde dir vergeben wenn sie davon wüsste, weil du nicht wusstest was du da eigentlich sagst und es nur aus Wut heraus gesagt war nicht weil du ihr ernsthaft Leid gegönnt hast. :)

Die Frau wäre doch sowieso heute verstorben,ob Du die verflucht hast oder nicht. Du sagst ja selber,das Geschrei war wohl die Endphase. Lenk Dich ab und mach Dich frei von Schuld,Du hast keine Schuld!

wow... kann ich verstehen, dass dir das Nahe geht. Der Tod ist immer eine heikle Sachen, schwer zu verstehen und zu verarbeiten, auch wenn ein eigentlich Unbekannter verstirbt, den man nur flüchtig gekannt hat.

Ich glaube du brauchst einfach Zeit um mit der Sache klar zu kommen. Am besten sprichst du mit deiner Mutter oder Freunden darüber, das kann sehr befreiend sein.

Eigentlich ist der Tod nur eine so heikle Sache weil wir uns von ihm entfremdet haben ihn so gut es geht ausschließen und taburisieren. Wenn wir wieder zu einem natürlichen Umgang finsen würden wäre er auch nicht so ein aus der Bahn werfendes Ereignis.

1

Liebe Minustra, Du steigerst Dich da in etwas hinein.

Diese Frau war schon lange krank und lag zufällig gerade gestern im Sterben.

Das konntest Du nicht wissen, und ganz bestimmt hat Dein "Fluch" keinen Unterschied gemacht.

Ich denke aber, dass die Frau besser in einem Krankenhaus hätte sein sollen. Da weiss man dann wenigstens, was los ist, wenn Leute "grundlos" schreien. Tun Sterbende oft.

Bitte mach Dir keine Vorwürfe. Es ist sicher besser für alle, dass sie es jetzt hinter sich hat.

Danke erstmal. Die Frau war auch schon mehrmals in Krankenhaus, vor ein paar Tagen ist sie zurück gekommen. Dort haben sie ihr allerdings nur ein Beruhigungsmittel gegeben, das war bei jedem ihrer Aufenthalte dort der Fall und sie ist immer so zurückgekommen, wie sie eingeliefert wurde. Und in der Psychatrie sind ja nur Leute, die eine Gefahr für sich oder für andere sind, deswegen war das wohl auch keine Option (oder die Tochter wollte sie nicht dahinschicken, da sie für die Pflege ihrer Mutter Geld bekommen hat und nicht arbeiten gehen musste und das auch nicht wollte).

1
@Minustra

Naja. Aber sowas den Nachbarn zuzumuten... Auch wenn es nett von der Tochter war, ihre Mutter zu Hause zu pflegen.

Nun ist es ja vorbei. :)

0
@Minustra

Stimmt, das ist dann keine Option. Aber warum ist sie denn tot? Offensichtlich wollte sie dann lieber sterben, weil sie es selber nicht mehr ausgehalten hat (Gehe mal von Suizid aus) ansonsten stirbt nämlich niemand an einer psychsichen Erkrankung.

0

Eine psychische Kranke mit erheblichen Problemen bleibt allein in der Wohnung?  Fragwürdig. 

Sie war nicht allein, ihre Tochter hat sich um sie gekümmert

0
@Minustra

Es liest sich widersprüchlich. Lebten  die beide  in der Wohnung?  Oder er die Tochter die alleinige Pflegekraft und regelmäßig dort? Angemessene Pflege scheint  das nicht  zu sein. 

0

Ich verstehe du glaubst also das du mit deinem Fluchen Mitschuld an dem Tod dieser Frau hast. Das dürfte dich stark belasten. Da sich aber alles im Gehirn/Gedanken abspielt sollte ein Psychiater dich "heilen" können.
Viel Glück

Was möchtest Du wissen?