Fühle mich psychisch nicht ganz gesund?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da Deine Mutter Angst hat, Deine Beschwerden könnten einen ähnlichen Verlauf wie bei deinem Onkel nehmen, kann sie Dich wohl nicht so unterstützen wie Du es gerade bräuchtest. Versuche das (obwohl es Dir nicht gut geht) zu akzeptieren - sie kann auch nicht aus ihrer Haut raus. 

Konzentriere Dich auf Dich und nimm die Sache selbst in die Hand - mit 16 kannst Du ohne Einverständnis Deiner Mutter einen Psychotherapeuten aufsuchen. Der wird Dir zuhören und Dir bei der Bewältigung Deiner Probleme helfen, das ist sein Job. Entweder, Du suchst Dir auf eigene Faust einen Therapeuten und vereinbarst einen Termin (die ersten 5 Sitzungen sind "Kennenlernsitzungen", dafür benötigst Du keinen Überweisungsschein o.ä.) oder Du sprichst mit Deinem Hausarzt über Deine Probleme und lässt Dich von diesem an einen von ihm empfohlenen Psychotherapeuten überweisen.

Du schaffst das ganz alleine, auch wenns hart ist. Wenn Du Dich weiter drauf versteifst, Hilfe von Deiner Mutter zu bekommen, verbesserst Du Deine Situation nicht sondern lenkst Dich von Deinen eigentlichen Problemen mit einem neu geschaffenen Problem ab - das ist Quatsch. 

Wenn Du dringenden Redebedarf hast, wende Dich an die Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111,  0800/111 0 222 oder 116 12 ,dort hat man immer ein offenes Ohr für Dich!

Ich wünsche Dir alles Gute und dass es Dir bald besser geht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn DU glaubst du brauchst Hilfe, dann erwarte nicht von anderen das sie das so erkennen, natürlich währe das wünschenswert, aber wie lange möchtest du noch warten? 

Du bist 16 Jahre alt, gehe zum Arzt, der wird dir helfen, wenn du eine Therapie nötig hast wirst du sie auch bekommen.

Aber es ist eine schlechte Idee auf andere Menschen zu hoffen, wenn man selbst alle Hebel in der Hand hat 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suesama
07.02.2017, 01:22

Ich habe nur Angst.. Ich habe mal darüber mit meiner Mutter geredet. Sie kann es nicht verstehen. Ich wollte doch einfach nur eine Unterstützung in meiner Mutter sehen. Ich schaffe es alles alleine nicht. 

Tut mir leid falls es irgendwie arrogant oder so geklungen hat. 

Zu welchem Arzt? Einfach einem Hausarzt oder wo denn? Ich war mal in einer Therapie sollte ich es dort fort setzen oder dort nachfragen?

0

Meine Empfehlung ist, zu einem Neurologen oder noch besser zu einem Psychotherapeuten zu gehen. Deren Beruf ist es, Menschen wie Dir zu helfen. Das ist auch das, was die wirklich gut können. Auf gehts, und lass Dir helfen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suesama
07.02.2017, 01:38

Danke :) 

0

Der Arzt wird dir nicht gleich Tabletten verschreiben geh lieber mal zu ihm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suesama
07.02.2017, 01:29

Ich weiß aber nicht wohin und habe schreckliche Angst alleine zu gehen.

Meine Mutter sieht alles nur negativ also negative Folgen etc.

0
Kommentar von KptBlaubaer
07.02.2017, 01:43

Hmm verstehe ich würde dir wirklich sehr gerne helfen da du wirklich nach einer aussiehst die Hilfe braucht nur mit schreiben wird das nicht viel Rede mit ihr nochmal mehr kann ich dir leider nicht sagen

0
Kommentar von KptBlaubaer
07.02.2017, 01:49

bitte. hier kann dir nur jeder ein Tipp geben aber den weg musst du am Ende alleine gehen viel Glück

0

Was möchtest Du wissen?