Fühle mich nicht verstanden von Eltern

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da Du 25 bist- geht es Deine Eltern überhaupt nichts an, was Du mit Deinem Geld machst.

Lass sie reden und lebe weiter so.

Ich habe meinen Kindern ab 18 nie mehr in irgendwas reingeredet.

Gut ich verstehe wenn sie ein Vorschlag machen würden wie ich am besten was sparen kann oder so, aber ich fühle mich so, als ob ich nichts mehr kaufen soll und nur zuhause sitzen soll damit hauptsache ich viel Geld habe und Eltern zufrieden sind!

0
@NiceBoy24

Du kannst Dir ja - nur für Dich - mal alles notieren, was Du monatlich so ausgibst, vielleicht findest Du selbst was, wo Du sparen kannst - jedes Extra wie Eis z. B. auch. . Musst es ja niemandem zeigen.

So habe ich das meinen Kindern beigebracht.

Lass Dich von Deinen Eltern nicht irritieren, als sie so alt waren wie Du, waren sie sicher auch noch nicht perfekt beim Geldeinteilen;

1

Wenn dir das wichtig ist, mach ein Haushaltsbuch und zeig das denen mal, frag sie was du verändern solltest. Mir wäre es in dem alter egal und ich würde mit denen darüber nicht diskutieren, es sein denn sie müssen zuschießen weil du nicht über die Runden kommst.

Ich habe ihnen meine Kontoauszüge gezeigt und sogar erklärt welche Einnahmen und Ausgaben ich habe, aber trotzdem bin ich dann unfähig mit Geld umzugehen.

0
@NiceBoy24

Dann wirst du diese Meinung auch nicht ändern können, brauchst du Geld von ihnen oder kannst dein Leben selbst bestreiten?

0
@NiceBoy24

Das mußt du nicht, du bist erwachsen , das solltest du ihnen in aller Deutlichkeit klar machen!

0
@vogerlsalat

Ich kann natürlich keine Wohnung nehmen oder so, aber ich kann mir selbst vieles was ich brauche und mir mal gönnen möchte kaufen. Ich frage sie nie um Geld nur wenn ich mal nicht etwas zahlen kann dann schon.

0
@NiceBoy24
nur wenn ich mal nicht etwas zahlen kann dann schon.

Genau das ist der Punkt. Ich dachte du hast eine Wohnung und musst da die Kosten dafür tragen. Ist nicht so, du wohnst bei Mama, zahlst kein Kostgeld und kommst nicht mal mit dem aus was du verdienst + Bafög. So gesehen kann ich deine Eltern gut verstehen. Was hast du denn an Fixkosten? Auto, Handy oder hast schon einen Kredit am laufen? Ich fürchte, deine Eltern haben recht.

0

Vielleicht haben deine Eltern andere Ansichten darüber, wofür es sinnvoll ist sein Geld auszugeben.

Etwas das dir wichtig erscheint finden sie dann total überflüssig und würden selber nie einen Cent dafür ausgeben- ergo: Du bist in ihren Augen ein Verschwender.

Wenn ich sehe für welche Dinge meine Kinder ihr Geld manchmal hergeben, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Aber das ist deren Entscheidung. Ich habe ihnen auch nie reingeredet wenn sie ihr Taschengeld für etwas ausgaben was ich nicht gebilligt habe, denn es war ja deren Geld.

Mit ist z.B. Mode völlig wurscht. Ich sehe eine Sweatshirtjacke die mir gefällt und .runtergesetzt ist? Dann hol ich mir gleich 5 davon, weil ich dann in den nächsten 2,3 Jahren nicht mehr wegen Oberteilen los mus...- da schütteln meine Mädels dann den Kopf.

Wat dem einen sin Uul, dem Annern sin Nachtigall...

Mach dir nichts draus- und gib stattdessen deinen Eltern einen Unkostenanteil für Wohnen und Essen- und gut ist! Eine eigene Wohnung käme dich wesentlich teurer- und StudentenBaFög gibts in der regel nur als Darlehen. Wenn du dann mit dem Stufium fertig bist, stehst du nämlich da und hast erstmal einen A.... voll Schulden, dann heißt es nämlich wieder sparen, sparen, sparen...

du bist 25 u. wohnst noch zu Hause? dann ist es kein Wunder, wenn sie dir das mit dem Geld vorwerfen, was sie eigentlich nichts mehr angeht. wenn du Abi nachholst, müssen sie dich doch noch bis du 27? bist unterstützen, soviel ich weiß? also warum ziehst du nicht aus u. hast deine Ruhe?

Ja wohne noch zu Hause. Ja mit dem ausziehen ist so eine Sache, ich würde es wenn ich wüsste wie alles vonstatten geht, also wohin ich gehen muss, was ich beachten muss, welche Hilfe ich kriegen kann vom Stadt wenn umziehe. Aber ich weiß es nicht ehrlich gesagt, weil man mir auch nicht mal erzählt hat wie so alles vonstatten geht

0
@NiceBoy24

Das erzählt dir auch keiner mal einfach so.

Da musst du selber hinterher und an den richtigen Stellen die richtigen Fragen stellen.

1
@NiceBoy24

Hallo, du bist 25 und für dein Leben verantwortlich! Warum sollte man dir das erzählen, geh und erkundige dich. Ein bissl Eigeninitiative ist da schon gefragt.

0

Das hört sich für mich nach zwei Möglichkeiten an: Entweder es stimmt, dass Du lt. Deiner Aussage vernünftig mit Geld umgehst und Dir nur das leistest, was Du Dir auch leisten kannst oder Du gibst in Deiner Situation (mit wenig Geld) doch öfter mal Geld aus für Dinge, die Deine Eltern nicht als wichtig empfinden. Es ist natürlich schwer mit wenig Geld auszukommen, wenn einem die äußeren Umstände so z. B. Ausgaben für Bücher, die man haben muss, dazu zwingen über seine Verhältnisse zu leben.

Es kann aber auch sein, dass Dir Deine Eltern einfach kein Geld mehr geben möchten, da sie der Meinung sind, dass Du das mit 25 alleine auf die Reihe kriegen musst. Keine feine Art, aber wäre eine Möglichkeit. Trotz Bafög werden Deine Eltern doch noch Kindergeld für Dich bekommen, wenn Du noch in der Ausbildung bist oder nicht?

Ich würde die Ausgaben und Einnahmen, die Du hast tatsächlich mal in einem HH-Buch festhalten und dann nochmals mit Deinen Eltern sprechen und sie auf das Kindergeld ansprechen. Ansonsten bleibt Dir noch die Möglichkeit mehr nebenbei zu arbeiten. Die Schule wird nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen, dass Du nur samstags arbeiten gehen kannst. Ich denke, dass ist eine bessere Alternative als ständige Diskussionen mit Deinen Eltern.

Viel Glück

Kindergeld bekommen sie nicht mehr, da ich 25 bin. Und das mit nebenbei mehr zu arbeiten ist eine sache die ich mir wirklich überlegen muss gut, weil ich jetzt schon nach der schule mich freue wenn ich zeit für mich habe.

0
@NiceBoy24

Wie lange hast Du denn täglich Schule? Ich kann mir schon vorstellen, dass man das mal nicht eben so macht, aber auf der anderen Seite musst Du Dir ja auch klar machen, dass man mit 25 normalerweise im Berufsleben steht und dann 8 oder mehr Stunden täglich arbeitet und dann nur das Wochenende zur freien Verfügung hat.

Ich persönlich sehe das so - habe selbst eine Stieftochter, die 20 Jahre alt ist. Sie kam durch das Abi mit sehr wenig Aufwand, sie hat sozusagen gar nichts getan, hat es aber dennoch geschafft. Sie war aber nebenbei sehr viel arbeiten (Kellnerjob), um sich Geld - neben ihrem Taschengeld - dazu zu verdienen, um ihre Freizeit angenehm zu gestalten.

Eltern haben eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Sie unterstützen ihre Kinder normalerweise, wenn sie finanziell dazu in der Lage sind und wenn sie der Meinung sind, dass ihr Kind eine finanzielle Unterstützung verdient hat, weil es fleissig ist, sich bemüht und den Anschein macht, dass es selbst klar kommen möchte.

Ich verstehe jetzt nicht so richtig Deine Motivation hier zu posten. Ist es grundsätzlich so, dass es Dir nicht gefällt, dass Deine Eltern der Meinung sind, dass Du nicht mit Geld umgehen könntest oder ist es die Tatsache, dass Du Dich darüber ärgerst, dass sie Dich finanziell nicht unterstützen?

Zu Punkt 1. würde ich Dir sagen...lass sie denken, was sie wollen, denn irgendwie kriegst Du Dein Leben ja hin...auch wenn es manchmal schwer fällt. Zu Punkt 2 kann ich nicht viel sagen, da ich die Einstellung Deiner Eltern nicht kenne und auch nicht weiß, welche Beweggründe dahinter stecken. Wenn es wirklich daran liegt, dass Du einfach zu wenig Geld hast, musst Du wohl in den saueren Apfel beissen und ein bisschen mehr nebenbei arbeiten...dies ist ja nur für kurze Zeit, denn das Abi nachzumachen dauert ja nicht ewig. Andere müssen während ihres Studiums ständig arbeiten, um es finanzieren zu können. Das Leben ist halt nicht immer einfach.

0
@user2515

Also ich habe täglich bis 13:10 Schule aber die Zeit nach der Schule brauche ich damit ich mit Hausaufgaben zurecht komme und bisschen freizeit für mich habe.

Zur zweiten Frage: Mir hat es nur nicht gefallen das meine Eltern einfach so mich als unfähig mit Geld umzugehen abstempeln obwohl das nicht der Wahrheit entspricht denn ich gucke schon was ich mir kaufen muss oder mir etwas gönne.

0

Beweise ihnen dass du mit Geld umgehen kannst. Leg ein Sparkonto an und zu. 1/4 von dem Geld monatlich darauf dann wissen du das du bewusst mit Geld umhehst

Du liegst deinen Eltern nicht auf der Tasche. Super, das ist schon mal ein sinnvolles Argument dafür, dass die Vorwürfe unberechtigt sind. Und mit deinem Einkommen kannst du wirtschaften wie du es für richtig hältst.

Hast du Schulden gemacht, von denen deine Eltern wissen? Damit wäre deren Vorwurf zumindest nachvollziebar, obwohl es sie im Prinzip auch nichts angeht (es sei denn sie stünden dafür gerade).

Wenn du keine Schulden hast, sondern einfach dein monatliches Budget zu knapp ist, um damit auszukommen, dann haben deine Eltern weder einen Grund noch das Recht sich ein derartiges Urteil zu erlauben. Demnach lass dich auf keine Diskussion (mehr) ein, und steh einfach drüber.

Ist normal....das gehört zu erwachsen werden dazu...das ist ein klassicher Konflikt...sprecht mit den Elternteilen gemeinsam und in Ruhe...Es sollten Strategien gefunden werden, wo beiden Parteien einen Nutzen haben....Geben und Nehmen

Das ist eine gute Idee, aber es nützt nichts, ich habe versucht darüber zu reden

0

Was möchtest Du wissen?