Fühle mich eingesperrt im Leben?

2 Antworten

Hi! Als erstes mal etwas polemisch: so ist das Leben wenn man vom Schüler/ Studenten ins Erwachsenenleben wechselt - ich denke das geht früher oder später jedem so. Man kann - wenn man Ziele hat - nicht mehr so einfach in den Tag hinein leben und muss sich auch Zwängen unterordnen, selbst wenn es manchmal weh tut. Aber ich will ja nicht nur klugscheissern, sondern Dir auch ein paar Denkanstöße liefern.

Meine erste Frage bzw. Denkanstoss lautet: warum hast Du den Techniker zusätzlich noch angefangen? Was war da Deine Motivation? Hat sich daran etwas geändert oder ist es einfach nur "viel Stoff"? Das würde ich als erstes mal hinterfragen - wenn die Zielsetzung noch besteht, kannst Du daran schon mal einen Haken machen. Falls Du im Zweifel bist, ob das richtig war oder ist, dann stellt sich die Frage "Durchhalten, es sind nur noch 4 Monate" oder "sinnlos weiterquälen, es sind immer noch 4 Monate!" - Du siehst, wie sich da auf einmal die Nuancen ergeben. Was richtig ist, kannst nur Du entscheiden.

Nächste Frage - diese ist etwas diffiziler und vielleicht auch nur mit Hilfe von Außen zu beantworten: wie hast Du Dich organisiert? Folgst Du bei Deinem Tagesablauf einem festen Plan oder wartest Du bis der nächste Berg vor Dir liegt und Du tatsächlich dann für nichts mehr Zeit hast? Ich habe bereits zwei nebenberufliche Studiengänge absolviert und nach meiner Erfahrung ist es in diesen Phasen hilfreich, sich durchzuorganisieren und das dann konsequent umzusetzen, sonst passiert genau das, was Du beschreibst. Man wird getrieben und hat das Gefühl, ständig gegen den Strom zu schwimmen und für nichts mehr Zeit zu haben. Ich will und kann Dir da kein Muster vorschlagen, da ich nicht weiß, was Du so machst und wie Dein Tag aussehen könnte. Als Tipp aber: pro Tag eine oder zwei Stunden geplant und konzentriert zu arbeiten ist weitaus effizienter als kurz vorher 5 Stunden am Stück.

Was die Band angeht: auch da vermute ich kommt Dein Problem aus dem obigen Absatz. Ich war während meines Studiums neben dem Job noch in zwei Hobby-Bands aktiv. Ja, ich musste da Abstriche machen und etwas weniger tun, aber als Ausgleich war das für mich ungeheuer wichtig, um den Kopf frei zu bekommen. Ich habe während der Prüfungsvorbereitung ganz bewusst immer wieder mal ne halbe Stunde oder auch Stunde am Schlagzeug gesessen und meine Lieblingsmusik gespielt oder einfach etwas geübt. Dann ne Tasse Kaffee und n Kippchen (damals noch :-) ) und dann ging es weiter.

Unter dem Strich: so wie Du das heute beschreibst lebst Du tatsächlich im Ungleichgewicht - und daran kannst nur Du etwas ändern. Überlege, erstens hast Du nur noch 4 Monate und zweitens kannst Du mit einer guten Planung und ich wiederhole einer konsequenten Umsetzung einen Großteil (alles vermutlich nicht, manchmal muss man den Umständen auch Tribut zollen) deutlich entspannen und Deine Lern- und Freizeitphasen ins Gleichgewicht bringen. Das ist wichtig für Dich und sicherlich auch hilfreich für Dein Technikerergebnis. Und man hat nicht das Gefühl zu vereinsamen oder im Hamsterrad zu stecken. Aber das Zauberwort ist Willen und Disziplin.

Ich hoffe, Du findest in dem obigen Text ein paar Denkanstöße für Dich ob und wo Du etwas verändern könntest, um Deine Situation zu verbessern. Halte durch und viel Erfolg für Deine Prüfungen. Gruss Don

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
4

Vielen Dank für die ausführliche Antwort... ja ich will das unbedingt noch durchziehen, kann auch so gut wie nicht mehr durchfallen, habe auch ziemlich gute Noten... Mich ödet eben das ganze mittlerweile an, da ich die letzten zwei Jahre ca. 18 Prüfungen hatte und für jede Prüfung ca. 2-4 Wochen davor anfangen muss jeden Tag nach der Arbeit zu lernen, das sind dann schon ein enormer Aufwand nebenbei, wenn dann eben immer noch die Band, etc. dazu kommt, kommt man leicht in den Stress ;)

0
39

Kann ich gut nachvollziehen ... ging mir ähnlich. Trotzdem muss man versuchen eine Ballance zwischen Arbeit, Lernen und Freizeit zu schaffen ... ohne schlechtes Gewissen. Du kriegst das schon hin, wenn Du solange durchgehalten hast. gruss

0
Der Techniker dauert noch 4 Monate

Darauf würde ich mich konzentrieren, das wäre das nahe liegendste - Erholungsphasen nicht vergessen - .

Ich vermisse eben mein altes unbeschwertes ich von Vor 5 Jahren

... nach der Prüfung kannst Du ja nochmals versuchen daran anzuschließen.

Rocksongs mit Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre, evtl. Keyboard und ganz eventuell Gesang?

Servus, ich werd mit 2 Kumpels spontan einkleines Konzertchen zur Untermahlung einer größeren Feier spielen. Wir haben allerdings kein Plan was wir spielen sollen. Genre ist in erster Linie egal (sollte rockig bleiben), aber halt das, was mit den genannten Instrumenten möglich ist.

Am besten wären komplett Instrumentallieder oder Lieder wo es nicht schlimm ist, den Gesng einfach wegzulassen.

Im Notfall können wir zur Fülle auch noch nen Keyboarder angagieren. Bitte schreibt einfach alles was euch dazu einfällt, da das Konzert schon nächsten Monat sein soll;)

...zur Frage

Finde mein Leben zur Zeit langweilig?

Hallo,

ich bin m24 und finde mein Leben zur Zeit ziemlich langweilig...

Ich kann zur Zeit nur wenig weg gehen und deswegen leiden meine Sozialen Fähigkeiten wie ich finde. Mir kommts vor als verlerne ich das Frauen kennenlernen...

Hauptsächlich besteht mein Leben aus Arbeit und nach der Arbeit noch lernen weil ich eine Fortbildung zum Techniker mache, die in einem Jahr fertig ist.

Bis vor einem Jahr hatte ich noch eine Freundin, in diesen 3 Jahren bin ich richtig aufgeblüht, viel unternommen etc...

Aber je weniger ich unter Leute komme, desto mehr rosten meine sozialen Fähigkeiten ein, desto weniger komme ich an eine neue Freundin, desto mehr fühle ich mich einsam... das macht einfach zur Zeit keinen Spaß...

...zur Frage

Wie am besten aus Band aussteigen?

Hallo,

wie die Frage schon sagt will ich schon länger aus einer Band aussteigen. Wir sind eine Rock/Popcoverband und spielen ein paar mal im Jahr auf Festen/ Geburtstagsfeiern. Ich bin 25, die anderen knapp dreißig. Ich spiele Schlagzeug.

An sich macht mir das Musikmachen sehr Spaß, doch was mich "nervt" ist, dass es ein tierischer Zeitfresser und sich die anderen Bandmitglieder in einer anderen Lebensphase befinden (Kinder bekommen, Haus gebaut, geheiratet) und ich bin single. Habe das Gefühl etwas zu verpassen wenn ich mit meinen gleichaltrigen Freunden nichts machen kann wegen der Band. Für meine richtigen Freunde habe ich dann oft keine Zeit wegen Bandprobe und bei Auftritten am Wochenende.

Die Bandmitglieder sind zwar so gesehen auch Freunde, doch man sieht sich ja nur bei Proben usw. Sind zwar nur ein paar Auftritte im Jahr doch meistens wenn ich schon keine Prüfungen für den Techniker habe will ich doch was mit meinen Freunden unternehmen. Außerdem mache ich noch meinen Techniker neben der Arbeit, sodass ich da Zuhause eher vereinsame aufgrund von immer alleine Üben, Lernen...

Auch wollen die anderen nächstes Jahr auf Hochzeiten spielen, sodass einige Samstage im Sommer da komplett verplant sind.

Der Gedanke des Ausstiegs geht mir schon mittlerweile ein dreiviertel Jahr durch den Kopf.

Nächste Frage: Wie erklärt man das des anderen am besten? Haben diesen Samstag noch einen geplanten Auftritt und dann wars das für heuer erstmal soweit. Nächstes Jahr stehen aber schon 4-5 Auftritte an...

...zur Frage

Wie mit Einsamkeit des Instrumenten-Übens umgehen?

Hi, ich bin kurz davor das Schlagzeugspielen an den Nagel zu hängen...

Bei mir ist es so: Ich spiele seit 2 Jahren wieder Schlagzeug in einer Band und mache neben dem Beruf ein Studium zum Elektrotechniker. Das heißt für mich meistens nach der Arbeit stundenlang alleine Lernen und dann noch wenn Zeit übrig bleibt alleine im Keller Schlagzeug üben und dann noch oft Songs die mir nicht recht gefallen, da es eher eine Hochzeitsband ist....

Habe regelrecht das Gefühl im Keller zu vereinsamen und denke mir immer mehr, dass das einfach nicht mehr mein Ding ist. Hab diese Phase schon fast ein Jahr und ich denke sie geht nicht vorüber, bzw. dass sich meine Prioritäten einfach verschoben haben.

Ich will eben auch unbedingt wieder Sport machen, da ich beruflich seit ein paar Monaten nur noch sitze und ich das unbedingt als Ausgleich brauche, Schlagzeug spielen hilft mir nicht recht um abzuschalten, da es sehr viel Konzentration erfordert neue Songs einzulernen. Auf der anderen Seite zwar schade da ich eig. talentiert bin aber ich denke ich hab entgültig den Spaß daran verloren....

Hatte von euch schon jemand so ne Phase?

...zur Frage

Band: Mit Covern oder eigenen Songs anfangen?

Hallöle Community! Vor Kurzem mit ein paar Kumpeln eine kleine Band gegründet, fangen erst bald an zu spielen und befinden uns momentan noch in der Gründungsphase (Bandname, Logo, Organisation etc.).

Jetzt kam allerdings ein kleiner Streit auf - 2 Bandmitglieder sind dafür, mit Covern anzufangen und 2, darunter auch ich, wollen mit eigenen Tracks beginnen. Jetzt wollte ich mir, um der Diskussion endlich ein Ende setzen zu können mal Rat von Außerhalb suchen: Womit sollten wir eher anfangen? Meiner Meinung nach wären eigene Songs, abgesehen von der Arbeit, sie zu schreiben und komponieren, durchaus einfacher zu spielen, da man sich so den musikalischen Fähigkeiten der einzelnen Bandmitglieder anpassen kann (Unser Leadgitarrist ist beispielsweise ziemlich überragend, allerdings sind Schlagzeuger und Bassistin noch relative Anfänger), die anderen meinen das Gegenteil.

Hat von euch zufälligerweise schon Erfahrungen mit Beidem gemacht?

LG, nicknack

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?