Fühl mich durch Werbung in der Würde als Mensch verletzt, kann ich da rechtliche Schritte gegen gezielte Werbepropaganda einleiten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Natürlich kannst du rechtliche Schritte einleiten. Jeder Mensch hat das Recht dazu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So pauschal : nein! Um deine Frage konkreter beantworten zu können, müsste man wissen, welche Konkrete Werbung du meinst und wodurch konkret du dich in deiner Menschenwürde verletzt fühlst! Ohne irgendwelche Anhaltspunkte würde mir aber aktuell keine Werbung einfallen, bei der es überhaupt die Möglichkeit habe, in dieser Richtung zu argumentieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dich durch Werbung so maniulären lässt, dass du dich gekränkt und verletzt fühlst, dann Werbung ihr Ziel erreicht, nämlich bei dir Knöpfe zu drücken.

Kann ich nicht nach vollziehen das man aus so was ein Problem machen kann.

Geh zum Anwalt und lass dich beraten.

Vergiss aber nicht, dass du ein Mensch bist mit einem freien Willen. Also ist es deine Entscheidung, welche Werbung du dir antust und welche nicht. Das gilt für die virtuelle Welt genauso wie für die reale

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KommzumPunkt
18.09.2016, 13:23

Da muss ich besagte Werbung mindestens einmal gesehen haben, um das beurteilen zu können. Nur könnte es da schon zu spät sein.  Werden Werbungen ordentlich geprüft, bevor sie ausgestrahlt werden dürfen ?  

0

Kommt auf die Werbung an. Beschweren geht imemr, nur erwarte nicht zuviel.

Werbung darf übertreiben und mit Vorurteilen spielen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du in deinen Grundrechten verletzt wirst, kannst du beim Bundesverfassungsgericht Verfassungsklage einreichen, was dich nichts kostet.

Wobei ich mich schwer tue, einen Fall zu konstruieren in dem deine Menschenwürde verletzt wird, wenn du nicht selber in der Werbung auftaucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KommzumPunkt
18.09.2016, 12:46

Wobei ich mich schwer tue, einen Fall zu konstruieren in dem deine Menschenwürde verletzt wird

Das soll auch nicht deine Sorge sein. Außer du erklärst dich bereit, meinen Fall zu übernehmen :)

0
Kommentar von LienusMan
18.09.2016, 12:48

Aber ernsthaft, wie wird deine Menschenwürde verletzt,???

0
Kommentar von JuraErstie
18.09.2016, 12:55

Bevor man Verfassungsbeschwerde beim BVerfG einlegen kann, muss der Rechtsweg erschöpft sein, das sehe ich hier aber noch nicht.

0
Kommentar von LienusMan
18.09.2016, 12:59

Im Merkblatt des BVerfG zur Verfassungsbeschwerde steht: "Jedermann kann Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht erheben, wenn er sich durch die öffentliche Gewalt in einem seiner Grundrechte (vgl. Art. 1 bis 19 GG) oder bestimmten grundrechtsgleichen Rechten (Art. 20 Abs. 4, Art. 33, 38, 101, 103, 104 GG) verletzt glaubt."

1

natürlich kannst du rechtlich vorgehen wenn du viel geld hast? und eine super anwalt?

aber so ist es dank der am längsten regierende partei halt?

die sind mehr lobbyistenfreundlich als verbraucher freundlich?

wahltag ist zahltag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KommzumPunkt
18.09.2016, 12:33

Wenn ich viel Geld hätte, dann vermutlich durch Werbung. Da würde ich mir doch nur selbst ein Bein stellen. 

0

Nein, du müßtest schon einen konkreten Fall benennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?