Füherschein wiedererteilung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Führerscheinentzug

Das Gegenteil zum Fahrverbot bildet der Entzug der Fahrerlaubnis. 

Die Maßnahme wird auch Führerscheinentzug genannt, obwohl es juristisch richtig ist, von einer Führerscheinabgabe zu sprechen. 

Der Entzug der Fahrerlaubnis definiert die „Aberkennung“ der Erlaubnis, ein Fahrzeug zu führen. 

Dies kann aus unterschiedlichen Gründen geschehen, wie beispielsweise Trunkenheit im Verkehr, schwere Unfallflucht oder aufgrund der Punkteüberschreitung im Fahreignungsregister.

Der Führerscheinentzug wird durch ein Gericht oder die Verwaltungsbehörde angeordnet. Sobald das Urteil rechtswirksam ist, ist der Fahrausweis ungültig. 

Er wird entweder von den zuständigen Beamten einbehalten oder mit einem Vermerk über die Ungültigkeit versehen. Zusätzlich wird eine Sperrfrist verhängt. Diese beträgt mindestens 6 Monate und definiert den Zeitraum, in dem keine neue Fahrberechtigung beantragt werden darf. 

Etwa 3 Monate vor Ablauf der Frist darf der Verkehrsteilnehmer einen Antrag auf die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen. 

Jedoch kann sie in der Regel nicht ohne weiteres wieder erlangt werden. Meist stellt die zuständige Fahrerlaubnisbehörde Bedingungen. 

Diese sind als Voraussetzungen zu verstehen, welche erfüllt sein müssen, damit die Fahrberechtigung wieder erlangt werden kann. 

Als Beispiele sind hier eine MPU, also eine medizinisch-psychologische Untersuchung, oder eine Nachschulung für die jeweiligen Führerscheinklassen zu nennen.

Glaube kaum da Du den P Schein bekommst den den darf man erst machen wen man den Füherschein hat und nicht die Zeit nutzen um so was zu machen das ist sogar verboten selbst zur Fahrschule darfst Du nicht vor 3 Monate Ablauf der Sperrfrist  .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ca. 3 Monate vor Ablauf der von Gericht festgelegten Sperre, beantragst Du deine entzogenen Fahrerlaubnisse neu.

Aber was ist denn noch vorgefallen das es zum Entzug der Fahrerlaubnis kam ? Nur wegen Verstoß gegen die 0,5 Promille kann dies ja nicht sein, war noch ein Unfall oder Gefährdung im Spiel oder lag schon eine weitere aktenkundige Trunkenheitsfahrt vor ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiro1903
10.11.2016, 17:32

Die strafe fängt ya sowieso ab 6 monaten an wenn man unter 21 ist und alkoholisiert erwischt wird

0

seit dem tag hab ich kein schluck alkohol zu mir genommen

 

Ist ja auch eine Voraussetzung um deinen Lappen wieder zu bekommen.

Gut möglich das eine MPU (Im Volksmund "Idiotentest) gefordert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tiro1903
10.11.2016, 17:06

ist keine voraussetzung... also wird es mir dann angekündigt wann ich den idiotentest machen muss

0

Was möchtest Du wissen?