fühererschein fahrstunden

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

in der Fahrschülerausbildungsordnung, Anlage 4, steht, dass Du 12 Pflichtfahrstunden, als Mindestsatz, benötigst. Dies ist jedoch nur ein Anhalt. Solltest Du nicht in der Lage sein mit diesen Stunden in den Gebieten, Schulung auf Bundes- oder Landstraßen, Fahrten auf Autobahnen und Schulung bei Dämmerung und Dunkelheit, auszukommen, kannst Du auch mehr fahren. Dies kostet natürlich mehr. Die 12 Pflichtstunden sind die Voraussetzung, dass Du hinterher zur praktischen Prüfung zugelassen werden kannst. Ohne diese Fahrten ist es nicht möglich, da zur Prüfung, entweder Dekra oder TüV, eine Ausfertigung Deines Ausbildungsplans vorliegen muss.

Zu Deinem anderen Anliegen. Die Anzahl der Fahrstunden, die jeder SAchüler im Stadtbetrieb benötigt ist sehr unterschiedlich. Hier solltest Du keinesfalls voreilig sein, d. h. wenn Du nach 10 Std a45 min. der Meinung bist, dass Du das Kfz im Straßenverkehr bewegen kannst, solltest Du jedoch noch weitere Fahrstunden nehmen. Dies macht einfach sicherer im Umgang mit Situationen auf der Straße und mit dem Auto selbst.

Aus meiner Erfahrung als Fahrlehrer kann ich sagen, dass Schüler, die sich überschätzen sehr schnell in der Prüfung durchfallen. Die Stundenzahl von 18 - 20 Fahrstunden ist sehr realistisch.

Fazit der Aussage: 12 Stunden Pflichtfahrstunden und 18 - 20 Fahrstunden im Stadtverkehr.

Ich hatte 12 Pflichtstunden (Überland, Autobahn, Nacht) + 18 normale Fahrstunden.

Was möchtest Du wissen?