Fuchs als Haustier, blöde blicke von Menschen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Der Fuchs wird eben nach wie vor noch als Krankheitsüberträger (Räude, Würmer usw) angesehen. Zudem ist der Ruf des Fuchses nun auch nicht der Beste, stiehlt er doch Hühner aus dem Freigehege und ist zudem auch noch als hinterlistiger Nesträuber bekannt.

Nicht jeder kommt mit andersartigen Hunden klar, sei es nun ein Fuchs oder ein "Listenhund", daran muss man sich eben gewöhnen, wenn man ein exotisches oder dem Standart abweichendes Tier hat. Kann dir ein Lied davon singen, da wir vorher einen Alanomix hatten und nun einen Jagdhund...

Am besten, du kümmerst dich so gut es geht um dein Tier, lässt ihn regelmäßig vom Tierarzt untersuchen und impfen, gibst ihm ein artgerechtes Zuhause mit Freigehege, ausbruchssicher natürlich, achtest auf gesunde Ernährung und lässt dir einfach nichts zu schulden kommen mit deinem Fuchs.

Manche Leute müssen sich da eben furchtbar aufregen, weil du keinen Durchschnittshund hast und denen ansonsten auch stinklangweilig ist. Wenn du es nicht bist mit deinem Fuchs, ist´s eben die Nachbarin die einen viel zu kurzen Rock trägt oder der Nachbar, mit dem neuen Sportwagen oder oder oder. Lass sie reden, links rein, rechts raus. Nicken, Grüßen, A******** denken ;-)

Die Menschen wirst nicht ändern können, aber du kannst deine Einstellung zu ihnen ändern.

Naja, die Menschen sehen das Wildtier, welches man ja mit Krankheiten etc. in Verbindung bringt. Das ist wie mit den sog. Kampfhunden - das kann der liebste netteste Hund der Stadt sein, dennoch wechseln viele Menschen lieber die Straßenseite.

Da musst du einfach drüber stehen. Behalt den Fuchs einfach an der Leine bei dir und versuche dich einfach rücksichtsvoll zu verhalten - so wie es ja eigentlich jeder machen sollte und gut ist.

Hallo, hast du den Fuchs aus Russland, also einer der Extra als `Haustier` gezüchtet wurde? 

Ich sehe die Haltung von Füchsen als neues Trendhaustier sehr Kritisch. Wir verstehen noch nicht mal genau den Hund und die Tierheime sind voll damit.

Jetzt kommt der Fuchs und soll so tun als wäre er ein Hund.

Die `Forschungen `wenn mann es denn so nennen will stammen aus den Pelztierfarmen in Russland. Dort hat man sich gewundert warum sich die Fellfarbe der Pelztiere veränderte. Die Tiere wurden immer heller, was in der Natur nicht der Fall war.. 

Dann wurden die Zahmen Tiere am Leben gelassen und die anderen getötet und zu Pelzjacken und Mäntel verarbeitet.

Das ist Sinn und Zweck dieser Farmen. Das töten von Füchsen.

Ich würde das niemals unterstützen. Ein Fuchs der als Haustier verkauft wird kostet ca 8000€. Das Fell eines Fuchses hat den Wert von ca 50€. 

Es geht nur ums Geschäft.

Die Blicke der Menschen kann ich verstehen. Ich würde alles von dir über das Haustier Fuchs wissen wollen. 

auch die Beine sind kürzer, über Hunde die kleiner gezüchtet wurden wie zum Beispiel " den Miniaussie" wird gemeckert, und nun geht es den "Wildtieren" an den Kragen. Der Mensch kennt keine Grenzen, wieder einmal. Aber mit solch einem Tier an der Leine hat man halt die Aufmerksamkeit die so mancher Mensch eben braucht.  

1

Füchse sind keine domestizierten Tiere, sondern Wildtiere. Und sie sind NICHT das gleiche, wie ein Hund. Auch wenn sich die Art der Haltung gleicht.

Wer in Deutschland einen halten möchte, braucht grundsätzlich einen Sachkundeausweis und ein etsprechendes Gehege. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, das hast du alles. Die meisten Menschen sehen in einem Fuchs das Wildtier, das es ja ist. Sie wissen nicht, wie es aufgezogen und erzogen wurde, oder wie es auf ihre Hunde reagiert. Dazu kommt wahrscheinlich noch die Angst vor Krankheiten wie z.B. Tollwut. 

Wie gesagt, ich gehe jetzt zu deinen Gunsten einfach mal davon aus, das du über entsprechende Sachverständnis verfügst und das Tierchen auch geimpft ist. Das kann man dir aber nicht ansehen. Diese Personen werden sich nur fragen, warum jemand mit einem Wildtier wo rumläuft, wo das Tierchen nicht hingehört.

Der Fuchs ist ein Wildtier....auch wenn er von Hand aufgezogen wurde... und sollte wenn er sein richtiges Alter erreicht hat auch wieder ausgewildert werden...Er spielt auch nicht mit Hunden und wird durch Dich zur *Einzelhaft* verurteilt.

Ich persönlich  hab für solche Sachen auch kein Verständnis....

Daher solltest Du Dich nicht über komische Blicke wundern....

Ein Fuchs ist und bleibt ein Wildtier. Auch wenn er gezüchtet wurde, greift die Evolution nicht um ihn zu domestizieren. Theoritisch ist er auf dem Pfad sich dem Menschen anzuschließen, praktisch fehlen ihm paar tausend Jahre dazu.

Auch wenn sich Dein Fuchs den menschlichen Erfordernissen angepasst hat, so kann ihm keine wirklich artgerechte Haltung geboten werden.

Ist eine verdammte Zwickmühle, in der sich viele Wildtieraufpäppler befinden. Nicht mehr fähig zur Auswilderung, zur Integration in eine bestehende Gruppe, Einzelgänger von Natur aus.

Was tun? Artgerechte Haltung soweit es möglich und akzeptiert wird. Fuchs besucht freiwillig menschliche Umgebung aus Futtergründen. Deshalb gesicherte Erkundung mit Auslauf verbunden. Augen zu und durch, dumme Sprüche ignorieren. Das Recht ist wenn alles o.k. auf Deiner Seite.

Behalte stets im Hinterstübchen, dass alles was Du tust, nie alle Seiten zufriedenstellen kann und die Suche nach einer Endlösung stets in Frage steht.

100 DH, hier braucht man nichts mehr hinzuzufügen.

1

genau richtig, so wie du beschrieben es sich um Tiere handelt die aufgepäppelt werden müssen weil zum Beispiel das Muttertier gestorben ist oder das Wildtier verletzt gefunden wurde. Das dann aus welchen Gründen nicht mehr ausgewildert werden kann. Für mich ganz etwas anderes ist es wenn wie in Russland Füchse extra gezüchtet werden um als Haustier verkauft zu werden.

0

du hast schon sehr viele gute antworten erhalten...ich von meiner seite aus wäre auch skeptisch ob ich einen fuchs an meine hunde ranlassen möchte...das eine ist mal das leinenbegegnungen nicht alle hunde mögen und das andere musst du immer bedenken,das durch den geruch eines fuchses (auch wen du selber es nicht mehr so riechst,hunde haben ein feines näschen) urplötzlich ein jagdinstinkt ausgelöst werden kann und das brauch ich als hundehalter nun wirklich nicht...auch spielen füchse ganz anders wie hunde u.ein hund versteht nun mal diese sprache nicht einfachso,das sollte dir aber ja auch klar sein da du dich ja sicherlich gründlichst über füchse informiert hast...am besten ignorierst du diese besagten personen einfach u.gehst ihnen aus dem weg...

Schon ziemlich ungewöhnlich, da muss man sich doch nicht wundern, wenn Leute schauen. Menschen sind neugierige Wesen und Wesen die vor allem auf ungewohntes reagieren.

Ob ein Fuchs das gleiche ist wie ein Hund? Ich weiss, dass Hunde seit 1000en von Jahren mit dem Menschen leben, was man vom Fuchs wohl nicht sagen kann. Lässt sich denn der Fuchs gleich erziehen wie ein Hund und ist er ebenso anhänglich und freut sich, wenn er dich sieht.

Für ein wildes Tier, kann es ja sonst eine Strafe sein, bei Menschen zu leben, denke ich.

Naja, Füchse sind als Haustiere halt noch relativ neu, viele wissen gar nicht, das es diese Tiere jetzt auch domestiziert gibt. Du kannst ja darüber aufklären.

Aber eines möchte ich auch wissen, eigentlich zwei Sachen; Wie vertragen sich Füchse mit Hunden? Und ist der Geruch von so einen Fuchs nicht schlimm?

Naja, als er Jung war hat er ziemlich gestunken. Jetzt riecht er nicht neutral aber auch nicht gut. Jedenfalls so das es im Haus nicht riecht. Kann zu dem aber auch daran liegen das die Wohnzimmer Tür fast immer offen bleibt, denn daneben ist die Terasse mit dem Garten. Beim Spielen mit anderen Tiere ist es so eine Sache man merkt natürlich sofort an der herangehensweise des Fuchses wie viel Wild in ihn steckt. Aber wenn ich ihn an der Leine ziehe und ihn nicht so hektisch ran gehen lasse. ist die neugier nach paar Minuten ! vorbei. Zu dem übertreibt der Fuchs es auch manchmal und beißt härter als er soll, aber nicht so das was passiert.

0

Füchse an der leine sind halt wirklich noch ein völlig ungewohnter Anblick, ich würd dich auch anstarren (und fragen ob ich ihn mal anfassen darf^^).

Blöde Sprüche bekommt man auch mit Hunden reingedrückt, grade seitdem Wolfsmixe in der Presse waren wurde ich schon mehrfach als gemeingefährlich, gewissenlos und geltungsbedürftig beschimpft weil ich so ein unberechenbares Wildes Tier führe. Dabei ist Madame zwar groß und sehr kräftig aber eine ganz normale Weiße Schäferhündin bei der der letzte Wolf vermutlich irgendwann vor 10.000 Jahren mitgemischt hat^^ Aber klar, ich hab einen Polarwolf-Mix, ist ja schließlich groß, weiß und plüschig :D

Solche Leute solltest du einfach ignorieren, dir deinen Teil denken und weitergehen. Sofern dein Fuchs sich bei dir wohlfühlt und du so einem ungewöhnlichen Haustier gerecht wirst passt es doch. Mein Hund dürfte jedenfalls mal schnuppern, vorsichtig damit sich keiner von beiden erschreckt.

Von der Körpersprache und ihrer Lebensweise her sind Füchse schon ganz schön anders als Hunde, "genau das gleiche" sind sie jedenfalls nicht. Ich hab immer das Gefühl als wären Füchse so ein Mittelding zwischen Hund und Katze ;)

Also ich weiß, dass es solche "Haustier Füchse" gibt allerdings finde ich das Quatsch und völlig am Tier vorbei.

Für mich ist und bleibt der Fuchs ein Wildtier. Diese "Zuchten" finde ich einfach nicht Artgerecht - aber gut ist eben meine PERSÖNLICHE Meinung.

Ich würde dich wahrscheinlich auch doof anschauen und nicht wollen, dass da ein Kontakt mit meinen Hunden entsteht......

genau in deiner Unwissenheit liegt dein Problem, denn sonst hättest du diese Frage kaum gestellt oder? Genetisch ist der Hund noch 99,96% Wolf und nicht Fuchs, Hunde sehen in deinem Exemplar das Wildtier, kommt dein Fuchs an den Richtigen Hund, gibt es am Manta eben einen neuen Fuchsschwanz 

Der Uwe mal wieder :-)  Mit der Genetik hat´s ja schon mal geklappt ;-)

Der Fuchs ist auf einer Abstammung des Hundes bzw. des Wolfes zurückzuführen. Alle drei gehören zur gleichen Raubtierfamilie, nämlich der Hundeartigen (Canidae).

Nichts desto trotz kann es durchaus passieren, dass ein Hund einen Fuchs aus seinem Jagdinstinkt heraus angreift, so wie es ein Wolf evtl. auch tun würde.

1
@chatley

Artverwandt können wir gerne stehen lassen, nur der Hund hat sich in die Niesche Haustier eingefügt, ich möchte nur manchmal wirklich wissen, was so in euren Köpfen abläuft und ein Wildtier als Haustier haltet, klär mich doch einfach mal auf, ich hab mir auch schon mal Überlegt mir einen Löwen zu halten, da er ja auch nur eine Katze ist

:-))))))

2
@uwe4830

da muss ich dir direkt mal zustimmen, warum muss man Wildtiere als Haustier halten? Vielleicht noch zu erklären, wenn geeignete Menschen sie aufnehmen weil sie verstoßen oder verletzt sind  und man sie nicht mehr auswildern kann.

0
@spikecoco

Verständnis kann ich aufbringen, wenn jemand als Tierpfleger im Zoo arbeitet und es eine Handaufzucht ist, aber ansonsten???????

0
@uwe4830

@ uwe4830:

Und jetzt kommen wieder die Veralgemeinerungen !?

Habe ich je erwähnt, dass ich mir einen Fuchs halte oder halten werde?

Leider kann ich dich hier nicht aufklären, denn auch ich bin absolut dagegen, ein Wildtier als Haustier zu halten.

Vielleicht ist es so, dass solche Menschen sonst nichts haben, womit sie auftrumpfen können, also muss ein außergewöhnliches Haustier her.

0

Seid ihr neidisch weil ihr keinen Fuchs habt ?

1
@MeMiata

bestimmt nicht, sorry aber dank dir fürs Gespräch, möchte es auch nicht weiter mit dir vertiefen, Psychologische Hilfe ist heute nicht meine Stärke, also viel Spaß mit deinem Stinker, und bitte verschone mich mit weiteren Kommentaren. Wie gesagt danke fürs Gespräch

0
@MeMiata

nö, denn ich bin so verantwortungsbewusst und nicht so aufmerksamkeitsheischend, das ich mir einen Exoten oder ein Tier anschaffen muss, wo mir Aufmerksamkeit gewiss ist. Wildtiere und Exoten sind für mich ein No Go in der Haustierhaltung, denn ich denke die wenigsten Tiere erhalten eine optimale Haltung, aber dem Menschen ist dank seines Egoismus gar nichts mehr heilig. Bloß weil diese Tiere in Russland gezüchtet werden um als Haustier herhalten zu müssen heißt noch lange nicht, das es auch in Ordnung ist. Schon die Haltung von normalen Haustieren lässt oft zu wünschen übrig, wie ist es dann erst in der Haltung von Exoten und Wildtieren?

 

1
@MeMiata

@ MeMiata:

Siehst du, diese Aussage bestätigt meine Theorie !

0
@spikecoco

Das sind doch alles nur Vermutungen, keiner hat hier von Aufmerksamkeit geredet oder sonst was. Die Hintergrundgeschichte kennt keiner ! Es gibt eine Menge Gründe. verdammt stirb alter

0

Nun ja, ich möchte meinen das der Fuchs als Haustier noch als Außergewöhnlich gilt.

Oder siehst du mehrer Menschen mit Füchsen wenn du gassi gehst ?
Ich erlaube mir diese Frage selber zu beantworten, nein.

Und genau das erklärt die Blicke.
Die meisten Leute wissen nicht das man Füchse als Haustiere halten kann.
Und halten den/deinen Fuchs für ein Wildtier.

Folglich musst du auf kurz oder lang mit den Blicken klar kommen.

Oder grüße die Leute die dich schief angucken doch einfach, villeicht kannst du so ein Gespräch aufbauen und ihnen es erklären.

Lg :)

Danke, das motiviert mich.

0

Das freut mich :) wünsche dir alles gute.

0

ich persönlich würde auch sagen, halt deinen fuchs von meinem hund fern aber nur, um deinen fuchs zu schützen ;)

(mein hund findet alle tiere außer hund und mensch seehr interessant^^)

und ich kriege auch täglich gesagt, halte deinen hund fern von meinem hund und werde beschimpft und schief angeguckt - ist halt ein listenhund und menschen sind oft sch**ße

ich persönlich würde auch sagen, halt deinen fuchs von meinem hund fern aber nur, um deinen fuchs zu schützen ;)

Da würde ich aber doch eher sagen: Halte deinen Hund vom Fuchs fern ;-)

0
@schloagmidot

Das würde ich nicht riskieren. Ein gut ausgebildeter Jagdhund ist entsprechend wildscharf und würde mit einem Fuchs kurzen Prozess machen.

Da kommt´s weniger auf die Größe an, als auf das Geschick des Häschers.

1

Hallo. Ich persönlich finde Füchse einfach Wunderwundervoll! Sie sind sehr nützlich und leider hat man ihnen einen schlechten Ruf verpasst, völlig zu unrecht. Der Fuchs überträgt eigentlich keine Krankheiten. Warum man den Fuchs derart verteufelt, kann ich nicht verstehen. Vielleicht ist es schlichtweg Unwissenheit!? Schau doch mal auf Seite: Pro Fuchs Ostfriesland. Dort stehen viele Infos über den Fuchs. Allerdings über den in Wilden Verwandten von Deinem. Wie bist Du an den Fuchs gekommen? Fühlt er sich denn als Haustier wohl? Wenn Dich die Leute doof anschauen, dann ruf Ihnen zu..."Er ist völlig gesund!" Hunde würd ich auch nicht zu ihm rankommen lassen, erstens sind viele an der Leine komisch und auch könnten sie Deinen Fuchs beißen wollen oder ihn derart erschrecken, dass er sich losreißt und flüchtet.... Alles Gute für Euch...und lass die Leute einfach, sie sind halt oft blöd am glotzen...na und? ;-)

Ein Fuchs ist kein Hund und auch, wenn er geimpft ist, kein Haustier! Das solltest du beachten.

Findest du?

0
@schloagmidot

Genau, Meinungsdiktatoren braucht keiner ! Gutmenschen und Volkspädagogen auch nicht, gibt schon zu viele davon !

0
@pritsche05

wahrscheinlich zu wenige bei der Masse an egoistischen und verantwortungslosen Menschen

1

Viele sehen im Fuchs ein Wildtier..bzw. fürchten sich vor Krankheiten..

Mein Fuchs ist geimpft und kriegt wie vorgeschrieben die Tabletten. Aber das kann der Grund sein das Sie so denken..

1

Das ist doch klar, warum du mit den "blöden Blicken und Sprüchen" nicht klarkommst.

Hast du dir doch den Fuchs zugelegt, um Aufmerksamkeit und Bewunderung zu bekommen. Oder warum hält man sich so ein Tier, was viel besser in der freien Natur aufgehoben wäre ??

Ha, ich finde das Stark !! Lasse die Leute blöde glotzen und grinse in dich hinein ! In meinem Dorf gab es mal einen Mann der ging mit einem zahmen Wildschwein Gassi !

In meinen Dorf ist ein Mädchen immer mit seiner Kuh Gassi gegangen.

1
@Weisefrau

Das hat meine Mutter mit "ihrer" Bunten auch immer gemacht, sie ist auch auf der Kuh geritten :D

Ein ehemaliger Schulkollege ist im Sommer mit seinem ziemlich großen Leguan rausgegangen, in einem Katzengeschirr, damit das Tierchen echte Sonne und frisches Grünzeug tanken konnte.

Ein Junge aus der Kindergartengruppe wo ich Praktikum gemacht hatte bekam jedes Frühjahr ein winziges Ferkelchen vom Oppa geschenkt. Das hat er immer wie einen Hund behandelt, es überall hin mitgenommen wo es ging (und dann, wenn es fett, langweilig und groß wurde mit Genuss gegessen, Bauernkind eben^^)

Für die Leute war das ganz normal aber da gab es auch öfters komische Blicke...besonder wenn so ein Dotz von 5 Jahren mit ner 100kg Sau durch den Wald kantapert weil sie doch so gerne Eicheln mag :)

1

Was möchtest Du wissen?