Fsx (steam oder gold edition), p3d oder x xplane?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Timo

Ich mische mich hier dann auch noch ein... erstmal zu mir, ich habe P3D im Einsatz, bin Jahrelang auf dem FSX geflogen und habe X-Plane schon angetestet, daher behaupte ich mal, über das Thema mit eine Meinung bilden zu dürfen.


Gehen wir mal alle Möglichkeiten durch:

X-Plane: Ist/war bekannt dafür, eine wesentlich bessere Flugphysik zu haben. Allerdings behaupte ich, dass jene von P3D/FSX anders ist, aber keinesfalles schlechter. Ansonsten hat X-Plane nahezu keine Vorteile, das kriegt von mir defintiv keine Empfehlung!


FSX und P3D nehme ich mal zusammen. Grundsätzlich ist beides das gleiche, nur das P3D nicht ganz so veraltet ist. P3D ist wesentlich besser für die heutige Hardware (inkl. OS) optimiert und läuft stabiler. 

Grafik: P3D sieht besser aus, das ist Fakt. Grundregel (im Vergleich zum FSX) ist hier: Gleiche Grafik = wesentlich mehr FPS oder gleiche FPS = bessere Grafik. Ein grosser Vorteil von P3D ist, dass du in den Optionen Lichtverhältnisse (Bloom etc.) wesentlich besser einstellen kannst. Im FSX ist dies in diesem Rahmen nicht möglich. 

Stabilität: Ich hatte in P3D bisher drei Abstürze, auf ca. 120h Benutzung. Allerdings alle während speziellen Tests, der Anwendung selbst kann ich hier kaum einen Vorwurf machen. Der FSX ist mir im Durchschnitt mindestens alle 20 Flugstunden abgestürzt. Zudem hatte ich mit dem FSX allgemein wesentlich mehr zu kämpfen.

Thema CFG: Der FSX ist ohne eine getweakte CFG nur halb so viel Wert. Und auch hier müssen immer wieder Änderungen vorgenommen werden. Ebenso ist für den korrekten Betrieb eine spezielle Datei (UIAutomationcore.dll) nötig. Bei P3D hast du all dies nicht, ich fliege seit Beginn mit Standard-CFG und auch sonst musst du da nichts dran "rumschrauben".

Addons: Jedes Addon (exc. X-Plane-Addons) funktioniert auf dem FSX. Bei P3D wirst du hier ziemlich eingeschränkt. Es gibt zwar Migration Tools (welche ich auch sehr empfehlen kann), aber alles wirst du nicht zum laufen bringen können. Da kanns dann auch ziemlich Arbeit geben, London-City X hat mich über 10h Freizeit gekostet, bis das Problem lokalisiert war. Die Lösung war in 30min erledigt^^ Besonders schwierig wird es bei Freeware, nur sehr wenige Freeware-Addons sind P3D-Kompatibel.

Nun, kommen wir zum wahrscheinlich wichtigsten Thema, Hardware & OS: roboboy hat dies ja bereits angesprochen. Beim FSX macht ca. 85% die CPU, den Rest die Graka. Bei P3D ist dieses Verhältnis noch ca. 60/40. Da bin ich also gespannt, was du für ein System hast. Wenn du Windoof 10 hast (und dabei bleiben willst), ist die Wahl sowieso schon gefallen, da der FSX inkompatibel ist. Für diesen brauchst du Win7 64-Bit. Falls du Win7/8.1 hast, geht beides. Für P3D rate ich dir allerdings zum Umstieg. Obwohl ich Win10 im Grundsatz nicht mag (Datenschutz etc.), der Performance-Gewinn bei P3D ist enorm, geschätzt 10 FPS.


Ich wollte sicher noch ein bis zwei weitere Themen ansprechen, diese habe ich allerdings bereits wieder vergessen^^ Und eventuell habe ich dich mit all den Info's etwas erschlagen.


Fazit

Ich kann P3D wärmstens Empfehlen. Für alle, die Hardwaremässig ausbalanciert sind, sehe ich keinen Sinn darin, jetzt noch mit dem FSX zu beginnen.


Gruss,

Ric

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timik1234
13.04.2016, 18:42

Guten Tag! 

Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe schon länger auf einem Notebook FSX genutzt, jedoch hat dies aufgrund der Hardware nicht viel genutzt. Nachher hat FSX auch nicht funktioniert, sodass ich längere Zeit nicht mehr den FSX genutzt habe. Ich habe vor mir, aufgrund eines bestimmten Flugsimulators, einen neuen PC anzuschaffen, welcher Hardwaremäßig auf einen Flugsimulator abgestimmt ist. Erst hatte ich mir überlegt auch den FSX zu kaufen, jedoch hörte ich ja noch von den anderen Simulatoren. Es gibt von dem p3d ja mehrere Versionen. Welche könnten Sie mir denn davon empfehlen? Vielen Dank im Voraus, Timo! 

2
Kommentar von roboboy
13.04.2016, 18:43

Super Antwort!

Eine Sache würde ich noch hinzufügen:

Der FSX ist mit deutlichem Arbeitsaufwand auf ein wirklich gutes Niveau zu bringen (natürlich nicht annähernd auf das von P3D, aber ein hohes Niveau ist drin). Deshalb bin ich immer noch beim FSX. 

Denn er ist Preiswerter, was vor allem Anfängern, die nicht wissen, ob sie dabeibleiben, die Entscheidung vereinfacht.

Nicht nur der Grundpreis von P3D ist deutlich höher (natürlich gerechtfertigt), sondern auch Addons können manchmal Preisunterschiede aufwerfen. 

Beispielsweise Zahlst du für die PMDG 777 im FSX 89$ auf der PMDG website. 

Für P3D musst du hier ganze 134$ auf den Tisch legen. Und da ist das gleiche drin. 

Für den Anfang würde ich ganz klar den FSX empfehlen, wenn irgendwann klar ist, dass es dir wirklich Spaß machst, so kannst du zu P3D wechseln. Aber das wird dann wirklich teuer. 


LG

2
Kommentar von FlyRic
13.04.2016, 21:02

Hahah, kein Problem. Kleiner Punkt noch, an Timo: Ist der PC nur für den Flusi oder spielst du noch anderes darauf?

2

Kommt drauf an was deine Anforderungen sind (was du fliegen willst etc.) und was für Komponenten dein PC hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Xplane kannst du in die Tonne Trappen. 

Nur, welches Betriebssystem, und welche Hardware liegen zugrunde (denn es gibt da Probleme mit der Kompatibilität, und der FSX ist, genauso wie P3D sehr ressourcenfressend. Nur andere Ressourcen^^)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?