FSME Zeckenschutzimpfung JA oder NEIN?

13 Antworten

FSME ist eine sehr schwere Erkrankung von Gehirn, Gehirnhaut und/oder Rückenmark, mit grossen Risiken für bleibende Schäden oder Tod.

Nur eine Impfung kann vor FSME schützen, da das Virus sofort mit dem Stich und dem abgesonderten schmerzstillenden Sekret der Zecke übertragen wird und es gibt kein Heilmittel dagegen. Nur bei Borreliose, einer von Bakterien verursachten Erkrankung, kann Antibiotika  helfen.

Deshalb ist FSME nicht mit Kinderkrankheiten oder Grippe zu vergleichen, die man als Gesunder doch meist gut überstehen kann. Leider unterscheiden strikte Impfgegner selten zwischen den verschiedenen möglichen Erkrankungen. Die minimalen Zusätze und Konservierungsstoffe in den Impfdosen sehe ich als unbedeutend an, sofern man darauf nicht speziell allergisch reagiert.

Wenn man sieht, wie viele Giftstoffe z. B. die Raucher in grossen Mengen inhalieren, wie viele Lebensmittel mit Unmengen von Zusatzstoffen konsumiert werden und wie lange der Körper das toleriert, sollte man beim Impfen nicht in sinnlose Panik verfallen. 

Wichtig: Auch wer nicht in den "Wald" geht, kann betroffen sein. Jeder Tierhalter sieht, dass Katzen und Hunde praktisch das ganze Jahr und überall im Land von Zecken befallen werden. Holzzaun, Parkbank, feuchte Nischen, Grünflächen, Komposthaufen usw. gibt es überall.

Haustiere, Menschen, Gegenstände können den Zecken als Transportmitteldienen und so auch Leute gefährden, die nie mit Tieren, Pflanzen, Wiesen, Feldund Wald in Kontakt kommen. Deshalb bei ungewöhnlichen Krankheitszeichen auchan durch Zecken übertragbare Erreger denken

Also ganz klar: JA zur Impfung gegen FSME.

lg mary

Im Krankenhaus lag ein Mädchen neben mir, das an Gehirnentzündung fast gestorben wäre. Die Polizei gabelte sie in der Stadt auf, sie wusste nicht, wer sie war und konnte nicht sprechen.

Vielleicht haben Impfungen Risiken. Aber die Infektionen, die durch Impfung eingedämmt und selten wurden, waren viel häufiger und dramatischer. Die Impfgegner machen diese Erungenschaft der Menschheit kaputt und ich als Immunschwache muss das ausbaden, wenn durch weniger Impfungen mehr Keime in der Gesellschaft umhergetragen werden. :(

Natürlich sollten wir die Impfwirkverstärker im Auge behalten, hier sehe ich Verbesserungspotential.

Ich kenne auch Menschen, die ein Leben lang Schmerzen durch Borreliose haben, unheilbar, oft arbeitsunfähig. Ich hab wirklich Angst vor Borreliose und wünsche eine Impfung sehnlichst herbei!

Ich bin seit 25 Jahren gegen FSME geimpft. Ich hatte in dieser Zeit Katzen, die ungehindert ins Freie durften. Zu meiner Überraschung waren sie bereits im März voller Zecken. Man konnte auch immer wieder Zecken sehen, die im Katzenfell rumgekrabelt sind. Dann hatte ich selbst eine Zecke, und ich habe ich mich natürlich geimpft. Die Impfung war unproblematisch. Ich würde nichts riskieren.

Wie findet ihr mein Leben bis jetzt?

Hi ich weiß nicht was ich von meinem Leben halten soll und wollte mal deshalb hier fragen, wie ihr mein Leben aktuell findet. Aktuell Situation ist ich bin 22 Jahre alt lebe bei meiner Mutter, weil sich meine Eltern auseinander gestritten haben vor ein paar Jahren was jetzt nichts Besonderes ist, aber das wäre ein Punkt. Dann ich bin 22 Jahre alt habe keinen Schulabschluss, weil ich diesen nicht machen konnte aus gesundheitlichen Gründen. Ich kann nicht arbeiten gehen, weil ich zu viele Termine beim Arzt habe denn ich habe auch aus ärztlicher Sicht ein paar Probleme, und zwar hat mein Arzt aktuell verdacht auf Krebs und dazu eine Erbkrankheit die eine Unfruchtbarkeit bei mir hervorgerufen hat, was schonmal schlimm genug ist. Dazu ich bin 22 Jahre alt muss jeden Tag eine menge Medikamente nehmen, um zu überleben und das schon mit 22 was jetzt auch nicht so schlimm ist aber halt auch nicht schön. Dazu dadurch das ich nie in der Schule war nur gesundheitliche Probleme habe, habe ich auch nie Menschen kennengelernt was heißt, dass ich 0 Freunde habe im Internet habe ich ein paar aber diese kann man ja nicht vergleichen, wie ich finde. Ich wurde dazu noch letzten über 1 Jahr lang verarscht im sinne, das ich eine Weibliche Person im Internet kennengelernt habe und mich in die verliebt habe diese auch in mich und das ging 1 Jahr lang gut bis ich "sie" im echten Leben treffen wollte und "sie" es aufgelöst hat und zwar war es ein Junge, der mich weder mag oder sonst was der mich einfach über ein Jahr lang verarscht hat was mich auch nochmal richtig stark mitgenommen hat. Und dazu wohne ich ja, wie gesagt noch zuhause weil ich keine Möglichkeit habe mir eine eigene Wohnung zu leisten und somit laste ich nur auf meiner Mutter, was mich auch noch fertig macht, weil ich nicht mal irgendetwas übernehmen kann geschweige, den ihr mal etwas kaufen kann. Die Sache ich würde ja Arbeiten gehen aber mit 2 Arzt Terminen in der Woche und eine Arbeitsunfähigkeit Bescheinigung vom Arzt ist dies etwas schwer zudem habe ich ja nie etwas gelernt. Dazu ist letztens auch noch meine Oma und mein Opa gestorben und mein Vater hat die Diagnose Krebs bekommen. Meine Mutter ist auch nicht mehr die jüngste und ich weiß einfach nicht was ich von diesem Leben halten soll niemand mag mich ich laste nur auf jedem und Nichtmal mein Körper mag mich. Was haltet ihr von diesem Leben bzw. wie würdet ihr dies empfinden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?