FSJ-Seminare trotz sozialer Phobie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Lollixo,

während einem FSJ Seminar verbringt man sehr viel Zeit mit anderen Menschen und den Betreuern. Diese Erfahrung kann ich nur empfehlen und macht auch sehr viel Spaß. Natürlich kann deine Krankheit ein Hindernis sein aber du hast auch die Möglichkeit dich mal zurück zu ziehen, wenn du merkst es geht nicht mehr. Du sollst dich zwar nicht komplett isolieren aber manchmal braucht man die Zeit für sich alleine. Du musst auch nichts gegen deinen Willen machen, wenn du bestimmte Aktivitäten nicht machen möchtest dann wird das auch in der Regel akzeptiert. Wenn du dich überwinden kannst dann spreche am besten gleich mit deinen Betreuer vor Ort. Normalerweise werden sie das berücksichtigen. Es gibt auch die Möglichkeit das Seminar aus Krankheitsgründen frühzeitig abzubrechen, aber versuche es trotzdem. Vielleicht hilft es dir ein bisschen mit deiner Erkrankung besser klar zu kommen. Ich hoffe das du dich dazu entschließt dieses Seminar zu besuchen.

Seminare sind Arbeitszeiten d.h. entweder du musst dort auftauchen oder du kannst dich auch für eine  Woche krank melden, natürlich nur wenn du auch wirklich krank bist - gelber Schein. Du kannst es ja mal in der ersten Woche probieren und schauen wie sich das entwickelt  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lollixo
20.07.2016, 14:58

Solche Menschen wie dich braucht die Welt. Ich weiß, dass manche Leute sich absichtlich krankschreiben lassen - was ich nicht sehr toll finde. Ich möchte das FSJ voll und ganz durchziehen, auch wenn ich mich mal hier und da blöd anstelle. Zumindest war ich da und habe es versucht. Vielen lieben Dank für deine tolle Antwort! Menschen sollte man ermutigen, nicht runterziehen.<3

1

Bei mir war es auf den Seminaren immer die selbe Gruppe. Da würde ich an deiner Stelle drauf achten, denn nach ein paar Tagen findet man da schon Leute, mit denen man sich wohl fühlt. Gibt auch Träger, welche Seminare immer mit anderen Leuten besetzen, das stelle ich mir an deiner Stelle schwerer vor. Ich würde deine Betreuung vom Träger informieren und vielleicht fragen, ob die sich am Anfang zu dir setzt. Mit der Zeit wirst du Leute finden, dann kannst du dich ja weg setzen. Da es ein soziales Jahr ist ticken die Leute meist ähnlich und ich denke das wird niemand zum Anlass nehmen zu lachen oder dich auszugrenzen. Hab viel Spaß, ein FSJ kann einen gut weiter bringen Emotional und was Erfahrungen angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst dich nicht so auf deine Krankheit versteifen, wenn du dich in der Situation darauf konzentrierst wird es nur schlimmer. Sieh es als Training, am Anfang zitterst du, aber mit der Zeit wenn du die Leute kennenlernt, wirst du auch normal mit ihnen essen und trinken können.

Und wenn dich jemand dumm anschaut kannst du ja sagen, dass du manchmal einfach so zitterst, das sind auch alles nur Menschen und die werden dir nicht den Kopf abreißen. Ich persönlich finde das mit dem Zittern gar  nicht schlimm :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lollixo
20.07.2016, 13:43

Danke! Danke! Danke! Sowas wollte ich lesen!:) Ich werde es versuchen und wenn es anfangs nicht so recht klappt, ist es halt so. Tolle Antwort.<3

0

Du machst ein F SOZIALES J und hast Angst, dass andere sich über die lustig machen? Die meisten dort arbeiten mit Menschen die Einschränkungen haben. Und bei uns waren die Seminare Pflicht, weil da wichtige Dinge geklärt wurden. Man durfte einmal fehlen. War bei der Diakonie.

Auch in der Arbeit kann es sein, dass ihr zusammen Mittag esst, das sollte dir klar sein. Je nach Einsatzstelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lollixo
20.07.2016, 13:33

Ich habe auch nicht vor zu fehlen... Wieso hast du denn gefehlt?:/

0

Was möchtest Du wissen?