FSJ oder doch lieber...?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo :)

Also, so wie ich das verstehe, machst du an der Schule für Sozialassistenz eine fachgebundene Fachhochschulreife. Das IST das Fachabi (Hochschulreife=Abitur), jedoch fachgebunden, das heißt, wenn du studieren möchtest an einer Fachhochschule oder Universität (was du damit auch kannst!), dann aber nur in dem Bereich Soziales/Pflege. Du könntest damit also zB Sozialpädagogik studieren, Erziehungswissenschaft vermutlich, Sozialwissenschaft u.U., Pädagogik und alles in diese Richtung.

Was also willst du später machen? Möchtest du studieren? Dann MUSST du auf die Schule gehen. Oder: Möchtest du studieren, aber etwas ganz anderes als Soziales/Pflege? Dann suche unbedingt eine andere Schule und bewerbe dich dort!

Möchtest du überhaupt nicht studieren? Dann mach lieber dein FSJ und danach eine Ausbildung. Zur Not kannst du dein Abi später noch auf einer Abenschule berufsbegleitend nachholen. Das ist zwar anstregend, aber wenn du es gern willst, nicht unmöglich.

Du musst dich jetzt einfach fragen: Was will ich später mal werden/arbeiten? Studieren ja oder nein? Soziales/Pflege ja oder nein?

Wenn du die Fragen beantworten kannst, weißt du auch, was zu tun ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QuestionWorld9
29.06.2014, 12:16

Danke für deine Antwort. Also ich bin noch nicht auf der Schule für Sozialassistenz sondern auf einer anderen Schule, also mache grad meine Mittlere Reife.. erst dieses Jahr würde ich an diese Schule gehen und das halt 2 jahre und dann hab ich meine Fachhochschulreife.. viele sagen halt ich soll schule weiter machen weil ich dann später bessere Chancen habe.. stimmt das denn auch, weil ich das ist ja sozialassistenz und ich will nicht Sozialassistentin werden sondern eher Arzthelferin, Bürokauffrau

0

Die Antworten von gummibaer007 und Lichtpflicht sind in der Sache perfekte Ratschläge, insbesondere war ja auch wichtig zu klären, dass das Fachabi eben nur eine eingeschränkte Hochschulreife ist. Aus der Art, wie du dein Problem beschreibst, habe ich das Gefühl, dass die Entscheidung für dich grundsätzlich schwierig ist, weil du dir noch nicht so richtig vorstellen kannst, was du im Beruf später einmal tun möchtest, also welches Ziel du hast. Ohne Ziel ist es schwer, den richtigen Weg einzuschlagen. Bei mir war das früher auch so, deshalb weiß ich, wovon ich rede. Wie findest Du also dein Ziel? Zwei Dinge helfen: mit möglichst vielen Menschen darüber sprechen und ... Zeit. Es kann z.B. sein, dass das FSJ dir genau diese Zeit bietet: du kommst heraus aus der Schule und lernst eine ganz andere Welt kennen. Du wirst schnell merken, ob du Freude am "Anpacken" hast, an den strikten Zeitplänen, am kollegialen Umgang ... Du bekommst Kontakt zu vielen Kollegen, die ihre berufliche Entscheidung schon getroffen haben, und kannst hören, warum sie sich für diesen oder jenen Beruf entschieden haben und was sie meinen verpasst zu haben. Das führt zurück zu dem zweiten hilfreichen Punkt: mit anderen sprechen (dieses Forum wird dafür kein Ersatz sein). Du kennst sicher viele, die dafür infrage kommen: z.B. Eltern von Mitschüleren, Onkel oder Tanten, auch ältere Geschwister (eigene oder von Mitschülern), und natürlich auch solche, die von Berufs wegen zuständig sind, also z.B. Lehrer, Arbeitsamt, Berufsberatung ... auch wenn dir diese Idee zunächst komisch vorkommt: die meisten Menschen reagieren positiv darauf, wenn man sie um Hilfe bittet und darum, ihre eigene Erfahrung weiterzugeben. Auch wenn allgemein gilt: je höher die schulische und berufliche Qualifikation, desto besser, so musst Du doch den Weg einschlagen, der für Dich der richtige ist. Viel Glück und Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Fachabitur besteht meistens aus zwei Teilen: dem schulischen und dem praktischen. Wenn du nach den 2 Jahren also den schulischen Teil hast, dann musst du noch ein einjähriges Praktikum machen, um die Fachhochschulreife zu erlangen.

Du könntest auch einen Lehrer fragen, die wissen da in der Regel gut bescheid.

Wenn dir die Schule nicht allzu sehr zusetzt und du dir vorstellen kannst, noch ein Jahr dorthin zu gehen, dann würde ich an deiner Stelle weitermachen. Würdest du jetzt abbrechen und ein FSJ machen (was du in einem Jahr häufig auch als einjähriges Praktikum für die Fachhochschulreife anerkannt wird - da musst du dich aber vorher informieren), dann hättest du das eine Jahr umsonst in der Schule verbracht.

Insgesamt ist es natürlich allein deine Entscheidung, aber du kannst dich ja auch noch informieren, bevor du überstürzt entscheidest. Du könntest mal bei der Agentur für Arbeit nachfragen, die können dich gut beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?