FSJ abbrechen wegen Krankheit. Kindergeld?

4 Antworten

Schau mal hier, deine Fragen werden beantwortet ihm Einkommenssteuergesetzt § 34. (4) 1Ein Kind, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, wird berücksichtigt, wenn es 1.noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet hat, nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und bei einer Agentur für Arbeit im Inland als Arbeitsuchender gemeldet ist oder 2.noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet hat und a)für einen Beruf ausgebildet wird oder b)sich in einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten befindet, die zwischen zwei Ausbildungsabschnitten oder zwischen einem Ausbildungsabschnitt und der Ableistung des gesetzlichen Wehr- oder Zivildienstes, einer vom Wehr- oder Zivildienst befreienden Tätigkeit als Entwicklungshelfer oder als Dienstleistender im Ausland nach § 14b des Zivildienstgesetzes oder der Ableistung eines freiwilligen Dienstes im Sinne des Buchstaben d liegt, oder c)eine Berufsausbildung mangels Ausbildungsplatzes nicht beginnen oder fortsetzen kann oder d)ein freiwilliges soziales Jahr oder ein freiwilliges ökologisches Jahr im Sinne des Jugendfreiwilligendienstegesetzes oder einen Freiwilligendienst im Sinne des Beschlusses Nr. 1719/2006/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. November 2006 zur Einführung des Programms „Jugend in Aktion“ (ABl. EU Nr. L 327 S. 30) oder einen anderen Dienst im Ausland im Sinne von § 14b des Zivildienstgesetzes oder einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „weltwärts“ im Sinne der Richtlinie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vom 1. August 2007 (BAnz. 2008 S. 1297) oder einen Freiwilligendienst aller Generationen im Sinne von § 2 Absatz 1a des Siebten Buches Sozialgesetzbuch leistet oder 3.wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten; Voraussetzung ist, dass die Behinderung vor Vollendung des 25. Lebensjahres eingetreten ist. 2Nach Satz 1 Nummer 1 und 2 wird ein Kind nur berücksichtigt, wenn es Einkünfte und Bezüge, die zur Bestreitung des Unterhalts oder der Berufsausbildung bestimmt oder geeignet sind, von nicht mehr als 8 004 Euro im Kalenderjahr hat. 3Dieser Betrag ist zu kürzen, soweit es nach den Verhältnissen im Wohnsitzstaat des Kindes notwendig und angemessen ist. 4Zu den Bezügen gehören auch steuerfreie Gewinne nach den §§ 14, 16 Absatz 4, § 17 Absatz 3 und § 18 Absatz 3, die nach § 19 Absatz 2 steuerfrei bleibenden Einkünfte sowie Sonderabschreibungen und erhöhte Absetzungen, soweit sie die höchstmöglichen Absetzungen für Abnutzung nach § 7 übersteigen. 5Bezüge, die für besondere Ausbildungszwecke bestimmt sind, bleiben hierbei außer Ansatz; Entsprechendes gilt für Einkünfte, soweit sie für solche Zwecke verwendet werden. 6Liegen die Voraussetzungen nach Satz 1 Nummer 1 oder 2 nur in einem Teil des Kalendermonats vor, sind Einkünfte und Bezüge nur insoweit anzusetzen, als sie auf diesen Teil entfallen. 7Für jeden Kalendermonat, in dem die Voraussetzungen nach Satz 1 Nummer 1 oder 2 an keinem Tag vorliegen, ermäßigt sich der Betrag nach Satz 2 oder 3 um ein Zwölftel. 8Einkünfte und Bezüge des Kindes, die auf diese Kalendermonate entfallen, bleiben außer Ansatz. 9Ein Verzicht auf Teile der zustehenden Einkünfte und Bezüge steht der Anwendung der Sätze 2, 3 und 7 nicht entgegen. 10Nicht auf Euro lautende Beträge sind entsprechend dem für Ende September des Jahres vor dem Veranlagungszeitraum von der Europäischen Zentralbank bekannt gegebenen Referenzkurs umzurechnen. (5) 1In den Fällen des Absatzes 4 Satz 1 Nummer 1 oder Nummer 2 Buchstabe a und b wird ein Kind, das 1.den gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst geleistet hat, oder 2.sich anstelle des gesetzlichen Grundwehrdienstes freiwillig für die Dauer von nicht mehr als drei Jahren zum Wehrdienst verpflichtet hat, oder 3.eine vom gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst befreiende Tätigkeit als Entwicklungshelfer im Sinne des § 1 Absatz 1 des Entwicklungshelfer-Gesetzes ausgeübt hat, für einen der Dauer dieser Dienste oder der Tätigkeit entsprechenden Zeitraum, höchstens für die Dauer des inländischen gesetzlichen Grundwehrdienstes oder bei anerkannten Kriegsdienstverweigerern für die Dauer des inländischen gesetzlichen Zivildienstes über das 21. oder 25. Lebensjahr hinaus berücksichtigt. 2Wird der gesetzliche Grundwehrdienst oder Zivildienst in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem Staat, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung findet, geleistet, so ist die Dauer dieses Dienstes maßgebend. 3Absatz 4 Satz 2 bis 10 gilt entsprechend. (6) 1Bei der Veranlagung zur Einkommensteuer wird für jedes zu berücksichtigende Kind des Steuerpflichtigen ein Freibetrag von 2 184 Euro für das sächliche Existenzminimum des Kindes (Kinderfreibetrag) sowie ein Freibetrag von 1 320 Euro für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf des Kindes vom Einkommen abgezogen. 2Bei Ehegatten, die nach den §§ 26, 26b zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden, verdoppeln sich die Beträge nach Satz 1, wenn das Kind zu beiden Ehegatten in einem Kindschaftsverhältnis steht. 3Die Beträge nach Satz 2 stehen dem Steuerpflichtigen auch dann zu, wenn 1.der andere Elternteil verstorben oder nicht unbeschränkt einkommensteuerpflichtig ist oder 2.der Steuerpflichtige allein das Kind angenommen hat oder das Kind nur zu ihm in einem Pflegekindschaftsverhältnis steht. 4Für ein nicht nach § 1 Absatz 1 oder 2 unbeschränkt einkommensteuerpflichtiges Kind können die Beträge nach den Sätzen 1 bis 3 nur abgezogen werden, soweit sie nach den Verhältnissen seines Wohnsitzstaates notwendig und angemessen sind. 5Für jeden Kalendermonat, in dem die Voraussetzungen für einen Freibetrag nach den Sätzen 1 bis 4 nicht vorliegen, ermäßigen sich die dort genannten Beträge um ein Zwölftel. 6Abweichend von Satz 1 wird bei einem unbeschränkt einkommensteuerpflichtigen Elternpaar, bei dem die Voraussetzungen des § 26 Absatz 1 Satz 1 nicht vorliegen, auf Antrag eines Elternteils der dem anderen Elternteil zustehende Kinderfreibetrag auf ihn übertragen, wenn er, nicht jedoch der andere Elternteil seiner Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind für das Kalenderjahr im Wesentlichen nachkommt; bei minderjährigen Kindern wird der dem Elternteil, in dessen Wohnung das Kind nicht gemeldet ist, zustehende Freibetrag für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf auf Antrag des anderen Elternteils auf diesen übertragen. 7Die den Eltern nach den Sätzen 1 bis 6 zustehenden Freibeträge können auf Antrag auch auf einen Stiefelternteil oder Großelternteil übertragen werden, wenn dieser das Kind in seinen Haushalt aufgenommen hat; dies kann auch mit Zustimmung des berechtigten Elternteils geschehen, die nur für künftige Kalenderjahre widerrufen werden kann.

Normal ja denn bis 27 hast du die Möglichkeit Kindergeld zu bekommen, wenn klar ist wegen Ausbildung, oder Schule, oder du AUsbildungssuchend bist.

Das Kindergeld bekommt man nur bis zum 25. Lebensjahr. (Ausbildung)

0

Wenn du kein Einkommen hast, steht dir bis zum 25. Lebensjahr noch Kindergeld zu.

Aber nur unter besonderes Voraussetzungen.

0
@Morituri00

Die einzige besondere Vorraussetzung ist, dass dein Einkommen unter 8000 €im Jahr betragen muss.

0

Ausbildung vorzeitig beendet - trotzdem rückwirkend Kindergeldanspruch?

Hi ich habe meine Ausbildung aus krankheitsgründen nach nur 6 Wochen beenden müssen. Ich hatte in den 6 Wochen noch keinen Antrag auf Kindergeld gestellt. Steht mir für diese Zeit trotzdem Kindergeld zu, oder wäre es nur zeitverschwendung nun noch einen Antrag zu stellen? Ich war seit der 2. Woche der Ausbildung krank geschrieben, falls das noch eine Rolle spielt.

...zur Frage

Fsj krank sein

Ich war im Dezember 1 Woche krank und mein Arbeitgeber hat nun verlangt das ich die so versäumten Stunden an Feiertagen und an den Wochenenden nachhole weil das bei einem fsj vertraglich festgelegt sei. Meine Frage ist ob das stimmt.

...zur Frage

Habe ich einen Anspruch Kindergeld zu bekommen?

hallo,

ich bin 23 und wohne noch bei einem Elternteil,bekomme kein hartz 4. ich habe im April letzten jahres bei einer Eingliederungsmaßnahme eine ausbildungssperre erhalten,weil ich als nicht ausbildungsfähig eingestuft wurde. diese sperre ist immernoch da,da ich bislang wegen psychischer Probleme keine Ausbildung beginnen konnte. nun habe ich im Oktober diesen jahres ein bericht von einer anderen Eingliederungsmaßnahme der Agentur ein abschlussbericht bekommen,dass ich nicht fähig bin am Arbeitsleben teilzuhaben und ein starionärer Aufenthalt für gut erachtet wird. so und gestern habe ich meinen bescheid vom Versorgungsamt bekommen,mit 40% schwerbehinderung. Wenn ich mich bei der Agentur ausbildungssuchend melde,werd ich da sofort wieder rausgekickt,wegen dieser ausbildungssperre. meine frage: habe ich Anspruch auf Kindergeld ??

...zur Frage

Ausschlag beim Pfeifferschen Drüsenfieber?

Hey ihr Lieben,

mir wurde letzte Woche im Krankenhaus das Pfeiffersche Drüsenfieber diagnostiziert. Davor ist man jedoch leider von einer bakteriellen Angina ausgegangen und ich bekam zwei Tage Unacid, also Ampicillin intravenös verabreicht, ehe ich die Diagnose EBV bekam. Das Antibiotika wurde auch sofort abgesetzt und mir wurde gesagt, dass möglicherweise noch ein Ausschlag auftreten würde. Dieser ist jetzt da, sieben Tage später und ich sehe echt schlimm aus... Ich wollte fragen ob jemand Erfahrung damit hat? Kann man irgendetwas tun? Wird der Ausschlag noch sehr viel schlimmer und vor allem- wie lange hält er an? Habe das Antibiotikum ja auch 'nur' zwei Tage bekommen, hat das vielleicht auch einen Einfluss?

Liebe Grüße

...zur Frage

Ersatz wenn man krank ist?

Hallo, ich habe mich bereits gestern bei meinem chef krank gemeldet....dieser meinte ich solle mich um Ersatz kümmern,.......eben bekam ich ne mitteilung ob ich mich drum gekümmert hätte .....

kann sowas sein ?

...zur Frage

Seid Pfeiffersches Drüsenfieber nicht mehr fit

Hallo, ich hatte im Sommer letzten Jahres das Pfeiffersche Drüsenfieber, was ich mir verschleppt hatte. Seitdem bin ich immer noch nicht ganz fit, bin oft krank und meine Lymphknoten schmerzen auch öfters. Ich war auch schon beim Arzt, der meinte dass alles eigentlich wieder gut sein müsste, da mein Blut anscheinend okay sein müsste. Kennt sich jemand damit aus? Meine Blutwerte Ebv betreffend Ende Januar:

Ebv - Antikörper IgG: >750+ IgM: negativ Ebv IgG-EBNA-AK: 99++ Ebv- "westernblot" - IgG: positiv - IgM: negativ

Bilirubin 2,6*+

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?