FSJ - mittlerweile nur ausgenutzt...was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast völlig Recht. Du als nicht- Ausgebildete solltest auf keinen Fall allein eine Gruppe übernehmen. Was würden die Eltern dazu sagen, wenn sie wüssten, dass ein FSJler den ganzen Tag auf ihre Kinder aufpasst? Ich glaube wirklich, dass du dir überlegen solltest zu wechseln. Sprich das Problem nochmal alternativ bei deiner Chefin oder einer anderen Ansprechperson an. Es ist ja grundsätzlich kein Problem, wenn du allein mal Stundenweise auf eine Gruppe aufpasst oder eine bestimmte Aktivität leitest, aber du bist nicht dazu da, die Arbeit einer Erzieherin zu übernehmen. Wenn die Leitung dieser Schule sich querstellt, sprich sie doch mal darauf an, was wohl die Eltern dazu sagen würden. Bzw. sprich ganz klar deine Bedenken an, nämlich, dass du unausgebildet bist, dass du, wenn du Hilfe holen gehst, die Kinder unbeaufsichtigt lässt, dass du die Aufgabe einer Erziehering übernimmst, aber doch eigentlich lediglich FSJler bist. Und dass du dich eben auch nicht gewachsen fühlst, Problemkinder den ganzen Tag zu betreuen. Lass das nicht mit dir machen. Allzugern werden FSJler, Praktikanten und Azubis ausgebeutet und mit Aufgaben belegt, die sie auf keinen Fall alleine ausführen können oder gar dürfen. Klar ist es schlimm, wenn die Schule in so einer wirtschaftlich katastrophalen Lage steckt, aber du bist nicht dafür da, die so entstehenden Lecks zu kitten.

Hallo :) Also ich bin momentan ein Bufdi und die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es oft hilft, seinen Standpunkt offen darzulegen. Sprich, du solltest bei der Teambesprechung genaus das sagen, was du hier beschrieben hast und dich nicht durch billige Ausreden abspeisen lassen.

Zudem solltest du vllt. noch mit einem bzw. deinem Zuständigen des FSJ reden, da dieser dir helfen kann oder dies zumindest sollte. Weil es schon stark danach klingt, das du einfach nur ausgenutzt wirst und das ist ja nicht Sinn der Sache. Vor allem solltest du deine Arbeitszeit melden! Ich hoffe ich vertue mich nicht, aber die Arbeitszeit soll doch bei einer 39 Stunde Woche liegen, was bei dir ja deutlich überschritten wird.

naja gut, ich habe nicht komplett von halb 8 bis 17Uhr durch...ich habe eine etwas größere Pause dazwischen, sodass ich entweder 6,75 oder mit unterrichtsbesuch mal 7,50 Stunden am Tag arbeite. das geht eigentlich, trotzdem bin ich immer die komplette Betreuungszeit da und andere haben nur ein paar Stunden, am Tag...(ich bin auch nie alleine oder so, aber trotzdem ist das unfair!). Leider habe ich so direkt gar keine Ansprechperson, weil die, die dafür zuständig ist, spielt ja immer alles runter....ich kann mich leider in so ner Teamsitzung auch nicht wirklich durchsetzen...bin eher so ein ruhiger Typ und leider auch ziemlich nah am Wasser gebaut...bei der letzten Teamsitzung habe ich auch gesagt, dass ich mich ausgenutzt vorkommen werde ( da war der heutige Zustand ja noch in der Zuknuft) da hab ich gleich nen anschiss gekriegt, warum ich dass den sagen würde, da würde die Schule ja schlecht bei rüberkommen...

1
@fragenfan

Erstens steht dir ein Anleiterin in der einsatzstelle zu, der dir bei Problemen helfen MUSS und zweitens gibt es bei deinem fsj Träger einen neutralen Ansprechpartner für dich, der notfalls auch vorbeikommt und das Problem mit dir und der einsatzstelle in einem Gespräch versucht zu klären.

1

Wende dich doch an deinen Seminarleiter? Der war zumindest bei uns dafür verantwortlich, die Fronten zu klären und der hat auch mehr Ahnung, was du darfst und was nicht.

Was möchtest Du wissen?