Frühzeitig aus dem Telekom-Vertrag raus kommen, bevor er abläuft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo manno321, eine vorzeitige Kündigung ist prinzipiell nicht möglich. Allerdings ist eine Wartezeit von Jahren bei google.de auch nicht wirklich zufriedenstellend. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Daher biete ich sehr gerne meine Hilfe an.

Dafür benötige ich allerdings ein wenig mehr Input:

Was für ein Anschluss ist bei dir geschaltet?

Mit welcher DSL-Leitung?

Mit welcher Geschwindigkeit synchronisiert sich dein Router?

Um was für einen Router handelt es sich?

Wie und wann treten die Geschwindigkeitseinbußen auf? Permanent oder "nur" zu gewissen Zeiten?

Wie ist der Rechner mit dem Router verbunden (WLAN oder LAN)?

Das mit dem Ping ist auch ärgerlich, könnte aber auch andere Ursachen haben. Daher mein Vorschlag: Wir kümmern uns zuerst um eine voll funktionsfähige DSL-Leitung, ok?

Gruß Kai von Telekom-hilft

manno321 18.04.2014, 20:44

Oh, ich hätte mal vorher hier reinschauen sollen... Also die Antwort von mir kommt etwas spät :/

  • Anschluss? Standard-DSL, wenn Sie das meinen...
  • 10k-Leitung
  • Synchronisieren... Klar ist, dass er auf Werkseinstellungen läuft...
  • Speedport w723v Typ A
  • zwischendurch war ein Techniker hier und konnte zumindest die Abbrüche beheben, aber dennoch sinkt die Geschwindigkeit gerne und der Ping schießt in die Höhe. Dies geschieht sehr unregelmäßig.
  • Verbunden per LAN

Danke, dass Sie auch hier versuchen uns zu helfen, aber Der Vertrag läuft am 27.12. aus und bis dahin lassen wir es jetzt so, wie es ist. Wir ärgern uns einfach nicht mehr darüber. Es hat uns schon genug Zeit und Nerven gekostet.

Wir bekommen von unserem Anbieter unserer Stadt (telquick) eine KOSTENLOSE Glasfaser-Leitung! Sprich: Die zahlen die Materialkosten und die Tiefbaumaßnahmen bis ins Haus. Was wir zahlen müssen: Die FritzBox. Dann statt 39€ bei der Telekom werden wir nur noch 25€ für eine 30k-Leitung zahlen. Der Service ist mindestens genauso schnell und dazu viel freundlicher als die Damen am Telefon der Telekom, die sich nicht mal interessieren, was man ihnen sagt.

Danke, dass Sie versuchen uns zu helfen, aber über ein halbes Jahr haben wir versucht Hilfe zu erhalten und irgendwann reichte es uns.

Beste Grüße manno321

0
Telekomhilft 22.04.2014, 12:28
@manno321

Hallo manno321. Ich hoffe, Sie hatten schöne Osterfeiertage und vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Leider muss ich lesen, dass es Ihnen, auf Grund der bisherigen Erfahrungen, reicht und Sie eigentlich keine Hilfe mehr wünschen bzw. brauchen.

Und ja, ich muss in der Tat zugeben, dass eine Glasfaserleitung schon ein Pro-Argument für einen anderen Anbieter sein kann. Da ich nicht weiß, wo Sie leben, kann ich an dieser Stelle leider keine Aussagen zu einem evtl. Ausbau unsererseits in Ihrer Region treffen. Und sollte ein Ausbau geplant sein, besteht ja auch die Chance, dass wir von unserer Seite die DSL-Anbindung auf Vectoring-Technik ausbauen.

Aber egal wie: Sie entscheiden, ob und wie es "mit uns" weitergeht. Wenn Sie sagen, dass Sie nicht mehr mögen, dann werde ich es akzeptieren - wenn auch mit dem unguten Gefühl, dass wir uns Ihnen und Ihrem Anliegen nicht mit der entsprechenden Wertschätzung angenommen haben. Dafür kann ich an dieser Stelle nur um Entschuldigung bitten. Und vielleicht sprechen wir uns in ein paar Jahren wieder. Das würde mich persönlich sehr freuen.

Wenn Sie sagen, dass Sie es noch einmal probieren wollen, stehe ich bzw. stehen wir als Team selbstverständlich für Sie zur Verfügung. Denn unsere Aktivität hier auf gutefrage.net dient ja nicht als Selbstzweck, sondern wir möchten auch über diesen Kanal einen begeisternden Service liefern.

Gruß Kai von Telekom hilft

0
manno321 27.05.2014, 22:47
@Telekomhilft

Wow!

Lese ich leider jetzt erst. Solche Leute wie Sie bräuchte man auch am Telefon oder als E-Mail-Kontakt!

Der "normale" Kundenservice der Telekom hat uns schon zu oft angelogen und mit Absicht um den heißen Brei geredet. So wie es aussieht, sind wir nur noch dieses Jahr bei der Telekom und dann sind wir bei dem Anbieter unserer Stadt, wodurch der persönliche Kundenservice nur rund 200 Meter von unserem Haus entfernt ist.

Schon ein komisches Gefühl, wenn man geht, aber dann doch noch "gute" Leute bei der Telekom sind, die man dann verlässt. Nur irgendwann reicht es...

Wenn ich eines Tages nicht mehr in hier wohnen sollte und ich würde zur Telekom wieder wechseln, dann werde ich nach Ihnen fragen. "Ich möchte gerne Kontakt mit Kai von Telekom hilft (gutefrage.net, Stand: 2014) aufnehmen".

Ich hoffe das klappt dann. :)

Beste Grüße Marcel

0
Telekomhilft 30.05.2014, 10:20
@manno321

Hallo Marcel, entschuldigen Sie bitte, dass ich mich erst jetzt melde, aber ich war die letzten Tage nicht anwesend.

Wow!

Ihre Antwort hat mich berührt. Dafür vielen Dank! Die Ausführungen Ihrer Erfahrungen mit dem "normalen" Kundenservice haben mich wirklich erschrocken. Ich glaube Ihnen natürlich gern, aber Aussagen wie "angelogen" und "beabsichtigt um den heißen Brei geredet", verwundern mich sehr.

Denn genau das ist es, was ich persönlich nicht will. Es gibt bestimmt Situationen, die für Sie als Kunde nicht schön sind. Und evtl. können wir als Deutsche Telekom hier auch nichts ad hoc positiv beeinflussen, da der Sachverhalt auch in anderen Bereichen, vielleicht auch extern, seine Ursache findet. Allerdings denke ich, dass Sie dann das Recht auf eine offene Kommunikation haben und genau wissen, was los ist. Denn nur dann können Sie objektiv eine Entscheidung fällen. Sollte diese lauten, dass Sie zu einem anderen Anbieter wechseln, dann aber nicht mit dem Grummeln im Bauch, wie es jetzt der Fall ist.

Marcel, ich möchte erneut zum Ausdruck bringen, dass es mir leid tut, Sie auf diesem Wege als Kunden zu verlieren. Ich wünsche Ihnen dennoch alles Gute, und wenn Sie dann im Jahre 2017 wieder an uns denken, dann melden Sie sich einfach und rubbeldiekatz sind wir da. :-)

Beste Grüße Kai von Telekom hilft

0

Hi manno321,

aus einem DSL-Vertrag vor Ende der Laufzeit rauszukommen ist nicht ganz so leicht. Vllt. solltest du vorab testen, ob es wirklich am Router liegt.

Frag doch mal einen bekannten ob er noch irgendwo einen Fritz!Box rumliegen hat, die man mal testweise dranhängen könnte. Wenn die Probleme weiterhin bestehen, hilft dir auch der Wechsel zu einem andren Anbieter nicht wirklich, da der die selben Leitungen nutzt.

Nichtdestotrotz hat die Telekom für ihre Vertragspartner eine funktionierende DSL-Verbindung zu gewährleisten. Ist das nicht der Fall, nicht abwimmeln lassen sondern mal beim Anwalt deines Vertrauens vorsprechen und fragen, was er hier rät.

Ein kostenpflichtiges Upgrade sehe ich allerdings hier auch nicht als Lösung. Vor allem weil ich mir gut vorstellen könnte, dass der Empfang über Sat bei schlechtem Wetter mehr als bescheiden sein dürfte, habe damit allerdings keine Erfahrungen.

Wenn du die Möglichkeit hast, schau dir doch auch mal die Kabelanbieter an, mit denen (KabelBW) war ich in der Vergangenheit eigtl. auch zufrieden.

Viel Erfolg Changbob

manno321 05.03.2014, 13:44

Hi, danke schonmal für die ANtwort.

Ich verhandel schon mit tel.quick (unser Anbieter unserer Stadt) und die werden Glasfaser (sogar KOSTENLOS!) verlegen. Dieses Jahr noch. An der Straße ist es schon verlegt, nur am und im Haus noch nicht. Das geschieht wohl im Sommer. Nur wenn das fertig ist, würde ich das gerne gleich schon nutzen und nicht noch über ein halbes Jahr warten...

0
changlebob 05.03.2014, 14:00
@manno321

Dann musst du eine valide Begründung finden, dass und warum die Telekom die versprochene Leistung nicht bringt.

0
manno321 05.03.2014, 14:01
@changlebob

Also bin ich nicht gezwungen bis zum 29.12. zu warten?

Und wenn die Telekom drauf besteht, dann muss ich gerichtliche Verfahren einleiten?

0
changlebob 06.03.2014, 10:38
@manno321

Du hast einen rechtlich bindenden Vertrag unterschrieben.

Aus welchem Grund sollte dich die Telekom da rauslassen, wenn sie ihre Leistung erbringen können?

Meine Empfehlung ist, einfach mal mit einem Anwalt ein Beratungsgespräch zu führen oder selbst ein wenig bei der Telekom Druck machen.

Anscheinend stimmt ja irgendwas nicht und sie bringen nicht die versprochene Leistung. Also dokumentieren und von der Telekom schriftlich Nachbesserung fordern. Wenn dies nicht umfassend geschieht (hier auch nochmal die AGBs lesen) kannst du außerhalb der Frist kündigen.

Auch immer freundlich darauf hinweisen, wie viele Monate bereits die Probleme bestehen und bereits geleistete Zahlungen zurückfordern.

0

Also ich habe bei Kabel Deutschland nachgefragt und die haben für mich dann gekündigt und auch noch ein halbes Jahr die Gebühren für den alten Anbieter übernommen, weil ich nicht gleich raus kam. Die Verträge kann man Jährlich kündigen, wenn nicht gerade ein neuer Vertrag gemacht wurde, dann nach 2 Jahren.

manno321 05.03.2014, 13:33

Ich weiß, aber ich würde am liebsten sofort raus kommen und nicht erst im Dezember...

0

Die Lösung liegt in der Dokumentation.

Schreibe Dir alle Daten (wann welche Störung und was gemacht wurde) peinlich genau auf, dann setze der Telekom unter Vorlagen Deiner gesammelten Daten nochmal eine Frist von 2 Wochen den Mangel zu beseitigen. Passiert wieder nichts, kannst Du fristlos kündigen !

manno321 05.03.2014, 13:47

Ja, ich habe schon vieles gesammelt. Die Abbrüche habe ich schon dokumentiert (Tag und Uhrzeit). Geschieht täglich mehrmals (3-5x).

0
Lumpazi 05.03.2014, 15:22
@manno321

na dann schreibe der Telekom, lege Kopien der Aufzeichnungen bei und setze eine Frist von 2 Wochen

0

Was möchtest Du wissen?