Frührente, aber wie viel ist das überhaupt?

6 Antworten

Die Rentenhöhe wird für jeden Versicherten aus der Höhe und Dauer seiner Beiträge berechnet. Dazu kommt noch eine sog. Zurechnungszeit, d.h der Wert aus obiger Berechnung wird für die Zeit ab Eintritt des Leistungsfalles bis zum 62. Lebensjahr "mitgerechnet". Aber wenn vorher minimale Beiträge bezahlt wurden, kann auch eine Rentenhöhe von z.B. 15 Euro entstehen. Hier hilft nur eine Rentenauskunft bei der DRV anfordern

Zu allerst einmal:

Es gibt keine Frührente

Welche Rentenart zum Tragen kommt hängt von den vorliegenden Bedingungen ab.

Die Rente wegen Erwerbsminderung ist z.B. in § 43 SGB VI beschrieben. Dort stehen auch die Zugangsvoraussetzungen. Für Azubis gibt es abweichende Regelungen.

oder gar auf unterstützung angewiesen war, so wurde dennoch in die rentenkasse gezahlt oder?

Vom Arbeitslosengeld II werden keine Beiträge an die Rentenversicherung gezahlt.

Auf Grundsicherungsleistungen nach SGB II oder SGB XII wird grundsätzlich Einkommen angerechnet. Woher du die 408,- € hast ist auch schleierhaft. Der Regelsatz für einen Ledigen beträgt 399,- € p.M. plus die Kosten der Unterkunft.

Hallo proxyserver,

Sie schreiben:

Frührente, aber wie viel ist das überhaupt?<

Antwort:

google>>

wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Rentenversicherung_%28Deutschland%29#Renten_wegen_verminderter_Erwerbsf.C3.A4higkeit

Auszug:

Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

→ Hauptartikel: Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

Mit dem Wort Frührente werden (juristisch ungenau) alle Formen des vorgezogenen Überganges in die Erwerbslosigkeit bezeichnet, die zu einer Rentenzahlung durch die GRV führen, so bei der Erwerbsminderungsrente oder der vorgezogenen Altersrente nach Arbeitslosengeldbezug. Der „Vorruhestand“ bezeichnet den gleichgelagerten Fall bei Beamten mit vorgezogenem Beginn der Ruhestandsbezüge.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass bei vorzeitigem Beginn der Rente vor dem gesetzlichen Renteneintrittsalter die Rente für die gesamte Bezugsdauer um 0,3 % pro Monat der vorzeitigen Inanspruchnahme gemindert wird. Für eine um ein Jahr früher beginnende Rente sinkt also der sonst zustehende monatliche Rentenbetrag um 3,6 Prozent (vergleiche Rentenberechnung unten oder bei Rentenformel, bei Erwerbsminderungsrenten allerdings maximal um 10,8 Prozent). Der Abschlag erfolgt von dem Rentenwert, der sich zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der vorgezogenen Altersrente ergibt, nicht von dem hochgerechneten Altersrentenwert.[4] Die vorgezogene Rente ist im Vergleich zur Regelaltersrente aus zwei Gründen geringer:

Einmal durch den früheren Rentenbeginn, nach dem keine Beitragszahlung mehr erfolgt,
und dann nochmals durch den Abschlag auf diesen bereits niedrigeren Rentenwert.

Dieser Rentenabschlag versucht, die kürzere Beitragszahl-Phase im Erwerbsleben und die erwartete längere Bezugsdauer der Rente zu berücksichtigen. Seit Jahrzehnten ist das Renteneintrittsalter oft deutlich niedriger als die jeweils geltende gesetzliche Altersgrenze.

Etwa 17 % aller Rentner beginnen das Rentnerdasein mit einer Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, 90 % von ihnen wegen voller Erwerbsminderung. Die vergleichbare Regelung hieß bis 2000 „Erwerbsunfähigkeitsrente“. Die Höhe ist von den zuvor gezahlten Beiträgen abhängig, aber bis zu 10,8 % geringer als die Altersrente.

2007 zeigte eine Studie, dass Gutachter einen konstruierten Testfall völlig unterschiedlich bewerteten.[5] 2010 bearbeitete die Deutsche Rentenversicherung 361.963 Anträge auf Erwerbsminderungsrente. Etwa die Hälfte wurde bewilligt, die andere Hälfte abgelehnt, davon 114.000 aus medizinischen Gründen.

Um die wie viel Euro würde ein Junger Erwachsener denn so kriegen und ich habe etwas von einer staatlichen unterstützung von 408 euro gelesen, also wenn jetzt ein junger erwachsener immer sehr wenig verdient hat oder gar auf unterstützung angewiesen war, so wurde dennoch in die rentenkasse gezahlt oder? und hat das alles einen zusammenhang, ich habe dann mal so spontan einfach die hälfte von einem normalverdiener der so um die 1.200-1800 netto kriegt ausgerechnet, oder gar noch weniger und würde dann so auf 600€ kommen + 408 vom staat?<

Antwort:

Wenn Sie genau erfahren wollen, wieviel Rente Ihnen aktuell zusteht, dann gehen Sie am Besten zu Ihrer DRV-Rentenanstalt und lassen sich dies dort von Ihrem zuständigen Sachbearbeiter individuell auf Ihr persönliches Rentenkonto bezogen, ausrechnen!

Jeder Einzelfall ist anders und die Renten setzen sich aus den geleisteten Beitragsjahren und den geleisteten Beiträgen zusammen!

Um überhaupt eine Rente zu erhalten, müßen unter anderem die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt werden!

Das heißt:

In den letzten 5 Jahren müßen mindestens 36 Monate an Pflichtbeiträgen auf Ihrem Rentenkonto nachgewiesen werden!

Sind die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt, müßen zwingend die medizinischen Voraussetzungen erfüllt werden!

Das heißt:

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist, der hat in der gesetzlichen Rentenversicherung keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit und muß glasklar nachweisen, daß die Leistungsfähigkeit auf Dauer, auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt (wie Pförtner, Museumswärter, Nachtportier und viele weitere leichten Tätigkeiten) abgesunken ist!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Was möchtest Du wissen?