Frühlings/Freundschaftsgedichte

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Er ist's

Frühling lässt sein blaues Band Wieder flattern durch die Lüfte; Süße, wohl bekannte Düfte Streifen ahnungsvoll das Land. Veilchen träumen schon, Wollen balde kommen. - Horch, von fern ein leiser Harfenton!

Will dir den Frühling zeigen, der hundert Wunder hat. Der Frühling ist waldeigen und kommt nicht in die Stadt.

Nur die weit aus den kalten Gassen zu zweien gehn und sich bei den Händen halten - dürfen ihn einmal sehn.

Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell? Was blitzt in der Sonne? Was schimmert so hell? Und als ich so fragte, da murmelt der Bach: „Der Frühling, der Frühling, der Frühling ist wach!"

Was knospet, was keimet, was duftet so lind? Was grünet so fröhlich? Was flüstert imWind? Und als ich so fragte, da rauscht es im Hain: „Der Frühling, der Frühling, der Frühling zieht ein!"

Was klingelt, was klaget, was flötet so klar? Was jauchzet, was jubelt so wunderbar? Und als ich so fragte, die Nachtigall schlug: „Der Frühling, der Frühling!" - Da wusst' ich genug!

Noch schien derLenz nicht gekommen, Es lag noch so stumm die Welt, Da hab' den Stab ich genommen, Zu pilgern ins weite Feld.

Und will auch kein' Lerch' sich schwingen, Du breite die Flügel, mein Herz, Lass hell und fröhlich uns singen Zum Himmel aus allem Schmerz! Da schauen im Tale erschrocken Die Wandrer rings in die Luft, Mein Liebchen schüttelt die Locken, Sie weiß es wohl, wer sie ruft. Und wie sie noch steh'n und lauschen, Da blitzt es schon fern und nah, All' Wälder und Quellen rauschen, Und Frühling ist wieder da!

Dankeschön, ich glaube, das nehme ich. Weißt du wer es geschrieben hat ?

0
@xCHIARAx

Das ist nicht eins, dass sind mehrere Klassiker aneinandergekleistert, wobei die Verse wie hier üblich, wenn man nicht aufpasst, in Fließtext übergehen. Für eine solche Antwort sollte es eigentlich Punktabzüge geben.

Frühlingsgedichte müsstest du aber auch selbst finden können. Das Netz ist voll von solchen Seiten.

0

Was möchtest Du wissen?